Absurdität



Alles zum Schlagwort "Absurdität"


  • Sammelsurium

    Mo., 05.08.2019

    «Partypeople»: Neue Absurditäten von Helge Schneider

    Unsinn mit Tiefgang: Helge Schneider.

    Gitarre, Gequassel und viel «Dudeldubab». Mit seinem neuen Album schickt Helge Schneider seine Hörer erneut auf eine Achterbahnfahrt des blanken Unsinns. Was die «Partypeople (beim Fleischer)» wollen, bleibt ein Mysterium.

  • «Career Day mit Hindernissen»

    Do., 18.10.2018

    Gelungene Posse über Absurditäten des Alltags

    In «Career Day mit Hindernissen» von Regisseurin Judy Greer häfen sich die kleinen Dramen.

    Eine Leiche, ein eifersüchtiger Ehemann und dann auch noch «Career Day» in der Schule der Tochter. Lauter kleine Dramen, die in diesem kurzweiligen Episodenfilm zusammen laufen...

  • TV-Tipp

    Mi., 26.04.2017

    1001 Gramm

    Als Marie (Ane Dahl Torp) den französischen Wissenschaftler Pi (Laurent Stocker) kennenlernt, gerät ihre Welt noch weiter aus den Fugen.

    Mit Filmen wie «Kitchen Stories» und «O' Horten» erforschte der Norweger Bent Hamer die Absurditäten des Alltags. In der Tragikomödie «1001 Gramm» lässt er jetzt eine Frau aus ihrem genormten Leben ausbrechen.

  • Kunstmuseum Ahlen

    Mo., 23.05.2016

    Die Absurditäten des Kunstbetriebs

    Es kratzte und knirschte: Laas Abendroth spielte mit einem Violinenbogen auf einem Stück Styropor zur Ausstellungseröffnung, zu der Museumsdirektor Burkhard Leismann auch die Vorsitzende des Förderkreises, Silke Linnemann, sowie Meinolf Wiesehöfer und Cornelia Glaser von der Theodor-F.-Leifeld-Stiftung begrüßte (kl. Foto v.l.).

    Schätze aus der eigenen Sammlung des Kunstmuseums treffen auf die provokanten Werke Laas Abendroths. Mit der Ausstellung „Sammlung PLUS / Kunst muss wieder weniger werden“ bietet das Haus eine sehenswerte Gesamtpräsentation.

  • Amateurbühne Münster-Ost bringt „Die Physiker“ auf die Bühne

    Mo., 24.08.2015

    Spielwiese für Absurditäten aller Art

    „Die Physiker“ hat jetzt die Amateurbühne Münster-Ost aufgeführt. Weitere Darbietungen folgen in den nächsten Wochen.

  • Motorsport

    Fr., 25.07.2014

    Basar der Absurditäten: F1-Wechselgerüchte laufen heiß

    In der Formel 1 hat wieder die Zeit der Wechselgerüchte begonnen. Drei Weltmeister stehen im Zentrum der Spekulation. Es geht um Millionen - und viel heiße Luft.

  • Kabarett

    Mi., 11.06.2014

    Rüdiger Höfken

    Rüdiger Höfken findet, dass es schon genug Krisen gib. Stattdessen stürzt er sich mit Wonne auf die Absurditäten einer Generation zwischen Laptop und Lesebrille, heißt es in der Ankündigung zu seinem Auftritt in Sendenhorst. Er sei ein Mann auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und nach dem passenden Wein zu Perlhuhn-Terrine an Trüffelmousse – oder doch nur auf der Suche nach dem Wagenschlüssel? Höfken ist Schauspieler, Theaterbetreiber und Kabarettist und stellt in Sendenhorst sein Programm „Schöner wird’s nicht!“ vor

  • Literatur

    Mo., 17.03.2014

    Autor Jonasson: «Talent für die Absurditäten des Lebens»

    Jonas Jonasson ist erst spät unter die Autoren gegangen. Foto: Rolf Vennenbernd

    Köln (dpa) - Der schwedische Autor Jonas Jonasson («Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand») verbucht mit seinen Büchern einen Erfolg nach dem anderen. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa spricht der 52-Jährige über Erfolgsdruck, Geld und eine Henne namens Angela Merkel.

  • Der Struwwelpeter und die Absurdität veralteter Erziehungsmethoden

    So., 16.02.2014

    Böse Buben und garstige Mädchen

    Anna Barbara Hagin  und Irmgard Himstedt unterhielten mit ihren Struwwelpeter-Geschichten von bösen Buben und garstigen Mädchen in der Bibliothek ein kleines, aber begeistertes Publikum.

    Heinrich Hoffmanns Struwwelpeter-Geschichten faszinierten nicht nur auf der ganzen Welt Generationen, sondern lassen sich auch ideal zu gehaltvollen szenisch-musikalischen Gesamtkunstwerken verarbeiten, wie Anna Barbara Hagin und Irmgard Himstedt bewiesen.

  • Christoph Sieber zündete kabarettistisches Feuerwerk

    So., 22.09.2013

    Das Leben in seinem ganzen Irrsinn

    Scharfzüngig und pantomimisch demonstrierte der Kabarettist Christoph Sieber den Irrsinn des ganz normalen Lebens.

    Egal, ob Politikwahnsinn, die Absurdität moderner Technik oder das mangelnde Niveau der TV-Unterhaltung: Satirisch und pantomimisch zündete Christoph Sieber in der Steverhalle ein kabarettistisches Feuerwerk.