Altenhilfeeinrichtung



Alles zum Schlagwort "Altenhilfeeinrichtung"


  • Senioren des Wohnstifts St. Clemens aus Telgte beteiligen sich an Ausstellung

    Mi., 10.10.2018

    Lebensbaum-Botschaften von Senioren

    Rund 30 Kunstwerke sind von heute an in der Lebensbaum-Ausstellung zu sehen.

    Hochbetagte Menschen geben auf künstlerische Weise „Lebensbaum-Botschaften“ weiter. Bewohner aus 13 Altenhilfeeinrichtungen im ganzen Bistum Münster – darunter auch Senioren des Wohnstifts St. Clemens aus Telgte – haben Kunstwerke für eine Ausstellung erstellt.

  • Sommerfest im Haus der Diakonie

    Do., 04.08.2016

    Einmal um die ganze Welt

    Viele Bewohner erkundeten in den Pavillons vor dem Haus andere Lände rund Kulturen.

    Feucht und fröhlich, sonnig und regnerisch, das waren die Attribute des Sommerfestes im Haus der Diakonie. Das Vorbereitungsteam der Altenhilfeeinrichtung an der Steinkampstraße hatte dazu Bewohner,Angehörige, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter zur einer Weltreise eingeladen.

  • Seelsorgliche Begleitung im Altenheim

    Di., 24.05.2016

    Andrea Stübbe-Hüsing kümmert sich um Senioren

    Im Kreise einer großen Schar von Familienangehörigen, Kollegen und Bewohnern des Carl-Sonnenschein-Hauses nahm Andrea Stübbe-Hüsing (vorn Mitte) in der Lambertikirche ihre Beauftragung zur Altenseelsorge entgegennehmen.

    Andrea Stübbe-Hüsing arbeitet im Sozialen Dienst des Carl-Sonnenschein-Hauses in Ochtrup. Ihr Schwerpunkt liegt auf pastoral-spirituellen Angeboten für die Senioren. Jetzt hat sie auch die Ausbildung zur „Seelsorglichen Begleitung in Altenhilfeeinrichtungen“ absolviert.

  • Seelsorgliche Begleitung im Altenheim

    Di., 24.05.2016

    Andrea Stübbe-Hüsing kümmert sich um Senioren

    Andrea Stübbe-Hüsing arbeitet im Sozialen Dienst des Carl-Sonnenschein-Hauses in Ochtrup. Ihr Schwerpunkt liegt auf pastoral-spirituellen Angeboten für die Senioren. Jetzt hat sie auch die Ausbildung zur „Seelsorglichen Begleitung in Altenhilfeeinrichtungen“ absolviert.

  • Zum Thema

    Mo., 23.05.2016

    Zwei Fragen an: Seniorenseelsorgerin Andrea Stübbe-Hüsing

    Text

    Die Ausbildung zur Seelsorglichen Begleitung in Altenhilfeeinrichtungen ist ein neues Projekt. Wie erleben Sie die Resonanz?

  • Seelsorgliche Begleiterinnen

    Di., 22.03.2016

    „Auch die Seele braucht ein Zuhause“

    Dechant Norbert Caßens überreichte Elisabeth König und Anke Büchler (v. r.) ihre Zertifikate und segnete die Osterkerze des St.-Elisabeth-Stifts.

    Alte Menschen benötigen oft in besonderer Weise seelsorgliche Begleitung. Zwei Mitarbeiterinnen des St.-Elisabeth-Stiftes haben sich für diese Aufgabe fortbilden lassen.

  • „Dankeschön-Tag“

    Mo., 28.09.2015

    Engagement gewürdigt

    Die Altenhilfeeinrichtungen der St.-Antonius-Hospital Gronau GmbH in Epe haben ihre freiwilligen Helfer zu einem „Dankeschön-Tag“ eingeladen.

  • Projekt „Zu Gast“

    Di., 23.06.2015

    Ehrenamt als Wahlpflichtfach

    Seit sechs Jahren führt das Projekt „Zu GaSt“ unter Federführung des Caritasverbandes Emsdetten-Greven Schüler und Senioren zusammen. Regelmäßig besuchen dabei Schüler der Marien-Hauptschule Altenhilfeeinrichtungen in Greven und Reckenfeld. Nun gab es die Abschluss-Zertifikate.

  • Fortbildungsveranstaltung des Qualitätsverbundes Geriatrie

    So., 01.03.2015

    Baustein der Qualitätssicherung

    Seit Dezember 2013 gibt es den Qualitätsverbund Geriatrie Nord-West-Deutschland. Von Beginn an ist auch das St.-Marien-Hospital Lüdinghausen, gemeinsam mit 35 weiteren Krankenhäusern, Rehakliniken, Ärztenetzen aus dem niedergelassenen Bereich, ambulanten Pflegediensten, Therapeuten und Altenhilfeeinrichtungen, Mitglied des Verbundes und mit Pflegedirektor Johannes Beermann zudem auch im Vorstand vertreten. Von besonderer Bedeutung ist dem Verbund die Qualifikation des Personals.

  • Betriebliche Gesundheitsförderung

    Fr., 10.10.2014

    Hospital setzt auf Gesundheit

    Die Mitarbeiter des St.-Antonius-Hospitals und der angeschlossenen Altenhilfeeinrichtungen haben täglich mit den Folgen von Krankheit und Alter zu tun. Dass sie selbst bei ihrer beruflichen Tätigkeit ihre eigene Gesundheit nicht aufs Spiel setzen - dafür sorgten zum dritten Mal Aktionstage zur betrieblichen Gesundheitsförderung.