Abschiebeflug



Alles zum Schlagwort "Abschiebeflug"


  • International

    Di., 18.06.2019

    Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Morgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Beamte am Flughafen teilten mit, die Maschine sei mit elf abgeschobenen Afghanen an Bord um 6.30 Uhr Ortszeit gelandet. Bei den bisherigen 24 Abschiebungen hatten Bund und Länder 589 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Nach einer Sammelabschiebung im Juli 2018 beging einer der 69 Männer kurz nach seiner Ankunft in Kabul Suizid - und befeuerte damit die Debatte über die umstrittenen Abschiebungen.

  • International

    Mi., 22.05.2019

    Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Beamte am Flughafen teilten mit, die Maschine sei mit 26 abgeschobenen Afghanen an Bord gelandet. Nach einer Sammelabschiebung im Juli vergangenen Jahres beging einer der 69 Männer kurz nach seiner Ankunft in Kabul Suizid - und befeuerte damit die Debatte über die umstrittenen Abschiebungen. Kritiker weisen darauf hin, dass die Sicherheitslage in Afghanistan weiter angespannt ist.

  • Migration

    So., 19.05.2019

    Weiterer Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul erwartet

    Kabul (dpa) - Ein weiterer Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern steht nach Angaben dortiger Behörden bevor. Die Gruppe solle am Mittwoch in Kabul eintreffen, kündigte ein Mitarbeiter der afghanischen Migrationsbehörde an. Seit der ersten Abschiebung im Dezember 2016 sind insgesamt 565 Männer in 23 Flügen von der deutschen Regierung zurück nach Afghanistan geschickt worden. Die Abschiebungen nach Afghanistan sind umstritten. Der Krieg gegen die radikalislamischen Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat geht weiter, jeden Tag werden Menschen getötet oder verletzt.

  • Migration

    Do., 25.04.2019

    Mehr als 30 Afghanen aus Deutschland nach Kabul abgeschoben

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Morgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. An Bord der Maschine waren 32 abgelehnte Asylbewerber, wie das Bundesinnenmininsterium mitteilte. Es war die 23. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Damit haben Bund und Länder 565 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Die Abschiebungen sind umstritten. Der Krieg gegen die radikalislamischen Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat geht weiter, jeden Tag werden Menschen getötet oder verletzt. 

  • International

    Do., 25.04.2019

    Afghanische Straftäter aus Südwesten nach Kabul abgeschoben

    Ein Flugzeug ist hinter Stacheldraht zu sehen.

    Kabul/Stuttgart (dpa/lsw) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Donnerstagmorgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Unter den 30 abgeschobenen Afghanen befanden sich nach Angaben des baden-württembergischen Innenministeriums auch drei Straftäter aus Baden-Württemberg. Die Polizei habe die drei Männer aus dem Südwesten an den Düsseldorfer Flughafen gebracht. Man schiebe derzeit nur bestimmte Gruppen ab, sagte ein Sprecher des Innenministeriums - Straftäter, Identitätsverweigerer und Gefährder.

  • 30 Afghanen abgeschoben

    Do., 25.04.2019

    Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

    In Afghanistans Hauptstadt Kabul ist ein deutsches Flugzeug mit 30 abgeschobenen Afghanen an Bord gelandet. Das war die 23. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016.

    Die Aktionen sind umstritten, weil der Krieg in Afghanistan gegen die radikalislamischen Taliban und die IS-Terrormiliz andauert und täglich Opfer fordert. Doch hat Deutschland seit Ende 2016 inzwischen mehr als 500 Männer auf direktem Weg dorthin abgeschoben.

  • International

    Do., 25.04.2019

    Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Morgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Beamte am Flughafen teilten mit, dass die Maschine mit 30 abgeschobenen Afghanen an Bord gelandet sei. Es war die 23. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Bei den bisherigen 22 Abschiebungen hatten Bund und Länder 533 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Kritiker weisen darauf hin, dass die Sicherheitslage in Afghanistan weiter angespannt ist.

  • International

    Mi., 20.03.2019

    Abschiebeflug in Afghanistan eingetroffen

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Morgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Beamte am Flughafen teilten mit, an Bord seien 21 abgeschobene Afghanen gewesen. Es war die 22. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Bei den bisherigen 21 Abschiebungen hatten Bund und Länder 512 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Die Abschiebungen sind umstritten, weil die Sicherheitslage in Afghanistan weiter angespannt ist.

  • International

    Mi., 20.03.2019

    Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Morgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. Das teilten Beamte am Flughafen mit. Demnach seien weniger als 30 abgeschobene Afghanen an Bord gewesen. Es war die 22. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Bei den bisherigen 21 Abschiebungen hatten Bund und Länder 512 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Die Abschiebungen sind umstritten, weil die Sicherheitslage in Afghanistan weiter angespannt ist.

  • Migration

    Di., 19.02.2019

    38 Afghanen aus Deutschland nach Kabul abgeschoben

    Kabul (dpa) - In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. An Bord der in Frankfurt gestarteten Maschine waren 38 abgelehnte Asylbewerber, wie Beamte am Flughafen mitteilten. Es war die 21. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Damit haben Bund und Länder 512 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Die Abschiebungen sind umstritten, weil der Krieg gegen die radikalislamischen Taliban und die Terrormiliz IS weiterhin andauert und täglich Opfer fordert.