Abwasserwerk



Alles zum Schlagwort "Abwasserwerk"


  • Abwasserwerk appelliert

    Mo., 23.03.2020

    Feuchttücher gehören nicht ins Klo

    Feuchttücher, feuchtes Toilettenpapier, Vliestücher oder Küchenpapier gehören nicht in die Toilette.

  • Nur minimale Nitrat-Einleitung in die Vechte durch das Abwasserwerk

    Fr., 31.01.2020

    Kein Schwarzer Peter fürs Klärwerk

    Herbert Meiring ist verantwortlicher Mitarbeiter des Abwasserwerks Metelen. Hier zeigt er die automatische Messstation an einem der Becken, die ihre Daten online und aktuell an die Prozesssteuerung der Anlage weiterleitet und auch an protokollierende Rechner.

    Die Diskussion um zu hohe Nitratwerte in Grund- und Oberflächenwasser prägt die Debatte um die neue Düngeverordnung. Von Vertretern der Landwirtschaft werden auch Klärwerke dafür verantwortlich gemacht. Im Abwasserwerk Metelen wird das in die Vechte abgeleitete Wasser streng kontrolliert – automatisch und auch durch unangemeldete Inspektionen der Anlage.

  • Finanzplan des Abwasserwerks

    Fr., 13.12.2019

    Kapital unterm Straßenniveau

    Bereits vorhanden ist ein Regenrückhaltebecken gleich hinter dem Ultraleicht-Flugplatz. Sollte das Industriegebiet Peddenfeld erweitert werden, wäre ein zusätzliches Becken notwendig.

    Die Finanzplanung des Abwasserwerks ist ein Papier mit vielen Zahlen und ein paar Umbekannten. So ist unklar, ob und

  • Gemeinde kauft ihr erstes E-Mobil – fürs Abwasserwerk

    Mi., 30.10.2019

    Elektro-Power aus fauligen Gasen

    Das Elektro-Premierenfahrzeug der Gemeinde wird ein Kastenwagen als Nachfolger für den Caddy des Abwasserwerks sein. Doch ein zweites E-Mobil, ein Pritschenwagen für den Bauhof soll gekauft werden. Im Frühjahr testete Thomas Nienhaus ein solches Fahrzeug.

    Die Gemeindeverwaltung schreibt in diesen Tagen den Kauf ihres ersten Elektromobils aus. Es soll einen in die Jahre

  • Gronau

    So., 21.04.2019

    Sperrung auf der Gildehauser Straße

    Das Abwasserwerk der Stadt Gronau führt Kanalsanierungsarbeiten an der Gildehauser Straße durch. Darum werden voraussichtlich am Mittwoch (24. April) im Bereich der Gildehauser Straße/Ecke Spinnereistraße die Rechtsabbiegerspur der Spinnereistraße – Richtung Innenstadt, und die Linksabbie- gerspur der Gildehauser Straße – Richtung Spinnereistraße – gesperrt. Fuß- und Radwege bleiben größtenteils passierbar. Die Sperrungen werden voraussichtlich am Donnerstag (25. April) wieder aufgehoben. Das Abwasserwerk bittet um Verständnis.

  • Vereinbarung mit Ibbenbüren wegen der Abwässer aus Ledde

    Di., 19.03.2019

    Langes Warten auf eine Reaktion

    Die Kläranlage in Ledde wird derzeit abgerissen. Die Abwässer werden nach Ibbenbüren geleitet. Dafür berechnet die Nachbarstadt Gebühren in Höhe von 2,84 Euro pro Kubikmeter.

    Es kommt nicht allzu oft vor, dass Mitglieder eines Ausschusses sauer reagieren. Doch im Werksausschuss des Abwasserwerkes war das jüngst der Fall. Sauer waren die Kommunalpolitiker nicht auf die eigene Stadtverwaltung, sondern auf die in Ibbenbüren. Denn dort lässt man sich viel Zeit, um auf eine vorgeschlagene Vereinbarung zu reagieren – rund ein halbes Jahr bislang. Es geht um die Abwässer aus Ledde und um die Übernahme einer Druckrohrleitung.

  • Zusätzliche Arbeitsplätze nötig

    Fr., 18.01.2019

    Vier Stellen fürs Abwasserwerk

    Dem Abwasserwerk fehlt Personal. Es soll um vier auf 29 Mitarbeiter aufgestockt werden.

    Gäbe es etwas an der Arbeitsorganisation zu verbessern? Eine externe Untersuchung sagt nein. Deshalb lautet die Empfehlung, angesichts der Mengen im Abwasserwerk neue Jobs zu schaffen.

  • Gebühr für Niederschlagswasser sinkt um zwei Cent

    Do., 06.12.2018

    Abwasser kostet zwölf Cent mehr pro Kubikmeter

    Für das in die Kanalisation abgeleitete Schmutzwasser müssen die Schöppinger im kommenden Jahr wohl mehr bezahlen.

    Die Abwassergebühr soll steigen. Der Betriebsausschuss folgte damit einstimmig dem Vorschlag der Stadtwerke Emsdetten als Betriebsleiter des Abwasserwerks. Demnach soll die Gebühr je Kubikmeter von 2,21 auf 2,34 Euro erhöht werden. Gleichzeitig soll die Niederschlagswassergebühr von 32 Cent je Quadratmeter versiegelte Fläche auf 30 Cent sinken. Die Gebühren setzt letztlich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag (10. Dezember) um 18.30 Uhr im Ratssaal fest.

  • Stadt prüft mit neuer Technik Regenwasser-Anschlüsse

    Mi., 21.11.2018

    Weißer Nebel über dem Kanalsystem

    Sven Knauff (l.) benebelt zur Demonstration einen Kanalanschluss auf dem Gelände des Klärwerks. An der Stelle, wo der weiße Nebel letztlich das System wieder verlässt, lässt sich ablesen, ob der Zufluss richtig angeschlossen ist.

    Wenn künftig in Albersloh oder Sendenhorst weiße Schwaden aufsteigen, dann brennt es nicht unbedingt. Dann könnten Mitarbeiter des städtischen Abwasserwerkes unterwegs sein, die mittels neu angeschaffter Technik prüfen, ob Regen- und Abwasser-Abflüsse korrekt angeschlossen sind.

  • SPD besucht Abwasserwerk

    Mi., 15.08.2018

    360 Kilometer Kanäle

    Die Teilnehmer an der Sommertour mit den Gastgebern im Abwasserwerk.

    Das Abwasserwerk der Stadt Gronau war Ziel der SPD Gronau und Epe im Rahmen ihrer Sommertour. Von der Leitstelle an der Losserstraße aus erfolgen die Steuerung der Abwässer durch mehr als 360 Kilometer Kanäle sowie deren Klärung. Der Klärungsprozess selbst dauert je nach Abwassermenge zwischen acht und 18 Stunden. Insgesamt 13 Mitarbeiter, davon zwei Auszubildende, arbeiten daran, dass die Abwässer den hohen Anforderungen an die Abwasserqualität gerecht werden, die regelmäßig, aber unangekündigt, vom Landesumweltamt kontrolliert wird.