Arbeitsausfall



Alles zum Schlagwort "Arbeitsausfall"


  • Weniger Betreuungsangebote

    Mo., 08.02.2021

    Zweite Corona-Welle führt zu großem Arbeitsausfall

    Die zweite Corona-Welle führt zu Arbeitsausfall - nicht nur wegen geschlossener Geschäfte.

    Während der Corona-Pandemie wird in der Wirtschaft in Deutschland weniger geleistet als üblich. Das liegt nicht nur an den Schließungen zahlreicher Geschäfte.

  • Studie

    Fr., 05.06.2020

    Schul- und Kita-Schließungen führen zu Arbeitsausfall

    Muss ein Elternteil wegen der Kinderbetreuung zu Hause bleiben, fehlen Arbeitgebern rund elf Prozent der Erwerbstätigen. Das ist das Ergebnis einer Studie.

    Aufgrund der Corona-Maßnahmen können Kinder nicht mehr regelmäßig die Schule oder Kita besuchen. Doch Job und Kinderbetreuung - das ist für Eltern kaum zu schaffen, ohne die Arbeitszeit zu reduzieren. Ökonomen haben untersucht, wie viel Arbeitskräfte dadurch wegfallen.

  • Beträchtliche Arbeitsausfälle

    Di., 24.03.2020

    Kurzarbeit für rund 80.000 VW-Beschäftigte in Deutschland

    Kurzarbeit steht wegen der Folgen der Corona-Krise für rund 80.000 VW-Beschäftigte in Deutschland an.

    Dass es wegen der Werksschließungen so kommen würde, war absehbar. Jetzt ist bei der Volkswagen-Kernmarke Kurzarbeit für Zehntausende Mitarbeiter angezeigt. Bei den Töchtern gibt es ähnliche Schritte.

  • Befürchtung von Marktforschern

    Di., 03.03.2020

    Coronavirus könnte Smartphone-Geschäft verändern

    Nach Einschätzung von Marktforschern könnte das Coronavirus das Smartphone-Geschäft nachhaltig verändern.

    Arbeitsausfälle und stillgestellte Produktionsstraßen - der Coronavirus wirkt sich auch auf den Smartphone-Markt aus. Ganz besonders dürfte es nach Einschätzung von Marktforschern einen Hersteller treffen.

  • DAK-Studie

    Do., 25.07.2019

    Psychische Probleme führen immer öfter zu Arbeitsausfällen

    Laut DAK-Studie litten Mitarbeiter, die wegen einer psychischen Erkrankung krankgeschrieben waren, am häufigsten an einer Depression.

    Überlastung, Depressionen, Angststörungen - immer mehr Arbeitnehmer wurden in den vergangenen zwanzig Jahren wegen psychischer Probleme krankgeschrieben, zeigt eine Studie. Wird unsere Arbeitswelt immer brutaler oder liegen die Ursachen woanders?

  • Gesundheit

    Do., 25.07.2019

    DAK: Arbeitsausfälle wegen psychischer Probleme

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme hat sich in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdreifacht. Das geht aus einer Langzeituntersuchung der DAK-Gesundheit hervor. In ihrem «Psychoreport 2019» hat die Krankenkasse die Fehltage ihrer Versicherten seit 1997 ausgewertet. Die Krankschreibungen von Arbeitnehmern wegen psychischer Leiden erreichten demnach im Jahr 2017 einen Höchststand. Im Schnitt fiel 2017 jeder Versicherte 2,5 Tage auf der Arbeit wegen psychischer Probleme aus.

  • Ungerechtfertigte Maßnahmen

    Mi., 06.12.2017

    Psychische Belastungen können als Arbeitsunfall gelten

    Psychische Belastung auf der Arbeit kann als Arbeitsunfall gelten, das entschied das Hessische Landessozialgericht.

    Auch psychische Belastungen können zu Arbeitsausfällen führen und somit als Arbeitsunfall gelten. Das entschied das Hessische Landessozialgericht und verhalf einer Bahnmitarbeiterin zu ihrem Recht.

  • Fehlzeiten-Report

    Do., 14.09.2017

    AOK: Psychische Erkrankungen nehmen überproportional zu

    Arbeitsausfall durch psychische Erkrankungen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegene.

    Eine schwere Krankheit oder der Tod des Partners: Eine Lebenskrise kann schwerwiegende Folgen haben - auch für den Job. Und die Krisen nehmen mit dem Alter zu. Unternehmen sollten sich darauf einstellen.

  • Krankenstand-Statistik

    Mi., 26.07.2017

    Lange Arbeitsausfälle wegen psychischer Probleme

    63,5 Prozent der Berufstätigen waren der Statistik zufolge bis Ende Juni 2017 noch nicht krankgeschrieben worden, gut jeder dritte (36,5 Prozent) einmal oder öfter.

    Berlin (dpa) - Rückenschmerzen, Erkältungen und psychische Probleme haben im ersten Halbjahr einen Großteil der Krankschreibungen von Arbeitnehmern verursacht.

  • 15,2 Fehltage pro Person

    Fr., 31.03.2017

    TK: Krankenstand 2016 erstmals seit zehn Jahren gesunken

    Unter den zwölf Top-Diagnosen, die für die meisten Fehlzeiten ursächlich sind, sind die Hälfte psychische Diagnosen.

    Psychische Störungen liegen inzwischen mit an der Spitze der Erkrankungen, die für eine hohe Zahl an Arbeitsausfällen verantwortlich sind. Das zeigen neue Zahlen der TK. Ab Samstag soll es deutlich bessere Therapieangebote für psychisch Kranke geben.