Angelusgebet



Alles zum Schlagwort "Angelusgebet"


  • Kirche

    So., 01.09.2019

    Papst Franziskus bleibt im Fahrtstuhl stecken

    Rom (dpa) - Papst Franziskus ist fast eine halbe Stunde in einem Aufzug stecken geblieben. Deshalb konnte er das traditionelle Angelusgebet in Rom nur mit Verspätung beginnen. «Ich muss mich für die Verspätung entschuldigen, aber ich bin 25 Minuten im Aufzug stecken geblieben», sagte das Katholiken-Oberhaupt schließlich vor den Gläubigen am Petersplatz. Die Feuerwehr hätte ihn dann aber befreit, Grund für das Feststecken sei ein «Spannungsabfall» gewesen.

  • Angelusgebet

    So., 21.07.2019

    Papst Franziskus würdigt Mondlandung

    Papst Franziskus spricht das Angelus-Gebet an einem Fenster über dem Petersplatz.

    «Möge die Erinnerung an diesen großen Schritt für die Menschheit den Wunsch entflammen, gemeinsam zu noch höheren Zielen voranzuschreiten», sagte der Pontifex am Sonntag

  • Fußball

    So., 08.07.2018

    Papst Franziskus tröstet Brasilianer nach WM-Aus

    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat am Ende des Angelusgebets in Rom brasilianische Fußballfans getröstet. «Ich sehe brasilianische Fahnen», sagte der Papst in einer spontanen Bemerkung beim Blick auf den Petersplatz. Mit einem Lächeln ergänzte der fußballinteressierte Argentinier: «Hallo an alle Brasilianer. Auf geht's, es werden auch wieder andere Zeiten kommen.» Die brasilianische Mannschaft war im Viertelfinale der WM gegen Belgien ausgeschieden. Franziskus' Argentinier scheiterten schon eine Runde zuvor an Frankreich.

  • Unwetter

    So., 24.12.2017

    Papst betet für Opfer des Tropensturms auf Philippinen

    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat den Opfern des Tropensturms auf den Philippinen seine Nähe ausgesprochen. Der Sturm habe viele Tote und Zerstörung gebracht, sagte er beim Angelusgebet in Rom. Er sicherte den Menschen zu, sie ins Gebet zu schließen. «Lasst uns für diese Menschen beten», sagte Franziskus vor 17 000 Gläubigen auf dem Petersplatz. Am Abend feiert er dort die Christmette. Bei dem Sturm auf den Philippinen kamen mehr als 200 Menschen ums Leben.

  • Luftverkehr

    So., 29.03.2015

    Papst betet für Germanwings-Absturzopfer

    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat zum Auftakt der Karwoche der Opfer der Germanwings-Katastrophe gedacht. Er bete für «die Opfer des Flugzeugabsturzes, unter denen auch eine Gruppe deutscher Schüler war», sagte der Papst beim traditionellen Angelusgebet in Rom. Sechs Tage nach dem Absturz in Frankreich rätseln Hinterbliebene und Öffentlichkeit weiter über die Hintergründe. Die Ermittler machen den Copiloten für die Katastrophe mit 150 Toten verantwortlich. Doch weder über mögliche Motive des 27-Jährigen noch über die Art seiner akuten Erkrankung wollten sich die Behörden bisher äußern.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 01.01.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Papst Franziskus ruft in Neujahrsmesse zum Frieden auf

  • Kirche

    Do., 01.01.2015

    Papst Franziskus ruft in Neujahrsmesse zum Frieden auf

    Rom (dpa) - Der Papst hat am Neujahrstag zum Frieden aufgerufen. In seiner Neujahrsmesse mahnte Franziskus zu «Frieden in den Herzen, Frieden in den Familien und Frieden unter den Nationen». Anschließend sprach er vom Fenster der päpstlichen Wohnung aus das Angelusgebet. Bei strahlend blauem Himmel grüßte der Papst danach speziell deutsche Sternsinger, die laut Vatikan aus Fulda kamen. Er danke allen Sternsingern in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die von Tür zu Tür gingen und Geschenke für bedürftige Kinder sammelten.

  • Notfälle

    So., 28.12.2014

    Papst betet für Opfer von Flugzeug- und Fährunglück

    Rom (dpa) - Der Papst hat für die Menschen an Bord der verschwundenen AirAsia-Maschine und der brennenden Adria-Fähre gebetet. Er sei in Gedanken bei den Familien, den Rettungskräften und all jenen, die diese «schwierige Situation» durchlitten. Das sagte Papst Franziskus in seinem Angelusgebet auf dem Petersplatz in Rom.

  • Kirche

    Fr., 26.12.2014

    Papst betet für verfolgte Christen in aller Welt

    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat am zweiten Weihnachtstag an verfolgte Christen in aller Welt erinnert. Bei seinem Angelusgebet vom Balkon des Apostolischen Palastes in Rom forderte Franziskus alle Gläubigen auf, für die Garantie der Religionsfreiheit weltweit zu beten. Diese sei «ein unveräußerliches Recht jedes Menschen». Die katholische Kirche feiert am zweiten Weihnachtstag das Fest des Heiligen Stephanus, des ersten Märtyrers der Christenheit.

  • Kirchen

    Do., 26.12.2013

    Papst betet für verfolgte und diskriminierte Christen

    Papst Franziskus begrüßt die Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom. Foto: Ettore Ferrari

    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat am zweiten Weihnachtstag für die verfolgten und diskriminierten Christen in der Welt gebetet. Viele Brüder und Schwestern der Kirche seien verschiedensten Formen der Gewalt ausgesetzt, beklagte der Papst vor dem Angelusgebet.