Ablagerung



Alles zum Schlagwort "Ablagerung"


  • Instandhaltung

    Di., 16.10.2018

    Heizöl-Tank vor dem Wiederauffüllen reinigen

    Auch ein voller Tank kann gereinigt werden. Dazu muss das Öl vorher abgepumpt werden.

    Ein Heizöltank sollte regelmäßig gereinigt werden, damit Ablagerungen nicht die Filter verstopfen. Ein geeigneter Zeitpunkt ist vor dem Wiederauffüllen.

  • Umfangreiche Baumaßnahme am Schloss-Graben

    Mi., 12.09.2018

    Gräfte wird entschlammt

    Der Bagger hat seine Arbeit an der Gräfte von Schloss Westerwinkel aufgenommen. Wenn das Wasser abgepumpt ist, wird der Grund vom Schlamm befreit.

    Im Lauf der Jahre haben sich störende Ablagerungen am Grund der Gräfte von Schloss Westerwinkel angelagert. Deshalb wird der Graben zunächst trockengelegt und dann ausgebaggert.

  • Vermischtes

    Do., 01.09.2016

    Neue Alzheimer-Therapie verringert Ablagerungen im Gehirn

    Alzheimer ist eine degenerative Erkrankung des Gehirns.

    Alzheimer ist bislang nicht heilbar. Eine neue Therapie reduziert zumindest die typischen Ablagerungen, die bei Patienten im Gehirn auftreten. Experten warnen jedoch vor verfrühter Euphorie.

  • Stadtwerke unterwegs

    Di., 30.08.2016

    Trinkwassernetz wird gespült

    Die Stadtwerke Greven beginnen am kommenden Wochenende mit einer Spülung eines Teilbereiches des Trinkwassernetzes. Zwei Wochen sind dafür vorgesehen. Das Trinkwassernetz wird regelmäßig gespült, um Ablagerungen in den Leitungen zu beseitigen.

  • Eiszeitliche Ablagerungen

    Mo., 25.07.2016

    Der Kiessandrücken

    Der „Münsterländer Kiessandzug“ ist ein teilweise wallartiger Höhenrücken aus eiszeitlichen Ablagerungen. Er wird auch als „Hauptkiessandzug“, als „Kiessandrinne“ oder als „Münsterländer Kiessandrücken“ bezeichnet. Er erstreckt sich über 80 Kilometer vom Südwesten Niedersachsens östlich Bad Bentheims über die Stadt Münster und Sendenhorst bis zum Nordrand der Beckumer Berge. Die Ablagerungen sollen 200 000 bis 250 000 Jahre alt sein und im Wesentlichen aus der Saaleeiszeit stammen.

  • Horstmar-Leer

    Di., 19.07.2016

    „Das fördert die Nachahmer“

    Diese Heckenabfälle wurden direkt an der Straße zu Denkler am Schöppinger Berg verbotenerweise entsorgt. Die Stadt Horstmar muss diese nun durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes entsorgen lassen.

    Dass immer wieder Grünabfälle am Schöppinger Berg entsorgt werden, ärgert nicht nur Jagdpächter Chris Große Kleimann, sondern auch seine Kollegen. Das ist strafbar“, betont Ordnungsamtsleiter Heinz Löfling, dem die wilden Ablagerungen in der freien Natur Orten ebenfalls ein Dorn im Auge sind.

  • Familie

    Di., 08.04.2014

    Koffein schützt vor Gedächtnisabbau

    Etwa drei Tassen pro Tag reichen, um eine positive Wirkung für die Gedächtnisleistung zu erzielen. Foto: Tobias Hase

    Bonn (dpa/tmn) - Die Tasse Kaffee schmeckt nicht nur gut - sie kann nachlassende Gedächtnisleistungen unter Umständen sogar stoppen. Denn das Koffein verhindert, dass sich bestimmte Ablagerungen an den Nervenzellen bilden.

  • Jahrzehntealte Ablagerungen entdeckt

    Do., 16.01.2014

    Möglicherweise eine Müllhalde

    Bis zum Zweiten Weltkrieg hat es auf dieser und angrenzenden Flächen Bodenverfüllungen gegeben – möglicherweise auch durch städtische Müllabfuhren. Das ist noch unklar, Zeitzeugen erinnern sich dessen jedoch.

    Es könnte in ehemalige Teiche und Sumpfwiesen abgeladener Abfall gewesen sein – genau weiß das niemand mehr. Jedenfalls sind die nach Abriss des Aldis in der Richard-Wagner-Straße gefundenen Verfüllungen laut Kreisverwaltung nicht gefährlich.

  • Wohnen

    Mo., 26.08.2013

    Ablagerungen aus Isolierkanne richtig entfernen

    Reinungstabs helfen, Tee- und Kaffeereste aus Isolierkannen zu entfernt. Foto: Alfi

    Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ein Blick in die Thermoskanne lässt die Stirn runzeln: Wie bekomme ich bloß die hartnäckigen Tee- und Kaffeeablagerungen weg? Darf ich die Isolierkanne dafür ins Spülwasser tauchen? Nicht immer, sagt ein Experte.

  • Kontrollen der Kanalbrücken

    Di., 02.07.2013

    Erst die Sauberkeit, dann die Sicherheit

    Mit dem Spezialschiff „Teuto“ werden die Brücken und Sicherheitstore am Dortmund-Ems-Kanal von Dreck und Ablagerungen befreit.

    Alle drei Jahre werden die Kanalbrücken inspiziert. Bevor die Fachleute schauen, ob die Sicherheit noch gewahrt ist, müssen Dreck und Ablagerungen entfernt werden.