Anwohnerprotest



Alles zum Schlagwort "Anwohnerprotest"


  • Bezirksvertretung dringt auf eine Bürgerversammlung zur Max-Winkelmann-Straße

    Fr., 14.08.2020

    Mehr Irritation als Klarheit

    Wie viele abgestellte PKW und wie viel Anlieferverkehr verträgt eine Fahrradstraße? Am Freitagmorgen dominierten an der Max-Winkelmann die motorisierten Fahrzeuge.

    Das Parken entlang von Fahrradstraßen ist nicht erlaubt, wenn der nötige Platz fehlt. Trotz massiver Anwohnerproteste wollen die Radverkehrsplaner das Parken an der Max-Winkelmann-Straße bereits in Kürze untersagen. Die Bezirksvertretung Hiltrup wirkte überrascht, reagierte dann aber prompt.

  • Altstadtkern Burgsteinfurt

    Di., 04.02.2020

    Falschparker und Raser im Visier

    Falschparker auf der Leerer Straße: Die Freien Wähler fordern die Verwaltung in einem Antrag auf, diese und weitere Verkehrssünden zu Lasten schwächerer Verkehrsteilnehmer in der Altstadt von Burgsteinfurt in den Fokus zu nehmen.

    Dauer- und Falschparker auf der Leerer Straße, unerlaubtes Befahren der Steinstraße und Raserei auf der Wasserstraße – um nur einige Beispiel zu nennen: Die Freien Wähler haben nach Anwohnerprotesten die Verkehrssituation im Bereich der Fußgängerzonen und der verkehrsberuhigten Bereiche der Burgsteinfurter Altstadt auf die politische Agenda gehoben.

  • Anwohnerprotest mit dem Besen

    Fr., 02.02.2018

    Empfehlung: Den Weg ganz sperren!

    Juliane Beckamp mit ihren drei Kindern und den Nachbarn Vera Ernst und Walter Bülter am Freitag beim Ortstermin.

    Anwohnern von Postkamp und Mendlessohnweg liegen die Besen schwer in den Händen. Sie sollen jetzt auch auf der rückseitigen Bachstraße klar Schiff machen – und zusätzliche Gebühren zahlen.

  • Anwohnerproteste zeigen Wirkung

    Mi., 27.09.2017

    Tempo 30 auf dem Vorhelmer Weg

    Mit einem selbstgemalten Schild machten Wilfried Hejnal, Silke Büscher-Wagner, Silvia Sörensen, Dr. Ernst Voß sowie rund 40 weitere Anwohner im Februar auf ihre Forderung aufmerksam.

    Rund 250 Meter des Vorhelmer Wegs werden künftig in eine Tempo-30-Zone umgewandelt. Das wurde jetzt bekanntgegeben. Es geht um den Abschnitt am St.-Michael-Gelände, wo es durch Schul- und Linienverkehr oft Probleme mit Anwohnern gibt.

  • Hohenholter Straße

    Di., 01.08.2017

    „Haben uns alles angesehen und die Lage neu bewertet“

    Auf der vielbefahrenen Hohenholter Straße am Rande Roxels gilt wieder „Tempo 50“.

    Nach Anwohnerprotest: Auf der Hohenholter Straße gilt wieder „Tempo 50“. Die Fachverwaltung hat umgeschwenkt.

  • Hohenholter Straße

    Mo., 24.07.2017

    „Haben uns alles angesehen und die Lage neu bewertet“

    Auf der vielbefahrenen Hohenholter Straße am Rande Roxels gilt wieder „Tempo 50“.

    Nach Anwohnerprotest: Auf der Hohenholter Straße gilt wieder „Tempo 50“. Die Fachverwaltung hat umgeschwenkt.

  • Kleiwellenfeld: B-Plan liegt wieder aus

    Sa., 17.12.2016

    Bürgerproteste brachten nichts

    Unter den Grenzwerten sind die Belastungen im Bereich der Hochspannungsmasten, wie Messungen im Kleiwellenfeld ergaben.

    Ein weiteres Mal liegen die nun überarbeiteten Entwürfe zur Änderung des Bebauungsplans 28.1 öffentlich aus. Sie schaffen Voraussetzung für die Ansiedlung einer Veranstaltungshalle im Gewerbegebiet Kleiwellenfeld. Dagegen hatte sich bereits im Sommer Anwohnerprotest artikuliert.

  • Keine Kanalkapazitäten

    Mo., 07.11.2016

    Grüner Weg: Baugrundstück derzeit nicht zu erschließen

    So sah das Grundstück noch Ende 2015 aus, heute gibt es einige Bäume weniger. Ob am Grünen Weg gebaut werden kann, ist dennoch derzeit strittig.

    Der Bebauungsplan wurde eigens geändert, um das Bauen auf einem Grundstück am Grünen Weg zu ermöglichen. Jetzt stockt das Projekt – weil das Abwasserwerk die Kanalkapazitäten nicht für ausreichend hält.

  • Bauausschuss beschließt Änderung des Bebauungsplans „Grüner Weg“

    Fr., 08.04.2016

    Mittelalter-Strafe zieht nicht

    Auf dieser Waldfläche am Grünen Weg, die inzwischen weitgehend abgeholzt ist, will der Eigentümer bauen. Der Bauausschuss gab dafür jetzt trotz Anliegerprotesten und einer kritischen Stimme aus dem Ausschuss grünes Licht.

    Trotz Anwohnerprotest und Einzel-Kritik aus den politischen Reihen: Der Bebauungsplan „Grüner Weg“ wird geändert, um einem Anlieger der Straße die Möglichkeit zu schaffen, aus einem heute als Waldfläche genutzten Grundstück Bauland zu machen. Der Bauausschuss beschloss am Mittwochabend bei nur einer Gegenstimme die B-Plan-Änderung. Die Forderung von Herbert Krause (Pro Bürgerschaft/Piraten), auf dieser Fläche keine Bebauung zuzulassen, fand hingegen nur eine Stimme.

  • Buskamp eG plant nur noch mit 35 Wohnungen

    Mi., 11.12.2013

    Grünes Licht für abgespecktes Bauvorhaben

    Der Gemeindeentwicklungsausschuss hat der überarbeiteten Planung der Buskamp eG zugestimmt. Nach massiven Anwohnerprotesten wurde die Zahl der vorgesehenen Wohnungen von 60 auf maximal 35 reduziert.