Überschwemmung



Alles zum Schlagwort "Überschwemmung"


  • Sintflutartiger Regen

    Sa., 10.11.2018

    Jordaniens Felsenstadt Petra evakuiert - Tote bei Unwetter

    Die im Süden Jordaniens gelegene Felsenstadt Petra ist eine der größten Sehenswürdigkeiten des Nahen Ostens und seit 1985 Unesco-Weltkulturerbe.

    Wassermassen schieben sich mit großer Kraft durch die Welterbestätte Petra in Jordanien. Was für einige Touristen ein Spektakel ist, endet andernorts tödlich.

  • ADAC gibt Entwarnung

    Mo., 05.11.2018

    Brennerautobahn wieder frei nach Unwettern in Italien

    Vor wenigen Tagen hatten Überschwemmungen und Murenabgänge zur Sperrung der Brennerautobahn geführt. Inzwischen ist die A 22 wieder frei.

    Wegen des Extremwetters sind Erdrutsche und Überschwemmungen in einigen Regionen Italiens weiterhin möglich. Auch kann es örtlich noch zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Brennerautobahn A 22 ist jedoch wieder befahrbar.

  • Wetter

    So., 04.11.2018

    Überschwemmungen auf Sizilien - und immer mehr Todesopfer

    Agrigent (dpa) - Bei Überschwemmungen auf Sizilien sind weitere Menschen getötet worden. Zwei Italiener, die in Deutschland lebten, starben, als ihr Auto in der Provinz Agrigent von Wassermassen erfasst wurde. Das sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Seit Beginn der Serie von Unwettern im ganzen Land vor einer Woche sind rund 30 Menschen ums Leben gekommen. In der Nacht wurden zehn weitere Leichen geborgen: Neun Menschen starben, als Wassermassen in ein Landhaus bei Palermo eindrangen, in Vicari wurde die Leiche eines weiteren Opfers gefunden.

  • Wetter

    So., 28.10.2018

    Fast 150 Verletzte bei Überschwemmungen am Kaukasus

    Krasnodar (dpa) - Bei Überflutungen im Süden Russlands sind mehr Menschen zu Schaden gekommen als bisher angenommen. Die Behörden sprechen von 145 Verletzten. 13 von ihnen kamen in Krankenhäuser. Gestern war noch von 50 Verletzten die Rede gewesen. Sechs Menschen starben, zwei werden noch vermisst. Bei den Unwettern waren in den vergangenen Tagen etwa 30 Orte überschwemmt worden. In der Region am Schwarzen Meer wurde der Notstand ausgerufen. Eine Stadt mit 60 000 Einwohnern soll noch ohne Wasserversorgung sein.

  • Wassermassen im Wüstenland

    Fr., 26.10.2018

    Sturzflut reißt mindestens 20 jordanische Schüler in den Tod

    Rettungskräfte mit Spürhunden suchen nach Überlebenden, nachdem sich eine Sturzflut in der Nähe des Toten Meeres ereignete.

    Es sollte ein Ausflug zu heißen Quellen am Toten Meer werden. Doch für zahlreiche Schüler endet der Ausflug mit dem Tod. Sie wurden von heftigen Regenfällen überrascht.

  • Wetter

    Mi., 17.10.2018

    König trauert mit Mallorca um Opfer der Überschwemmungen

    Manacor (dpa) - Auf Mallorca haben die Menschen acht Tage nach der Flutkatastrophe bei einem Trauergottesdienst Abschied von den 13 Toten genommen. An der Messe in Manacor nahmen auch Spaniens König Felipe VI. und Königin Letizia teil. Die 13. Leiche, die eines kleinen Jungen, war erst wenige Stunden vor der Messe neben einem Bach entdeckt worden. Auch seine Mutter war bei den Überschwemmungen umgekommen, eine Schwester konnte gerettet werden. Durch die Wassermassen waren auch drei Deutsche ums Leben gekommen.

  • Wetter

    Mo., 15.10.2018

    Mindestens elf Tote nach Überschwemmungen in Südfrankreich

    Carcassonne (dpa) - Mindestens elf Menschen sind bei Überschwemmungen in Südfrankreich umgekommen. Acht Menschen wurden nach Angaben der zuständigen Präfektur verletzt. Ein Mensch wurde am Abend noch vermisst. Flüsse und Bäche waren nach heftigem Regen in der Nacht auf Montag im Département Aude über die Ufer getreten. Das Wasser schob sich teils meterhoch durch die Straßen. In der Gemeinde Trèbes östlich von Carcassonne erreichte das Hochwasser Behördenangaben zufolge einen Stand von mehr als sieben Metern.

  • Wetter

    Mo., 15.10.2018

    Starkregen und Überschwemmungen: elf Tote in Südfrankreich

    Carcassonne (dpa) - Bei Überschwemmungen im Süden Frankreichs sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Acht Menschen seien verletzt worden, teilte die zuständige Präfektur am Abend mit. Eine Person werde vermisst. Starke Regenfälle in der Nacht zu Montag hatten die Überschwemmungen im Département Aude ausgelöst. Flüsse und Bäche traten teils meterhoch über ihre Ufer. In der Gemeinde Trèbes östlich von Carcassonne erreichte das Hochwasser nach Behördenangaben einen Stand von mehr als sieben Metern. Fernsehbilder zeigten Straßen, die sich in reißende Flüsse verwandelt hatten.

  • Wetter

    Mo., 15.10.2018

    Starkregen und Überschwemmungen: elf Tote in Südfrankreich

    Carcassonne (dpa) - Bei Überschwemmungen im Süden Frankreichs sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Acht Menschen seien verletzt worden, teilte die zuständige Präfektur am Abend mit. Eine Person werde vermisst. Starke Regenfälle in der Nacht zu Montag hatten die Überschwemmungen im Département Aude ausgelöst. Flüsse und Bäche traten teils meterhoch über ihre Ufer. In der Gemeinde Trèbes östlich von Carcassonne erreichte das Hochwasser nach Behördenangaben einen Stand von mehr als sieben Metern. Fernsehbilder zeigten Straßen, die sich in reißende Flüsse verwandelt hatten.

  • Wetter

    Mo., 15.10.2018

    Fünf Tote bei Überschwemmungen in Südfrankreich

    Carcassonne (dpa) - Bei starkem Regen und Überschwemmungen sind im Süden Frankreichs fünf Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete am Montagmorgen der Fernsehsender BFMTV unter Berufung auf den zuständigen Präfekten. Die Schulen im betroffenen Département Aude blieben geschlossen, zahlreiche Straßen waren gesperrt, wie die Präfektur auf Twitter mitteilte. In der Nacht zu Montag sei innerhalb weniger Stunden so viel Regen gefallen wie normalerweise in einem halben Jahr. In manchen Kommunen stand das Wasser sechs Meter hoch.