Alarmierung



Alles zum Schlagwort "Alarmierung"


  • Gronau

    Di., 25.02.2020

    Feuerwehr rückte aus

    Gronau: Feuerwehr rückte aus

    Die Gronauer Feuerwehr ist am Montagabend gegen 22.25 Uhr zu einem Einsatz in die Herzogstraße gerufen worden. In der ersten Alarmierung hatte es geheißen, dass dort eine Wohnung brenne. Tatsächlich hatte es lediglich einen Kurzschluss im Nachtspeicherofen gegeben, so die Polizei auf Anfrage der WN. Die mit etlichen Fahrzeugen ausgerückte Feuerwehr brauchte nicht löschend einzugreifen.

  • Feuer- und Rettungswache Ahlen

    So., 09.02.2020

    Sturmeinsätze bis hin zum Dixiklo

    Symbolbild

    Die Feuer- und Rettungswache Ahlen ist seit Sonntagmittag im Sturmeinsatz. Unter den Alarmierungen: ein herrenloses Dixiklo.

  • Versammlung der Feuerwehr mit Rückblick auf 2019

    So., 02.02.2020

    Starke Jugend und 89 Alarmierungen

    Gemeindebrandinspektor Eckhard Ehmann (kleines Bild) blickte auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück, ehe zahlreiche Kameraden und Kameradinnen beider Löschzüge befördert und Jubilare geehrt wurden.

    Die Freiwillige Feuerwehr mit ihren Löschzügen Lienen und Kattenvenne hatte am Samstag zur Jahreshauptversammlung in die Aldruper Deele eingeladen. Gemeindebrandinspektor Eckhard Ehmann begrüßte neben den Mitgliedern auch Vertreter des Rates und der Gemeindeverwaltung sowie Bürgermeister Arne Strietelmeier, Funktionäre des Feuerwehrverbandes und den stellvertretenden Kreisbrandmeister Frank Burrichter.

  • Gaffer und Alarmierungen wegen Lappalien nerven

    Di., 06.08.2019

    Arbeit der Wehr wird noch unnötig erschwert

    Nicht allein der Großbrand bei Große-Holz verlangte den Einsatzkräften aller Löschzüge viel ab. Unnötige Störfaktoren oder Gaffer oder Alarmierungen wegen Lappalien können die ehrenamtlichen Helfer nicht gebrauchen.

    Ob Unfall, Brand, Umweltgefährdung oder Übung und Fortbildung – das Einsatzgeschehen und regelmäßiges Training verlangen den Wehrkräften viel ab. Was die ehrenamtlichen Kräfte gar nicht gebrauchen können, sind Faktoren, die ihnen ihre Arbeit erschweren: wie Gaffer oder ungerechtfertigte Alarmierungen.

  • Brennende Zypressen

    So., 30.06.2019

    Kurzer Dienstweg für die Velper Feuerwehr

    Brennende Zypressen: Kurzer Dienstweg für die Velper Feuerwehr

    Gegen 15 Uhr erreichte den Löschzug Velpe die Alarmierung: „Baum brennt“. „Das war die bisher kürzeste Anfahrt zu einem Brand oder Verkehrsunfall“, meinte Einsatzleiter Hendrik Wehmeier.

  • Brand und Wasserrohrbruch

    Fr., 28.06.2019

    Zwei Alarmierungen für Feuerwehr

    Brand und Wasserrohrbruch: Zwei Alarmierungen für Feuerwehr

    Gleich zwei Alarmmeldungen setzten am Freitagnachmittag die Feuerwehr in Marsch: Um 15.38 Uhr wurde die Wehr zunächst zu einem Kleinbrand an der Losserstraße gerufen. Vor Ort stellte sich aber nach Angaben der Wehr heraus, dass es sich um ein Feuer auf niederländischer Seite der Grenze handelte. Nur rund zehn Minuten später der nächste Alarm. Gemeldet wurde um 15.47 Uhr ein Wasserrohrbruch am Annette-vom-Droste-Hülshoff-Ring. Auch dieser Zwischenfall erwies sich nicht als Betätigungsfeld für die Feuerwehr. Gefragt war in diesem Fall die Polizei, weil es im Bereich eines Hauses an der Straße zu einer privaten Auseinandersetzung gekommen war. Eine Frau wurde dabei verletzt und nach Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Die weiteren Umstände des Vorfalls sind noch unklar, wie die Polizei vor Ort erklärte.

  • THW Havixbeck im Einsatz

    Sa., 19.01.2019

    Rettungshunde halfen bei Vermisstensuche

    Der Rettungshund Emma von der THW-Ortsgruppe Havixbeck war bei der Vermisstensuche in Bochum im Einsatz.

    Drei Helfer und ein Flächensuchhund der Fachgruppe Ortung des Technischen Hilfswerk Havixbeck wurden am Dienstag zu einem Einsatz in Bochum gerufen. Die Alarmierung erfolgte gegen 8.30 Uhr.

  • Einsatzreiches Jahr für den Löschzug Davensberg

    Mo., 07.01.2019

    Blaurocke stellen sich den wachsenden Aufgaben

    Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (6.v.l.) und Wehrführer Rainer Koch (r.) blickten die Aktiven des Löschzuges Davensberg auf ein bewegtes Jahr 2018 zurück.

    640 Einsatzstunden haben die Feuerwehrleute des Löschzuges Davensberg im vergangenen Jahr ehrenamtlich geleistet. Dafür waren unter anderem Sturmtief Friederike und der heiße Sommer verantwortlich. Allerdings gab es auch völlig unnötige Alarmierungen.

  • DRK-Kreisvorstand würdigt Engagement der Rettungskräfte

    So., 23.12.2018

    Ideale Kombination in Senden

    Rettungssanitäter Thomas Westrup (v.l.) und Rettungsassistentin Eva Semler sind über Weihnachten im Einsatz. Ihnen sprachen Rettungsdienstleiter Michael Hofmann, DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann und DRK-Präsident Konrad Püning ihren Dank aus.

    Beim Weihnachtsbesuch auf der Sendener Rettungswache machten DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann und Rettungsdienstleiter Michael Hofmann auf die hohe Zahl ungerechtfertigter Alarmierungen aufmerksam.

  • Freiwillige Feuerwehr Gievenbeck

    So., 09.12.2018

    Ein Jahr mit 54 Alarmierungen

    Die Beförderten und die Amtsträger stellten sich zum Gruppenfoto (v.l.) vor dem neuen Einsatzfahrzeug auf: Norbert Baackmann, Vize-Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbands, Gottfried Wingler-Scholz, Michel Weiß, Ramon Fallbrock, Hendrik Schöne, Paula Seifert, Tobias Heckenkamp, Verbindungsmann zur Berufsfeuerwehr, und Torsten Reher.

    Viel zu tun gab es in den vergangenen Monaten für die Gievenbecker Feuerwehr: Anno 2018 musste der Löschzug besonders häufig ausrücken.