Angelseitenweg



Alles zum Schlagwort "Angelseitenweg"


  • Verkehrssicherheit spielt Rolle bei Farbentscheidung

    Do., 14.03.2019

    Hoffnung auf ein wenig Patina

    Das leuchtende Blau des Geländers der Brücke über die Angel beim Friedhof gefällt nicht jedem, spielt aber eine wichtige Rolle für die Verkehrssicherheit der Brücke.

    Alles andere als die Farbe blau ist chancenlos, bei Brückengeländern aus Stahl jedenfalls. Dieser Eindruck erhielt jetzt noch einmal seinen leuchtenden Beweis durch den Anstrich des Geländers der Brücke über den Piepenbach, der sich am Angelseitenweg durch die Wiesen schlängelt.

  • Unterschriftenliste in Vorbereitung

    Fr., 16.11.2018

    Weg braucht Beleuchtung

    Hannelore Vogt, Markus Jörissen, Hartmut Kraul, Barbara Hoebink-Johann, Horst Saadhoff, Theo Mooren, Marlies Acconi-Stein und Franz Pius Graf von Merveldt (v.l.) sammeln Unterschriften.

    Was Flora und Fauna betrifft, wird der Angelseitenweg ja gerade auf Vordermann gebracht. Was fehlt ist aber eine nachhaltige Beleuchtung. Das fordert der Arbeitskreis „Älter werden in Wolbeck“ – nicht nur für die Bewohner des nahen Achatius-Hauses, sondern insbesondere auch für die Schulkinder und eigentlich für alle Wolbecker (vor allem als praktische Abkürzung).

  • Arbeitskreis „Älter werden in Wolbeck“ fordert Nachbesserung

    Sa., 18.08.2018

    Risse im Angelseitenweg

    Es geht dem Arbeitskreis vor allem um die Risse im Asphalt des Angelseitenweges. Eine allgemeine Aufwertung des Areals und eine Beleuchtung stehen zwar ebenfalls auf der Wunschliste – Priorität habe allerdings die Verkehrssicherheit.

    Die Trockenheit und die rekordverdächtige Hitze der vergangenen Wochen haben ihre Spuren auf dem Angelseitenweg hinterlassen.

  • Leuchtturm am Angelseitenweg

    Di., 20.02.2018

    „Ist das Kunst oder kann das weg?“

    Der Leuchtturm am Angelseitenweg hat seine Fans gefunden. Bleiben kann er nicht.

    Der Leuchtturm am Angelseitenweg hat seine Fans gefunden. Bleiben kann er nicht. Der Gewerbeverein Wolbeck kritisiert den bürokratischen Umgang mit der Kreativaktion.

  • Überbleibsel der Aktion „Boxenstopp“ am Angelseitenweg kann nicht bleiben

    Sa., 10.02.2018

    Aus für den Leuchtturm

    Nordseegefühl im Wigbold: Zwischen Achatius-Haus und der Straße Am Borggarten steht eine Leuchturm-Box. Sie ist ein Überbleibsel einer Kunstaktion im Sommer und hat im Ort seine Fans gefunden. Stehen bleiben darf sie jedoch nicht.

    Wer vom Achatius-Haus zur Straße Am Borgarten läuft, der fühlt sich an windigen Tagen plötzlich an die Nordsee versetzt. Denn auf halbem Weg steht dort ein rot-weiß gestreifter Leuchtturm – er ist zwar nur zwei Meter hoch, das Urlaubsgefühl stellt sich dennoch ein. Doch die Tage des Turmes sind gezählt.

  • Bezirksvertretung und Bürgerforum weihen neues Kunstobjekt am Angelseitenweg ein

    Di., 04.07.2017

    Willkommen zum Summen

    Mit Spannung versammelten sich Mitglieder der Bezirksvertretung Südost, des Bürgerforums und einige Bürger, um den Summstein auszuprobieren.

    „Herzlich begrüße ich alle, die mit uns summen wollen!“ Mit launigen Worten leitete Bezirksbürgermeister Rolf Schönlau am Montagabend die Einweihung eines Objekts ein, das ab sofort die Kulturszene in Wolbeck bereichern wird: Die Rede ist von einem Summstein, der am Verbindungsweg zwischen Angelseitenweg und der Straße Am Borggarten die Aufmerksamkeit der Spaziergänger auf sich ziehen und manchen Radfahrer zum Absteigen animieren wird.

  • Wassermangel oder Frost könnten Ursache für lichte Krone sein

    Di., 16.05.2017

    Der Taschentuchbaum leidet

    Der Taschentuchbaum am Angelseitenweg steht zwar in Blüte. Rechts oben ist jedoch die lichte Krone erkennbar.

    Der Wolbecker Taschentuchbaum leidet. Das bei Spaziergängern und Radfahrern sehr beliebte exotische Gewächs am Angelseitenweg – etwa gegenüber dem Ehrenmal – steht um diese Zeit normalerweise in voller Blüte. Tatsächlich sind momentan auch einige der schneeweißen Blätter zu sehen, die der Pflanze ihren Namen geben. Allerdings scheinen sich an den Zweigen in diesem Jahr längst nicht so viele „Taschentücher“ zu finden wie sonst. Außerdem ist die grüne Krone des Baums deutlich lichter. Es gibt weniger, und es gibt kleinere Blätter. Was steckt dahinter?

  • Füttern verboten

    Fr., 19.08.2016

    Falsche Tierliebe oft verhängnisvoll

    Von Bella und Milet kann man nicht erwarten, dass sie das Schild lesen können. Anja und Maren Beitelhoff ist das natürlich völlig klar Ihr Appell soll vor allem die Passanten wachrütteln.

    Zwei Pferde der Familie Beitelhoff sind mehrmals Opfer unbedachten Fütterns durch Passanten geworden.

  • Angelseitenweg: BV folgt Verwaltungsempfehlung

    Fr., 04.07.2014

    Es bleibt beim Mittelweg

    Diese Idylle soll die Fortsetzung des Angelseitenweges am Mühlenesch erschließen. Ein Streit um die Wegeführung hatte den Beschluss verzögert.

    Die Bezirksvertretung Südost folgt beim geplanten Angelseitenweg einer Empfehlung der Verwaltung. Der Antrag der CDU, die Wegeführung zwischen Mühlenesch und dem Friedhof an der Eschstraße in einigen Punkten erneut zu verändern, wurde von der neuen, knappen Mehrheit der SPD, der Grünen und der Piratin Birgit Hemecker abgelehnt.

  • Anlieger werfen CDU-Politiker Machtmissbrauch vor

    Mi., 11.06.2014

    Kleinkrieg um den Angelseitenweg

    Sie wehren sich gegen die erneute Änderung des Wegeverlaufes: Die Anlieger (v.l.) Georg Rölver und Gustav Lienenklaus glauben, dass der neue CDU-Antrag von den privaten Interessen ihres Nachbarn geleitet wird.

    Ein alter Nachbarschaftskonflikt belastet den geplanten Lückenschluss des Angelseitenweges. Zwei Anlieger beschweren sich: „Ein CDU-Politiker verfolgt hier Privatinteressen“, sagt Gustav Lienen­klaus. Er wirft dem zukünftigem Ratsmitglied Horst Karl Beitelhoff Machtmissbrauch vor. Beitelhoff wohnt südlich der geplanten Trasse und habe den Wegeverlauf immer weiter nach Norden verschieben lassen. Doch was ist wirklich dran an diesen Vorwürfen?