Abstraktion



Alles zum Schlagwort "Abstraktion"


  • Fritz-Winter-Haus

    Fr., 04.10.2019

    Die Lesbarkeit der Abstraktion

    Helga Gausling haben es die Werke Hans Jaenischs angetan. Schon seit den 70er Jahren sei sie ein „Fan“, berichtet die Leiterin des Fritz-Winter-Hauses (hier mit der Skulptur Stier, Bronze, 1950-52).

    Das Fritz-Winter-Haus in Ahlen zeigt ab Samstag, 5. Oktober, eine Retrospektive von Hans Jaenisch – ein sehenswerter Gang durch alle Schaffensphasen.

  • Ausstellung

    Mi., 14.11.2018

    Pariser Gustave-Moreau-Museum öffnet Geheimschrank

    Der geheimnisvolle Wandschrank mit abstrakten Arbeiten von Gustave Moreau.

    War der symbolistische Maler Gustave Moreau ein Pionier der Abstraktion? Ein Ausstellung in Paris befeuert die Debatte neu.

  • Ausstellung im Telgter Rathaus

    Do., 21.06.2018

    Fantasie und Leidenschaft

    Schülerinnen und Schüler aus den vier Kunstkursen der Klasse zehn des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums zeigen ihre gezeichneten oder gemalten Kunstwerke im Rahmen einer Ausstellung im Rathaus. Eröffnet wurde diese von Bürgermeister Wolfgang Pieper (l.) und den Kunstlehrerinnen Angelika Ulrich und Anja Kreysing (vorne im Bild).

    Im Rahmen ihres Projektes „Makro-Fotografie und Abstraktion“ gestalteten Zehntklässler des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums in den vergangenen Wochen Kunstwerke, von denen mehr als 30 sehenswerte Bilder und Objekte bis zum 5. Juli im Rathaus zu sehen sind.

  • Ausstellung im Grand Palais

    Mi., 21.03.2018

    Pionier der Abstraktion: Kupka-Schau in Paris

    František Kupka, Amorpha, Fugue à deux couleurs, 1912.

    Etwa gleichzeitig mit Kandinsky gelangte der tschechische Maler František Kupka zur Abstraktion. Das Pariser Grand Palais erinnert in einer großen Retrospektive an den Ausnahmekünstler.

  • Ausstellung

    Do., 07.12.2017

    «Figur und Abstraktion» - Willi Baumeister als Zeichner

    Willi Baumeisters «Femme» in der Ausstellung.

    Der Künstler gilt als ein Wegbereiter der Moderne. Schon früh hat er sich mit der Abstraktion auseinandergesetzt.

  • Rosario de Simone in der Dominikanerkirche

    Mo., 06.03.2017

    Zwischen Geist und Materie

    Changierend in malerischer wie in inhaltlicher Hinsicht will die Malerei von Rosario de Simone sein.

    In seinen Bildern lotet Rosario de Simone malerisch die changierenden Grenzen zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, zwischen Geist und Materie aus – ein ständiges Hinterfragen des für ihn existenziellen Glaubens an die Malerei.

  • Landesmuseum Münster

    Mi., 09.11.2016

    Monumental und meisterhaft: Die Henry-Moore-Aussstellung

    Blick in den ersten Raum der Ausstellung: Hier ist Henry Moores Skulptur „Three Piece Reclining Figure No. 2: Bridge Prop/Dreiteilige liegende Figur Nr. 2: Brückenstütze“ im Vordergrund zu sehen.

    Seine Skulpturen schweben zwischen Abstraktion und Figürlichkeit. 64 Arbeiten von Henry Moore (1898-1986) sind jetzt im Westfälischen Landesmuseum zur ersten großen Werkausstellung über das Lebenswerk des Briten seit 18 Jahren vereint. Der Besucher darf diese auch mit herausragenden Arbeiten seiner modernen Zeitgenossen vergleichen.

  • Museum Küppersmühle

    Mi., 28.09.2016

    Künstlerfreunde: Georg Baselitz und Emilio Vedova

    Zwei Holzschnitte aus der Serie «Ciao America» von Georg Baselitz spiegeln sich in der Verglasung über einem dritten Bild der Serie.

    Expressivität trifft auf Abstraktion: So unterschiedlich ihre Malweise auch gewesen sein mag, eine gmeinsame Energie strahlen alle ihre Werke aus.

  • Ausstellung im Golfclub

    Di., 02.08.2016

    Vom Naturalismus zur Abstraktion

    Frau im Sommerkleid heißt dieses Bild des Künstlers, zu sehen im Golfclub.

    Der Golfclub Tecklenburger Land unterstützt die Maler der Region mit der Möglichkeit, Bilder und Objekte in den Clubräumen zu zeigen. Dieses Mal ist es Reinhard Bragulla, der seine Werke präsentiert.

  • Kunst

    Do., 12.11.2015

    «Nichts Neues» - Lüpertz zeigt Zeichnungen in Berlin

    Markus Lüpertz in Berlins Bode-Museum.

    Berlin (dpa) - «Nichts Neues. Die Abstraktion hat noch nicht begonnen» - unter diesem Titel zeigt der Malerfürst Markus Lüpertz in Berlin eine ungewöhnliche Serie von Zeichnungen.