Abriss



Alles zum Schlagwort "Abriss"


  • Arbeiten auf dem Amillyplatz

    Mi., 16.10.2019

    Moderner Trafo für den Ortskern

    Am Amillyplatz wird seit gestern gearbeitet. Mit dem geplanten Abriss des Rathauses und anschließendem Neubau hat das nicht direkt etwas zu tun. Es wurde eine neue Ortsnetzstation aufgestellt. Damit soll die Stromversorgung im Ortskern optimiert werden.

    Wer über den Amillyplatz läuft, könnte das Gefühl bekommen, mit den Arbeiten rund um den Abriss des alten Rathauses wurde bereits begonnen. Das ist nicht der Fall. Der Grund für die Bauarbeiten hängt allerdings mit dem zu erwartenden Neubau zusammen.

  • Forschungs-Campus Ost wächst

    Sa., 12.10.2019

    Verkehrsführung um Großbaustelle

    Das leer stehende Haus Domagkstraße 32 (Mitte) wird für den geplanten Forschungscampus Ost der Universitätsmedizin weichen.

    Das Projekt ist bekannt, dass es zumindest vorübergehend große Veränderungen für den Verkehr mit sich bringt, ebenfalls. Jetzt wird der „Forschungs-Campus Ost" der Universitätsmedizin so langsam greifbar – mit dem Abriss eines Gebäudes.

  • Studie

    Fr., 11.10.2019

    Internationale Plattenbau-Renaissance in Sicht

    Arbeiter montieren von einer Hebebühne aus Teile an einem Neubau.

    Abriss und Leerstand waren jahrelang themenbestimmend im Bezug auf sogenannte Plattenbauten in der Bundesrepublik. Der Trend scheint sich jedoch weltweit zu drehen - Wohnen in der Platte wird gerade in Ballungszentren wieder attraktiver.

  • Aldi-Neubau

    Mo., 07.10.2019

    Es geht los mit dem Abriss

    Die Wohn- und Geschäftsräume stehen leer. In dieser Woche soll mit dem Abriss begonnen werden.

    Die Mietwohnungen und die Geschäftsräume des Sti(e)lwerk stehen seit Monaten leer. Seit einer Woche kündigen Bauzäune davon, dass es auf dem Eckgrundstück am Kreisverkehr Lengericher Straße/Tecklenburger Straße bald ernst werden könnte. Und in der Tat, bestätigt Bauamtsleiter Tim Lutterbei auf WN-Nachfrage, soll ein Abrissunternehmen das Gebäude an exponierter Stelle schon in dieser Woche dem Erdboden gleich machen. Erste Vorarbeiten wie das Kappen der Versorgungsleitungen haben bereits stattgefunden.

  • Architekten-Wettbewerb entschieden

    Di., 01.10.2019

    Abriss und Neubau am Gescherweg

    Dr. Christian Jaeger (l.) und Max Delius präsentieren den Siegerentwurf: Unten links befindet sich das Gebäude des Zollfahndungsamts am Gescherweg, direkt gegenüber die zu überplanende Fläche. Das MuM sowie der Jugendbereich grenzen an die Studentenwohnungen. Der Wohnbereich liegt rechts davon.

    Auf dem insgesamt knapp 8000 Quadratmeter großen Grundstück am Gescherweg 87 sollen in einem Neubau Wohnungen entstehen und sowohl der Jugendtreff als auch das MuM Räume für die Nutzung samt Außenflächen erhalten. Die Ergebnisse eines Architekten-Wettbewerbs liegen nun vor.

  • Mieterin gekündigt

    Di., 03.09.2019

    Schmuckkästchen droht der Abriss

    Das Wohnhaus fällt mit dem Tod der letzten Besitzerin an den Landschaftsverband. Die Mieter fürchten nun den Abriss des Hauses, das direkt am Gefängnis steht.

    Mieter und Nachbarn eines hübschen Wohnhauses im rückwärtigen Bereich der Goldstraße befürchten den Abriss, seitdem der Landschaftsverband der neue Besitzer ist. Einer Bewohnerin wurde gekündigt.

  • AAV saniert das Gelände der alten Kläranlage

    Fr., 09.08.2019

    Abriss verläuft planmäßig

    Die alte Kläranlage wird nicht nur einfach abgerissen, die Bestandteile werden auch gleich voneinander getrennt, selbst die Stahlseile aus den Betonbrocken werden herausgetrennt (re.). Der Lavastein, der hier noch auf dem Mauervorsprung gelagert ist, wird übrigens nach einer gründlichen Reinigung wiederverwendet.

    Seit Mitte Juli hat der AAV, der Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung, die Regie auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage am Helmbach übernommen. Inzwischen sind die Arbeiten so weit fortgeschritten, dass es nun auch den oberirdischen Gebäudebestandteilen an den Kragen geht.

  • Volker Putze ist „Pro Abriss“

    Do., 08.08.2019

    Die aufgeklebte Rathaus-Meinung

    Nicht zu übersehen, das knallgrüne Statement, das Volker Putze durch die Gegend fährt. Er will ein Zeichen gegen das angekündigte Bürgerbegehren setzen.

    Das fällt auf: Volker Putze hat sich einen Aufkleber fürs Auto anfertigen lassen, der seine Meinung in der Rathausfrage plakativ zeigt. Der 52-jährige Ahlener ist für den Abriss des Rathauses.

  • „Rathausfreunde“ reichen Bürgerbegehren ein

    Do., 11.07.2019

    Die Ahlener sollen entscheiden

    Hans-Dieter Hanses und Alfred Thiemann überreichten am Donnerstagmorgen im Rathaus den Antrag auf ein Bürgerbegehren und anschließendem Bürgerentscheid. Im Hintergrund tröpfelten leise Regentropfen von oben.

    Die Ahlener „Rathausfreunde“ haben am Donnerstagmorgen einen Antrag auf Einleitung eines Bürgerbegehrens und Bürgerentscheids bei der Stadt eingereicht. Sie hoffen, den Abriss von Rathaus und Stadthalle noch verhindern zu können.

  • Abriss vor dem Abschluss

    Do., 13.06.2019

    Tschüss Kaufland!

    Das letzte Stück Kaufland.

    Das war‘s mit Kaufland im Kleiwellenfeld. Am Freitag fällt die letzte Mauer.