Altersarmut



Alles zum Schlagwort "Altersarmut"


  • Zwischen Protest und rechter Ecke

    Di., 04.02.2020

    „Fridays gegen Altersarmut“ – eine Bewegung und ihre zweifelhaften Unterstützer

    Zwischen Protest und rechter Ecke: „Fridays gegen Altersarmut“ – eine Bewegung und ihre zweifelhaften Unterstützer

    Monika May hat eine Mahnwache angemeldet. Am Samstag, 15. Februar, will sie in Emsdetten am zentral gelegenen Brink zwei Stunden lang mit weiteren Betroffenen gegen Armut im Alter protestieren. Dagegen kann eigentlich niemand etwas haben, schließlich ist Altersarmut eines der drängendsten Probleme unserer Zeit. So einfach aber ist es nicht, denn Monika May hat ihre Mahnwache unter dem Banner der Bewegung „Fridays gegen Altersarmut“ angemeldet – und damit wird es heikel.

  • Fridays gegen Altersarmut hält Mahnwache auf dem Marktplatz

    Mo., 27.01.2020

    Echter Protest und rechte Sprüche

    Sie kamen aus dem ganzen Kreisgebiet, um in Greven zu protestieren: Teilnehmer der Friday gegen Altersarmut-Mahnwache.

    Werner Flüthmann hat, sagt er, „46 Jahre gearbeitet“. Im Einzelhandel, als Fahrer. Mit 61 machte die Bandscheibe nicht mehr mit, er ging in Rente. „Weniger als 1000 Euro netto habe ich jetzt. Das reicht nur für eine warme Hütte und Essen.“

  • Kommentar zu Fridays gegen Altersarmut

    Mo., 27.01.2020

    Weit entfernt vom Standard

    Kommentar zu Fridays gegen Altersarmut : Weit entfernt vom Standard

    Die Standardrente in Westdeutschland lag 2018 bei 1441 Euro: Für jemanden, der 45 Jahre durchschnittlich verdient hat. Doch die Rentner, die zu Mahnwachen aufrufen, erleben es anders. Wer Kinder groß gezogen hat, geschieden ist, Minijobs hatte oder arbeitslos war, der landet im Alter bei Renten, die ohne den Gang zum Sozialamt nicht zum Leben taugen. Hiergegen etwas zu unternehmen, ist die Aufgabe klassischer Sozialpolitik. Der Reichtum unserer Gesellschaft muss gerechter verteilt werden. Keiner darf sich aus der Verantwortung ziehen.

  • Lichtblick Seniorenhilfe Münster hilft bei Armut

    Di., 21.01.2020

    Wenn das Geld nicht reicht

    Bei vielen Senioren recht das Geld nicht. Ihnen hilft in Münster die Stiftung Lichtblick-Seniorenhilfe mit sitz am Lublinring.

    Altersarmut ist mitunter immer noch ein Tabuthema. Doch auch im Münsterland sind viele ältere Menschen hilfebedürftig. Seit Sommer 2016 ist Lichtblick e.V. in Münster aktiv. Ein Verein, der auf Seniorenhilfe spezialisiert ist.

  • Bundesweite Aktion auch in Greven

    Do., 09.01.2020

    Mahnwache gegen Altersarmut

    Am 24. Januar finden im ganzen Land rund 200 Mahnwachen gegen Altersarmut statt. Auf Initiative von Monika May auch in Greven – als einzige Stadt im Kreis und dem Umland.

  • Anträge zum Haushalt 2020

    Mo., 09.12.2019

    Klima: Linke fordert weitere 50 Millionen

    Ortrud Philipp, Ratsfraktionsvorsitzende der Linken

    Die Linken fordern mehr Geld für den Klimaschutz, für bezahlbares Wohnen und gegen Kinder- und Altersarmut. Über die entsprechenden Anträge wird am Mittwochabend der Rat abstimmen. In der Sitzung soll der Haushalt für 2020 verabschiedet werden.

  • «Vertrauen erschüttert»

    Mi., 04.12.2019

    Viele Deutsche haben große Angst vor Altersarmut

    Laut einer aktuellen Umfrage hat sich in weiten Teilen der Bevölkerung die Erkenntnis durchgesetzt, dass die gesetzliche Rente im Ruhestand eher nicht ausreichen wird.

    Viele Menschen sind in Sorge, dass das Geld im Alter nicht reicht. Jeder Zweite würde daher gerne privat besser vorsorgen. In der Praxis ist das aber oft nicht ganz einfach.

  • Banken

    Mi., 04.12.2019

    Umfrage: Große Sorge vor Altersarmut unter Deutschen

    Frankfurt/Main (dpa) - Jeder Zweite in Deutschland hat einer Umfrage zufolge Angst vor Altersarmut - doch für die private Vorsorge fehlen nach eigener Einschätzung fast ebenso vielen Menschen die Mittel. Das sind zwei Erkenntnisse einer Umfrage der Deutsche Bank mit Unterstützung des Meinungsforschungsinstituts Ipsos. Nur 17 Prozent der 3200 Befragten von 20 bis 65 Jahren erwarten der Umfrage zufolge über die gesetzliche Rente im Alter eine ausreichende Versorgung. 70 Prozent glauben dagegen, dass aus dieser Quelle nur eine Grundversorgung kommen wird.

  • Kein Mittel gegen drohende Altersarmut

    Di., 03.12.2019

    DRV Westfalen setzt Fragezeichen hinter die geplante Grundrente

    Alfons Eilers

    Die von der großen Koalition geplante Grundrente wird Altersarmut in Deutschland nicht verhindern. Davon geht Alfons Eilers, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Westfalen, aus.

  • «Rollerchaos» auf Platz zwei

    Fr., 29.11.2019

    «Respektrente» ist Wort des Jahres 2019

    Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat das Wort «Respektrente» ausgewählt.

    «Wörter des Jahres» sollen den Zeitgeist widerspiegeln und den Nerv des zu Ende gehenden Jahres treffen. Die Sprachwissenschaftler sehen die Debatte um Altersarmut als wichtigstes Thema.