Arbeitsplatz



Alles zum Schlagwort "Arbeitsplatz"


  • Standort Ostbevern stark betroffen

    Mo., 09.12.2019

    Friwo baut 120 Arbeitsplätze ab

    Bis Ende 2021 will Friwo in Ostbevern am Stammsitz des Unternehmens 120 Arbeitsplätze abbauen. Das hat der Vorstand am Montagabend bekanntgegeben.

    120 Arbeitsplätze will Friwo in Ostbevern abbauen. Das kündigte das Unternehmen am Montagabend an.

  • Deutschland betroffen

    Di., 03.12.2019

    Hypovereinsbank-Mutter Unicredit streicht 8000 Stellen

    Konzernweit kam die Unicredit zuletzt auf 85.000 Stellen und rund 4500 Zweigstellen.

    Die italienische Bank Unicredit baut kräftig Stellen ab. Innerhalb von vier Jahren sollen 8000 Arbeitsplätze verschwinden. Auch die deutsche Tochter Hypovereinsbank kommt nicht ungeschoren davon.

  • Gesellschaft

    Mo., 02.12.2019

    Japanische Frauen gegen Brillen-Verbot am Arbeitsplatz

    Tokio (dpa) - In Japan haben Brillen-Verbote für Frauen in manchen Unternehmen Proteste ausgelöst. Eine Gruppe von Aktivistinnen will in einer Petition die Regierung auffordern, frauenfeindliche Vorschriften zu Kleidung und Aussehen in einem geplanten Gesetz gegen Belästigung am Arbeitsplatz zu benennen, wie die japanische Tageszeitung «Tokyo Shimbun» berichtete. Demnach verbieten Unternehmen verschiedener Branchen weiblichen Mitarbeitern zum Beispiel an der Firmenrezeption das Tragen von Brillen.

  • Baustelle Arbeitsplatz Rathaus

    Mi., 27.11.2019

    Teambildung durch Chorarbeit

    Mehr als ein Viertel der Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind im Alter zwischen 51 und 55 Jahren, außerdem gibt es in der Branche viele Stellen. Also steht die Arbeit hier im Wettbewerb mit anderen Städten.

    Es gibt durch die Stellenangebote in öffentlichen Verwaltungen hohe Fluktuation, der Wettbewerbsdruck durch andere Städte ist groß – Mitarbeiterbindung ist ein wichtiges Thema für Bürgermeister Linke.

  • Urteil

    Di., 12.11.2019

    Entschädigung nach Videoüberwachung am Arbeitsplatz

    Vorsicht, versteckte Kamera: Der Videoüberwachung am Arbeitsplatz sind enge rechtliche Grenzen gesetzt.

    Die Überwachung mit Kameras am Arbeitsplatz hat Grenzen. Wenn dadurch Persönlichkeitsrechte von Mitarbeitern verletzt werden, besteht unter Umständen Anspruch auf Schadenersatz.

  • Berührungen, Witze, Gesten

    Fr., 25.10.2019

    Jeder Elfte erlebt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

    Laut einer repräsentativen Umfrage wurden rund 13 Prozent der Frauen und 5 Prozent der Männer in den vergangen drei Jahren sexuell belästigt.

    Es geht los mit anzüglichen Blicken oder Kommentaren und reicht über belästigende WhatsApp-Nachrichten bis hin zu Begrapschen und anderen körperlichen Übergriffen. Viele Frauen und auch manche Männer haben das an ihrem Arbeitsplatz schon erlebt, wie eine Umfrage zeigt.

  • Aktion „S(ch)ichtwechsel“ des Caritasverbandes

    Fr., 25.10.2019

    Arbeitsplatz tauschen für einen Tag

    Der Abteilungsleiter der Produktion der Caritas-Werkstätten, Thomas Neuhaus (2.v.l.), stellt den „Tagespraktikanten“ Freddy Schemmer (M.) und Anne Büscher im Beisein von Werkstattleiter Markus Döpker (r.) den Arbeitsplatz von Petra Niermann (l.) vor.

    Raus aus der Werkstatt und rein in die Betriebe – unter dem Motto „S(ch)ichtwechsel“ durften Menschen mit Behinderungen der Caritaswerkstätten Tetekum einmal den Arbeitsalltag in für sie neuen Berufsfeldern kennenlernen. Im Gegenzug waren bei diesem Aktionstag Arbeitnehmer eingeladen, einen Tag in den Werkstätten zur Probe zu arbeiten.

  • Auto

    Do., 24.10.2019

    Bosch will weitere 1000 Arbeitsplätze abbauen

    Schwäbisch Gmünd (dpa) - Der Automobilzulieferer Bosch will weitere 1000 Arbeitsplätze in Baden-Württemberg abbauen. Betroffen ist der Geschäftsbereich Lenksysteme in Schwäbisch Gmünd. «Wir müssen jetzt handeln, um uns mit einer tiefgreifenden Restrukturierung wieder wettbewerbs- und damit zukunftsfähig zu machen», teilte ein Vorstandsmitglied mit. Derzeit sind 5000 Mitarbeiter am Bosch-Standort in Schwäbisch Gmünd beschäftigt. Diese Woche hatte Bosch bereits bekanntgebeben, dass wegen der sinkenden Nachfrage nach Diesel- und Benzinautos gut 1600 Arbeitsplätze abgebaut werden.

  • Im Bereich Lenksysteme

    Do., 24.10.2019

    Bosch will weitere 1000 Arbeitsplätze abbauen

    Das Bosch-Logo auf dem Forschungscampus in Renningen in Baden-Württemberg.

    Die Nachfrage nach Dieselfahrzeugen sinkt, die Branche steuert Richtung E-Autos um. Für viele Zulieferer hat das negative Folgen. Auch für große Traditionsunternehmen.

  • Konjunktur

    Do., 24.10.2019

    Industrieflaute bedroht Arbeitsplätze in der Stahlindustrie

    Roland Döhrn, Leiter des Kompetenzbereichs „Wachstum, Konjunktur, öffentliche Finanzen“ beim RWI.

    Essen (dpa) - Die sinkende Industrieproduktion in Deutschland bedroht jetzt auch Arbeitsplätze in der deutschen Stahlindustrie. Das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung rechnet wegen der schwachen Konjunktur in seinem am Donnerstag veröffentlichten «Stahlbericht» mit dem Abbau von rund 1500 der 90 000 Stellen in der Stahlproduktion.