3D-Drucker



Alles zum Schlagwort "3D-Drucker"


  • Einzelstücke, aber günstig

    Di., 06.10.2020

    3D-Druck: Auto-Ersatzteile selbst gemacht

    Oben die gebrochene Vorderradaufnahme eines Panther-Bobby-Mofas aus den 1950er Jahre. Darunter das gedruckte Ersatzteil aus Edelstahl.

    Ersatzteile aus dem 3D-Drucker werden immer populärer. Manchmal sind sie die letzte Rettung, etwa wenn es um die Restauration von Oldtimern geht. Doch nicht alles lässt sich drucken.

  • Pilotprojekt

    Di., 29.09.2020

    Erstes 3D-Druck-Wohnhaus entsteht im Münsterland

    Pilotprojekt: Erstes 3D-Druck-Wohnhaus entsteht im Münsterland

    Wie ein riesiger Sahnespritzbeutel schwebt der Arm eines Roboters durch den Raum und schichtet Zentimeter für Zentimeter eine Wand aus Spezial­beton auf: In Beckum entsteht gerade das erste 3D-gedruckte Wohnhaus Deutschlands.

  • Digitalisierung der Schulen

    Fr., 28.08.2020

    Auf in die Zukunft – aber wie?

    Dieses E-Motorrad kommt größtenteils aus einem 3D-Drucker. Die UWG-Fraktion hat im Rat beantragt, (junge) Gronauer möglichst früh mit der 3D-Druck-Technologie in Kontakt zu bringen.

    Die Digitalisierung soll endlich stärker Einzug halten in die Gronauer Schulen. Dazu braucht es neben der technischen Ausstattung aber auch fachkundiges Personal. Der Stadtrat fasste am Mittwochabend dazu einige Beschlüsse.

  • Joseph-Haydn-Gymnasium

    Mo., 18.05.2020

    3D-Drucker im Dauereinsatz für Corona-Face Shields

    Das Sendener Gymnasium zählt zu den Schulen, die die Herstellung von Face Shields mit dem 3D-Drucker unterstützt.

    Das Sendener Gymnasium beteiligt sich an einem Kooperationsprojekt zur Herstellung von Face Shields als Schutz beispielsweise von Mitarbeitern im medizinischen Bereich.

  • Andreas Eilers fertigt Faceshields für medizinische Einrichtungen

    Di., 05.05.2020

    Eine Maske aus dem 3D-Drucker

    Der Altenberger Andreas Eilers fertigt mit seinem 3D-Drucker Gesichtsschutzmasken (kl. Bild) für medizinische Einrichtungen im Münsterland. Er ist Teil einer deutschlandweiten „Maker“-Initiative.

    Andreas Eilers fertigt Gesichtsmasken – allerdings nicht mit Nadel und Faden, sondern mit seinem 3D-Drucker. Die sogenannten Faceshields sind nicht für ihn und seine Familie gedacht. Sie werden an medizinische Einrichtungen im Münsterland gespendet.

  • UKM Marienhospital behalten noch besser den Durchblick

    Di., 28.04.2020

    Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

    Tatjana Brinken, ärztliche Leitung der Intensiv-Station (l.), und Thorsten Möllenkamp, Teamleiter der Intensivpflege am UKM Marienhospital Steinfurt, testen die neuen Schutz-Visiere aus dem 3D-Drucker. Sie sind begeistert: Die Visiere schützen das gesamte Gesicht des medizinischen und pflegerischen Personals während der Covid-Behandlung, ohne das Sichtfeld einzuschränken.

    Im Marienhospital kommt ein neuartiges Hilfsmittel zum Einsatz, um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

  • Masken für Ärzte und Pfleger

    Di., 28.04.2020

    Marcel Lammerskitten druckt in seinem Keller Faceshields

    Marcel Lammerskitten (22) mit einer seiner selbstgefertigten Masken.

    Marcel Lammerskitten druckt in seinem Keller Träger für sogenannte Faceshields. Einen 3D-Drucker hat sich der Lengericher im Herbst zulegen wollen. Durch die Corona-Pandemie und die Anfrage eines guten Bekannten hat er die Anschaffung vorgezogen. Die fertigen Masken werden an Krankenhäuser, Ärzte und Pflegedienste und -heime kostenlos abgegeben.

  • Gymnasium St. Michael meldet sich zurück

    Do., 23.04.2020

    Eine ganze Penne Einbahnstraße

    Hier geht‘s lang: Mechtild Frisch hat Flure und Treppenhäuser als Einbahnstraßen ausgeschildert

    Einbahnstraßenregelung im Schulgebäude. Und der Chemielehrer zaubert eine eigene Schutzmaske aus dem 3D-Drucker. Im Bischöflichen Gymnasium St. Michael in Ahlen ist zum Start nach der Coronapause einiges anders. Die Jahrgangsstufe 12 macht am Donnerstag den Anfang – fürs verspätete Abi.

  • Initiative „Makers vs. Virus“

    Di., 21.04.2020

    Corona-Schutz aus dem 3D-Drucker

    Ingo Ulbrich stellt, gemeinsam mit über 100 anderen Ehrenamtlichen aus dem Münsterland, Gesichtsschilde als Corona-Schutz her.

    Landauf landab werden dieser Tage Mund-Nasen-Schutze aus Stoff genäht. Eine Initiative aus Münster geht jedoch einen anderen Weg – und wirft dafür den 3D-Drucker an.

  • BASF-Mitarbeiter engagiert sich in der Corona-Krise und stellt Rahmen für Gesichtsschilde her

    Mo., 20.04.2020

    Ingo Ulbrich ist „ein Macher“

    „Die 3D-Technologie und ihre Möglichkeiten haben mich schon immer begeistert“, erklärt Ingo Ulbrich. Mit Hilfe seiner Drucker stellt er Rahmen für Gesichtsschilde her.

    BASF-Mitarbeiter engagiert sich in der Corona-Krise