Altersbezug



Alles zum Schlagwort "Altersbezug"


  • Wenn die Rente nicht reicht

    Do., 17.10.2019

    Immer mehr Rentner auf staatliche Hilfe angewiesen

    Trotz jahrzehntelanger Arbeit sind immer mehr Menschen von Altersarmut bedroht. Die Gewerkschaft NGG fordert die Politik auf, gegen diesen Trend vorzugehen und rasch eine Grundrente einzuführen.

    Immer mehr Menschen in Münster sind neben ihren Altersbezügen auf staatliche Stütze angewiesen. Die Zahl der Empfänger von „Alters-Hartz-IV“ ist in Münster innerhalb von zehn Jahren um 50 Prozent gestiegen, berichtet die Gewerkschaft NGG.

  • Zahl steigt deutlich

    Sa., 06.10.2018

    1,5 Millionen Rentnern wird ihr Geld ins Ausland überwiesen

    Immer mehr Senioren lassen sich ihre in Deutschland erworbene Rente ins Ausland schicken.

    Rentner mit Altersbezügen aus der gesetzlichen Rentenkasse leben immer häufiger im Ausland. Ihre Zahl ist seit dem Jahr 2000 von 1,1 auf 1,5 Millionen gestiegen.

  • Rente

    Do., 07.12.2017

    Bundesbürger bekommen immer länger Rente

    Berlin (dpa) - Rentner in Deutschland erhalten ihre Altersbezüge im Durchschnitt fast 20 Jahre lang. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre stieg die durchschnittliche Dauer des Rentenbezugs um 3,6 auf 19,6 Jahre. Grund dafür sei vor allem, dass die Lebenserwartung zugenommen hat, sagte der Vorsitzende des Bundesvorstandes der Deutschen Rentenversicherung Bund, Alexander Gunkel. Seit 1960 hat sich die Bezugszeit sogar fast verdoppelt. Das durchschnittliche Alter, bis zu dem die Rente gezahlt wird, lag im vergangenen Jahr bei 79,5 Jahren.

  • Mehr Geld ab Juli

    Mi., 26.04.2017

    Kabinett beschließt Rentenplus: Ost-West-Unterschied kleiner

    Bis zum Jahr 2025 sollen die Renten in Ost und West vollständig angeglichen werden.

    Mehr Geld für die Arbeitnehmer bedeutet auch mehr Geld für die Ruheständler: Ab Juli steigen die Altersbezüge. Ost-Rentner sind weiter schlechter gestellt, aber der Rückstand zum Westen schrumpft.

  • Parlament

    Di., 01.11.2016

    «Bild»: Ex-NRW-Minister sind die bestbezahlten Politiker im Ruhestand

    Berlin (dpa) - Die bestbezahlten Politiker-Rentner Deutschlands kommen aus Nordrhein-Westfalen. Die Altersbezüge der ehemaligen Minister liegen durchschnittlich bei mehr als 7600 Euro und damit sogar um zwei Drittel höher als die Pensionen von Ex-Bundesministern. Das berichtet die «Bild», die sich auf den Alterssicherungsbericht 2016 der Bundesregierung beruft. Hinter Nordrhein-Westfalen liegen die Top-Bezüge in Hamburg und Baden-Württemberg. Die Steuerzahler kostet die Versorgung der 646 Ex- Regierungsmitglieder und ihrer Hinterbliebenen 44,2 Millionen Euro jährlich.

  • Soziales

    Sa., 14.05.2016

    Hartz-IV-Bezieher sollen leichter in Rente geschickt werden

    Hartz-IV-Empfänger werden oft aufgefordert, vorzeitig mit 63 in Rente zu gehen, obwohl sie dabei Abschläge hinnehmen müssen.

    Hartz-IV-Empfänger können schon mit 63 in Rente geschickt werden - selbst wenn sie dann eine lebenslange Kürzung ihrer Altersbezüge hinnehmen müssen. Wer sich weigert, soll leichter bestraft werden können.

  • Rente

    Mo., 25.04.2016

    160 000 Rentner wegen Rentenerhöhung zusätzlich steuerpflichtig

    Berlin (dpa) - Durch die bevorstehende kräftige Erhöhung der Altersbezüge müssen 160 000 Rentner erstmals Steuern zahlen. Infolge der Erhöhung nimmt der Staat im kommenden Jahr 720 Millionen Euro mehr Steuern ein, im Jahr darauf sind es Mehreinnahmen von 730 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf Fragen des Linken-Abgeordneten Axel Troost hervor, die der dpa vorlag. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitierten zuerst daraus. Die Renten steigen zum 1. Juli um 4,25 Prozent im Westen und 5,95 Prozent im Osten.

  • Rente

    Mo., 25.04.2016

    Rentenerhöhung beschert vielen Rentnern Steuerpflicht

    Berlin (dpa) - Die bevorstehende kräftige Erhöhung der Altersbezüge hat für etliche Rentner einen bitteren Beigeschmack: Sie müssen künftig Einkommensteuer zahlen. Zum 1. Juli würden 160 000 Rentner erstmals steuerpflichtig, heißt es in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an den Bundestag, aus dem die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitieren. 2017 würden damit insgesamt etwa 4,4 Millionen Ruheständler zur Einkommensteuer herangezogen - also jeder fünfte der rund 20 Millionen Rentner.

  • Rente

    Fr., 08.04.2016

    Seehofer will Riester-Rente kippen und fordert große Reform

    München (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer schlägt vor, in einer großen Rentenreform die Altersbezüge für breite Bevölkerungsschichten wieder zu erhöhen. Die Kürzung des Rentenniveaus wird nach Einschätzung des bayerischen Ministerpräsidenten dazu führen, «dass etwa die Hälfte der Bevölkerung in der Sozialhilfe landen würde». Die Riester-Rente sei gescheitert, sagte Seehofer in München. Die Rentenreform soll Teil eines großen Programms werden, mit dem Seehofer Wähler für die Union zurückgewinnen will.

  • Rente

    Do., 12.11.2015

    Schere zwischen Rente und Gehalt geht weiter auseinander

    Rentner müssen sich trotz steigender Altersbezüge auf eine immer stärkere Abkoppelung von der Lohnentwicklung einstellen.

    Die Rente entwickelt sich regional sehr unterschiedlich. Doch das Verhältnis von Altersbezügen zum Gehalt verändert sich immer stärker zulasten der Rente.