Übernahme



Alles zum Schlagwort "Übernahme"


  • Vom Konkurrenten zum Retter

    Mo., 16.11.2020

    Korean Air will Rivalen Asiana Airlines übernehmen

    Flugzeuge der Fluggesellschaften Korean Air und Asiana Airlines stehen bei nebeligem Wetter nebeneinander am Flughafen «Incheon International Airport» westlich von Seoul.

    Seit Monaten ist die Zukunft der Fluggesellschaft Asiana Airlines ungewiss. Eine Übernahme war wegen der Folgen der Corona-Pandemie bereits geplatzt. Jetzt taucht plötzlich ein Rivale als möglicher Retter auf.

  • Studie

    So., 15.11.2020

    Weniger Übernahmen und Pleiten bei Finanz-Start-ups

    Die starke Auslese unter den Start-ups - den sogenannten Fintechs - sei vorerst gebremst, heißt es in einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC.

    Junge Finanzfirmen wollen die Bankenwelt aufmischen. In den vergangenen Jahren erlebte die Branche aber eine starke Auslese. Die ist aber offenbar nun vorerst zum Erliegen gekommen. Ein anderer Trend der Branche ist ungebrochen.

  • Einigung auf Übernahme

    Fr., 16.10.2020

    Traton gelingt Sprung auf US-Lastwagen-Markt

    Die amerikanische und die Navistar-Flagge wehen vor dem Firmensitz des Lkw-Herstellers Navistar.

    Es wurde gefeilscht und gerungen. Nun hat Traton den Einstieg auf den US-Lastwagenmarkt geschafft. Am Ende musste die VW-Tochter allerdings noch etwas drauflegen.

  • Stahl

    Fr., 16.10.2020

    IG Metall macht Front gegen Übernahme von TK-Stahlsparte

    Jürgen Kerner, IG Metall-Vorstandsmitglied, spricht zur Presse.

    Düsseldorf (dpa) - Die IG Metall hat sich strikt gegen eine Übernahme der angeschlagenen Thyssenkrupp-Stahlsparte durch den britischen Konzern Liberty Steel ausgesprochen. «Wir brauchen keinen neuen Eigentümer, sondern zusätzliches Kapital und das hat Liberty auch nicht», sagte das Vorstandsmitglied Jürgen Kerner am Freitag der dpa am Rande einer Kundgebung in Düsseldorf. Eine Übernahme durch Liberty löse keines der Probleme.

  • Haus der Vereine an der Stiftskirche

    So., 11.10.2020

    Übernahme erst nach Renovierung

    Wahrscheinlich wird das geplante Haus der Vereine in Freckenhorst nicht vor dem Herbst nächsten Jahres bezugsfertig sein. Das erklärt auf Anfrage Heinz-Peter Zwicker, Vorstandsmitglied des Vereins „Haus der Vereine an der Stiftskirche“. Im Moment werde auf Hochtouren geplant.

  • Navistar-Übernahme

    Do., 10.09.2020

    VW-Tochter Traton erhöht Angebot für US-Truckhersteller

    Die VW-Tochter Traton will den Truckhersteller Navistar komplett übernehmen.

    Auf 3,6 Milliarden Dollar erhöht die Nutzfahrzeugtochter von Volkswagen ihre Offerte vom Januar für die Übernahme der restlichen Anteile des US-Partners. Und das mitten in der Corona-Krise. Der neue Traton-Chef nennt dafür Gründe.

  • Migration

    Do., 10.09.2020

    Merkel und Macron: Übernahme von 400 Minderjährigen aus Moria in EU

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron wollen nach den Bränden im griechischen Flüchtlingslager Moria in einer gemeinsamen Aktion mit anderen EU-Ländern 400 unbegleitete Minderjährige übernehmen. Die Zahl gilt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin für alle teilnehmenden Länder - wieviele davon Deutschland übernehmen würde, stehe noch nicht fest, hieß es.

  • Medizin

    Do., 13.08.2020

    Qiagen-Übernahme durch Thermo Fisher scheitert an Aktionären

    Hilden/Waltham (dpa) - Die geplante milliardenschwere Übernahme des Biotechnologie- und Gendiagnostikunternehmens Qiagen durch den US-Technologiekonzern Thermo Fisher Scientific ist geplatzt. Wie die Amerikaner am Donnerstag mitteilten, wurden nicht genügend Papiere angedient. Mit Auslaufen des Übernahmeangebots am 10. August war die Offerte der Amerikaner den Angaben zufolge lediglich für 47,02 Prozent des ausstehenden Qiagen-Aktienkapitals angenommen worden. Damit seien die Übernahmebedingungen nicht erfüllt und die Kauf-Vereinbarung nichtig, hieß es von Thermo Fisher.

  • Telekommunikation

    Do., 13.08.2020

    Telekom-Gewinn sackt wegen Sprint-Übernahme in USA ab

    Das Logo der Deutschen Telekom leuchtet auf dem Dach der Unternehmenszentrale.

    Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal wegen der Übernahme des kleineren Wettbewerbers Sprint in den USA deutlich weniger Gewinn erwirtschaftet. Unter dem Strich sank der Nettogewinn um 20,1 Prozent auf 754 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Bonn mitteilte. Die Fusion von T-Mobile US mit Sprint kostete im zweiten Quartal dabei rund 700 Millionen Euro. Der Umsatz stieg infolge des Zukaufs um 37,5 Prozent auf 27 Milliarden Euro, hierbei stammten 7 Milliarden Euro an Zuwachs aus der Konsolidierung von Sprint.

  • Dank Sprint-Übernahme

    Fr., 07.08.2020

    Telekom-Tochter T-Mobile mit Umsatzsprung

    Das Logo der Deutschen Telekom leuchtet auf dem Dach der Unternehmenszentrale in BOnn.

    T-Mobile hat in den USA nach Übernahme des Konkurrenten Sprint beim Umsatz erwartungsgemäß kräftig zugelegt. Der Gewinn brach allerdings ein.