Ackerbürgerhaus



Alles zum Schlagwort "Ackerbürgerhaus"


  • Studenten und ein Ackerbürgerhaus

    Fr., 09.10.2020

    Planen, entwickeln, berechnen

    Ein Blick auf den Plan des Hauses kann nicht schaden. Dozentin Elfriede Heidhoff (vorne) und Restaurator Franz-Josef Huckenbeck (hinten) beraten die Studenten

    Studenten des Studiengangs „Bachelor of Engineering“ der FH Münster beschäftigen sich zur Zeit mit einem alten Ackerbürgerhaus in der Grevener Innenstadt.

  • Dr. Jürgen Schmitter baut Bibliothek zur Regionalgeschichte auf

    Mo., 13.07.2020

    Beitrag gegen die Legendenbildung

    Beispiel-Literatur zur Regionalgeschichte wartet drauf, für die Bibliothek erfasse und greifbar gemacht zu werden.

    Für den Heimatverein baut Dr. Jürgen Schmitter derzeit im Ackerbürgerhaus eine regionalgeschichtliche Bibliothek auf. Sie soll für alle Interessierten zugänglich sein und so einen Beitrag zur tiefergehenden Beschäftigung mit heimatgeschichtlichen Themen liefern.

  • Treffen im Ackerbürgerhaus

    Do., 19.09.2019

    Seniorenunion will sich neu erfinden

    Lucie Niggemeier ist die amtierende Vorsitzende der Seniorenunion. Sie will die Führungsposition abgeben. Bernhard Herdering will bei einem Treffen am Mittwoch Möglichkeiten aufzeigen, um die Gruppe zu reaktivieren und inhaltlich neu aufzustellen.

    Metelens Seniorenunion ist in die Jahre gekommen, und es fehlt ihr der Nachwuchs. Daher will die Gruppe, die eng an die

  • Radelgruppe informierte über Sicherheit auf dem Rad

    Mi., 17.04.2019

    E-Bike: Plädoyer für den Helm

    Wichtigstes Zubehör für Pedelec-Fahrer: der Sicherheitshelm. Für noch mehr Sicherheit gibt es sogar einen Airbag-Kragen, wie Tobias Hauck vom Fahrradhaus Krechting aus Ochtrup demonstrierte.

    Die Pättkesfahrer des Heimatvereins hatte zu einem Infonachmittag für ihre Mitglieder und andere Interessierte ins Ackerbürgerhaus eingeladen. Polizisten informierten dort über Sicherheit auf E-Bikes, ein Fahrradhändler stellte diverse Modelle von Sicherheitshelmen vor.  

  • Heimatfreunde versammelten sich

    Di., 29.01.2019

    Jeder findet seinen Platz

    Hannelore und Hermann Schapen (3. u. 4. von links) sind jetzt Ehrenmitglieder des Heimatvereins. Vorsitzender Bernhard Iking (r.), sein Stellvertreter Werner Pöpping (l.) und Schriftführer Heijo Plagemann überreichten ihnen die Ernennungsurkunden und ein Präsent. Daneben wurde Hermann Schapen auch als langjähriges Vorstandsmitglied verabschiedet.

    Der Heimatverein blickte mit seinen knapp 900 Mitgliedern auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück. Und auch in 2019 sind wieder 140 Veranstaltungen geplant. Überlegt wird auch, das Angebot der sonntäglichen Kaffeetafel im Ackerbürgerhaus auszuweiten. Dazu werden allerdings noch Freiwillige gesucht, die das Team ergänzen. Ein Infotreffen dazu ist für Mitte Februar anberaumt worden.

  • Familie Dorsten und das älteste Haus in Ochtrup

    Mo., 24.12.2018

    Über 400 Jahre Geschichte

    So sieht das Haus von Familie Dorsten heute aus. Während der Renovierung 1982 (kl. Foto r.) wurde das Fachwerk fast vollständig freigelegt.

    Es ist ein Haus mit Geschichte – vor allem mit Familiengeschichte. Der Familie von Hildegard Dorsten gehört das alte Ackerbürgerhaus an der Ecke Kniepenkamp/Kolpingstraße bereits seit mehr als 130 Jahren. Doch gebaut wurde es viel früher. Es ist das älteste Haus in der Töpferstadt. Das Jahr 1598 – eingraviert in einen Balken im Fachwerk – spricht Bände.

  • Zu „Besuch“ beim Ackerbürgerhaus in Gersten

    Sa., 01.12.2018

    Puzzleteile warten auf die Zukunft

    Erhard Preßler von der IGB (l.) zeigt Rainer Doetkotte in Gersten die Reste des Ackerbürgerhauses

    Es ist noch da! Das Eper Ackerbürgerhaus (ehemals Gronauer Straße 45) schlummert derzeit im beschaulichen Gersten im Emsland. Im Ortsteil Drope sind das Holzständerwerk, die Deckenbohlen, Giebelanker, Ziegel, einige Bodenfliesen und Sandsteinteile eingelagert. Selbst die Herdstellenplatte mit dem Datum 1782 wartet dort auf dem Gelände der Ems-Vechte-Stiftung auf eine mögliche Rückholung in die Heimat. Davon konnte sich jetzt Rainer Doetkotte (CDU) bei einem Besuch überzeugen. Er hatte mit einer Anfrage an die Verwaltung die Suche ins Rollen gebracht.

  • Gronau

    Sa., 01.12.2018

    Suche nach den Überresten: Viele wirkten mit

    Obwohl das Eper Ackerbürgerhaus schon lange aus dem Dorfbild verschwunden ist, scheint es vielen noch in guter Erinnerung zu sein. Zumindest was die Restbestände angeht. Dabei war – nach Diskussionen in Netzwerken – zunächst nicht klar, ob überhaupt noch Überreste vorhanden sind. Eine Anfrage des Ratsherrn Rainer Doetkotte (CDU) brachte schließlich den Stein ins Rollen.

  • Verschwundenes Denkmal

    Sa., 24.11.2018

    Die Spur zu Resten des Ackerbürgerhauses führt ins Emsland

    Die Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. hatte 1982 maßgeblichen Anteil am Rückbau des Ackerbürgerhauses (im Hintergrund). Die Reste des historischen Gebäudes sollen im Emsland gelagert sein.

    Das Rätselraten um das abgetragene Ackerbürgerhaus von der Gronauer Straße beschäftigt nicht nur die Verwaltung im Rathaus, sondern auch die Menschen in den sozialen Medien. Und es scheint eine Spur zum verschwundenen Denkmal zu geben.

  • Abgetragenes Ackerbürgerhaus

    Fr., 23.11.2018

    „Mutmaßlich nicht mehr in Gronau“

    Das Haus ist weg und seine Reste auch: So sah das Ackerbürgerhaus an der Gronauer Straße aus, das im Sommer 1982 abgetragen wurde. Erst lagen die Reste am Bauhof in Epe, später in Gronau – jetzt sind sie unauffindbar.

    Mit letzter Sicherheit wollte Bürgermeisterin Sonja Jürgens das Ergebnis der Verwaltungsrecherche nicht vortragen, aber: Mit großer Wahrscheinlichkeit sind die vor Jahrzehnten sichergestellten Reste des Eper Ackerbürgerhauses nicht mehr vorhanden. Das machte Jürgens am Mittwochabend im Rat deutlich, sprach dabei aber von „mutmaßlichen Feststellungen“.