Ackerfläche



Alles zum Schlagwort "Ackerfläche"


  • Blühstreifen: Landwirte machen mit

    Do., 25.04.2019

    Blumenwiesen statt Ackerflächen

    Christian Schulze Othmerding (re.) und Martin Holtkamp bei der Einsaat.

    Zum ersten Mal beteiligt sich der Landwirtschaftliche Ortsverein Rinkerode am Projekt „Blühendes Band durchs Münsterland“. Dabei stellen Landwirte Teile ihrer Ackerflächen zur Verfügung, um auf diesen eine Mischung verschiedener Blumensamen einzusäen. Das Projekt dient dem Klima- und Artenschutz.

  • Preise für Ackerflächen

    Fr., 19.04.2019

    Tiefstwert in Westerkappeln

    Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Steinfurt hat seinen Bericht für das vergangene Jahr vorgelegt. 423 Hektar landwirtschaftliche Flächen wechselten für 28,3 Millionen Euro den Eigentümer. Mit vier Euro pro Quadratmeter weist Westerkappeln den niedrigsten Richtwert im Kreis auf.

  • Paten gesucht

    Mi., 17.04.2019

    Bauer wandelt Land in Blühwiesen

    Während Bauer Andreas Schulze Gemen (l.) die Blumenwiese säen will, möchte Imker Antonius Schulze Beikel Bienenstöcke aufstellen, die später Honig liefern sollen.

    Landwirt Andreas Schulze Gemen wagt einen besonderen Vorstoß: Er bietet Interessierten an, ein Stück Ackerfläche in Blühwiese umzuwandeln – für einen Euro pro Quadratmeter und Jahr. Und bei der einfachen Saat soll es nicht bleiben.

  • Insektenwiesen auf Ackerflächen

    Mo., 08.04.2019

    Landwirte suchen Paten

    Freuen sich auf die Umsetzung des Projekts: (v.l.) Andre Homölle, Fachdienstleiter Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün bei der Stadt Gronau, und die Vertreter der Landwirtschaftlichen Ortsverbände Werner Tillmann, Hermann Tenberge und Michael Hewing.

    Die Landwirtschaftlichen Ortsverbände Gronau und Epe haben ein Bienenschutz-Projekt ins Leben gerufen. Die Idee: Sie wollen Ackerflächen für Insektenwiesen zur Verfügung stellen, wenn Paten dafür bezahlen.

  • Debatte über mögliches Baugebiet

    Di., 02.04.2019

    Kein wirklich grüner Antrag

    Rund 1,8 Hektar ist die Ackerfläche am Hollenbergs Hügel, die der Gemeinde seit fast 25 Jahren gehört und die einige im Gemeinderat gerne als Bauland entwickelt sähen.

    Bündnis 90/Die Grünen in Westerkappeln schlagen vor, eine rund 1,8 Hektar Ackerfläche am Hollenbergs Hügel als Bauland auszuweisen. „So richtig grün ist der Antrag eigentlich nicht“, wundert sich nicht nur Wolfgang Jonas (CDU) über den Vorstoß.

  • Hof Edelbusch

    Di., 02.04.2019

    Gärtnern auf Bauer Jumbos Ackerfläche

    In der Aufstockung der Schweinehaltung sehen sie keinen Sinn. Statt dessen wollen sich Hendrik (l.) und Jan-Bernd Edelbusch mit der Vermietung von kleinen Gartenparzellen eine völlig neue Einkommensquelle erschließen. Auf dem Acker, wo bisher Getreide und Mais angebaut wurden, wird nun ab Anfang Mai eine bunte Auswahl an Salat und Gemüse wachsen. Für die Hege und Pflege sind die Mieter selbst verantwortlich, und am Ende dürfen sie dann auch alles ernten und mit nach Hause nehmen.

    Noch ein neuer Schweinestall? Keine gute Idee, finden Landwirt Jan-Bernd „Jumbo” Edelbusch und sein Sohn Hendrik aus Lüdinghausen. Sie verwandeln einen Maisacker in lauter kleine Gemüsegärten - zum Vermieten.

  • Bio-Anbau am Reiner-Klimke-Weg

    Mi., 13.03.2019

    Mehrere Bewerber wollen pachten

    Auf dieser Karte ist zu sehen, wo sich die Ackerfläche der Stadt befindet, die für den Bio-Anbau verpachtet werden soll.

    Die Stadt Münster hat für ihre Ackerfläche am Reiner-Klimke-Weg Interessenten gefunden. Dort soll Öko-Landbau betrieben werden.

  • Blühpaten für Ackerfläche gesucht

    Di., 12.03.2019

    Beitrag zum Insektenschutz

    Der Sendenhorster Landwirt Walter Niestert möchte ebenso wie Kollegen in Telgte, Ostbevern und Rinkerode Ackerfläche zur Verfügung stellen, um eine Blühwiese für Insekten anzulegen.

    Eine Aktion zieht Kreise. Nachdem sich zunächst in Telgte und Ostbevern und in der vergangenen Woche auch in Rinkerode je ein Landwirt angeboten hatte, in Zusammenarbeit mit „Paten“ Blühwiesen auf Ackerflächen anzulegen, möchte sich auch der Sendenhorster Landwirt Walter Niestert dieser Aktion anschließen.

  • Stadt will Öko-Landwirtschaft den Weg bereiten

    Mi., 20.02.2019

    Bio-Anbau am Reiner-Klimke-Weg

    Auf einer bislang für den konventionellen Anbau genutzten landwirtschaftlichen Fläche in der Nähe von Haus Kump sollen schon bald Bio-Produkte erzeugt werden. Erstmals will die Stadt damit eine ihrer Flächen für den ausschließlich ökologischen Landbau verpachten.

    Die Stadt Münster hat sich aktuell die Förderung des Bio-Anbaus auf die Fahnen geschrieben. Deshalb will sie eine ihrer Ackerflächen in der Nähe von Haus Kump ab dem 15. März erstmals gezielt für den ökologischen Landbau verpachten.

  • Agrar

    Fr., 03.08.2018

    Mehr als die Hälfte der Ackerfläche für Getreide

    Ein Mähdrescher fährt auf einem Feld.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Auf mehr als der Hälfte der Ackerfläche in Nordrhein-Westfalen bauen die Landwirte Getreide an. Mit 55,7 Prozent Anteil an der gesamten Ackerfläche von mehr als einer Million Hektar bleibe Getreide 2018 die bedeutendste Ackerfrucht in NRW, teilte das Landesamtes für Statistik am Freitag in Düsseldorf mit. Der Anteil der Getreideanbaufläche sei um 3,7 Prozentpunkte gegenüber 2017 gesunken. Verschiedene Faktoren könnten eine Rolle gespielt haben.