Archäologie



Alles zum Schlagwort "Archäologie"


  • Archäologie

    Sa., 20.02.2021

    Deutscher wird Direktor der Museen in Pompeji

    Gabriel Zuchtriegel bei seiner Vorstellung im Inneren des Kolosseums. Der 39-Jährige wird neuer Direktor des Archäologieparks Pompeji.

    Pompeji zählt zu den bekanntesten archäologischen Stätten der Welt. Nun wird ein Deutscher Direktor im Archäologiepark der 79 nach Christus im Inferno eines Vulkanausbruchs untergegangenen römischen Stadt.

  • Archäologie

    Fr., 08.01.2021

    Antrag auf Welterbe-Aufnahme des römischen Limes nach Plan

    Sicht auf das Haus Bürgel, das besterhaltene römische Kastell am Limes, gebaut 315.

    Ziemlich hochgerüstet lagerten die Römer vor 2000 Jahren an der Außengrenze ihres Reichs: Bis zu 30 000 Soldaten waren am Rhein stationiert. Spuren davon finden sich zuhauf. Die Grenze und all die Anlagen sollen ins Unesco-Welterbe aufgenommen werden.

  • Archäologie

    Do., 03.12.2020

    Ägyptologen entschlüsseln ältestes Ortsnamenschild der Welt

    Bonn (dpa) - Ägyptologen der Uni Bonn haben das nach eigenen Angaben älteste bekannte Ortsnamenschild der Welt entschlüsselt. Die Felsinschrift aus dem späten vierten Jahrtausend vor Christus bestehe aus vier Hieroglyphen mit der Bedeutung: «Domäne des Horus-Königs Skorpion», wie die Universität am Donnerstag mitteilte.

  • Archäologie

    Mi., 02.12.2020

    Archäologen finden Sarkophag aus der Römerzeit

    Ein freigelegter altrömischer Sarkophag wird geborgen.

    Köln (dpa) - Archäologen haben bei Ausgrabungen auf einem Schulgelände in Köln einen altrömischen Sarkophag gefunden. «Er ist aufgeknackt worden - wahrscheinlich waren dort früher Grabräuber am Werk», sagte der Leiter des Römisch-Germanischen Museums, Marcus Trier, am Mittwoch. Dabei seien auch die Knochen des Skelettes durcheinandergebracht worden.

  • Archäologie

    Mo., 21.09.2020

    2500 Jahre alte Sarkophage in bekannter Grabstätte entdeckt

    Ein antiker Sarkophag in der bekannten Grabstätte Sakkara.

    In Ägypten sind in einer Totenstadt am Nil 27 antike Sarkophage entdeckt worden. Die Ausgrabungen gehen weiter.

  • Archäologie

    So., 23.08.2020

    Überreste von 3200 Jahre alter Festung in Israel gefunden

    Blick auf die Überreste einer rund 3200 Jahre alten Festung, die israelische Forscher in der Nähe von Kiriat Gat gefunden haben.

    Die qudratische Anlage ist freigelegt. Sie soll kommende Woche feierlich für Besucher öffnen.

  • Archäologie

    Di., 11.08.2020

    Römischer Brunnen mit Jupitersäule aus Tagebau geborgen

    Kerpen (dpa/lnw) - Im rheinischen Braunkohletagebau bei Kerpen haben Archäologen einen etwa 15 Meter tiefen Brunnen aus der Römerzeit entdeckt. In dem Brunnen wurde eine fünf Meter hohe Jupitersäule mit drei weiblichen Gottheiten darauf gefunden, berichtete ein Sprecher des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland am Dienstag. Der Verehrung dienende Säulen für Jupiter, den höchsten römischen Gott, seien nicht selten. Ungewöhnlich sei die kombinierte Abbildung mit den Göttinnen. «Das ist das Besondere daran», sagte der Sprecher.

  • Archäologie

    Di., 28.07.2020

    Mittelalterliches Wrack in der Lippe entdeckt

    Lippetal (dpa/lnw) - Taucher haben in der Lippe im Kreis Soest ein Bootswrack aus dem Hochmittelalter entdeckt. Wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Dienstag mitteilte, konnten Experten nach ersten Untersuchungen des Holzes feststellten, dass es Mitte des 12. Jahrhunderts geschlagen wurde. Es sei damit das älteste aus Planken gebaute Boot, das jemals in der westfälischen Lippe gefunden wurde. Ob das Wrack aus dem Flussbett bei Lippetal geborgen werden soll, um es zu erhalten, müssen weitere Untersuchungen zeigen.

  • Archäologie

    Sa., 11.07.2020

    Römischer Limes soll Unesco-Welterbe werden

    Blick auf das Haus Bürgel.

    46 Welterbe-Stätten gibt es in Deutschland - der Niedergermanische Limes soll dazu kommen. Dieses Jahr werden Gutachter der Unesco erwartet. Ob die Aufnahme 2021 stattfinden kann, ist ungewiss. Das Coronavirus hat den Plan des Welterbekomitees durcheinander gebracht.

  • Archäologie

    Mi., 08.07.2020

    Tausende Jahre alte Siedlung in Warendorf entdeckt

    Warendorf (dpa/lnw) - Archäologen sind in Warendorf auf Relikte einer mehr als 2000 Jahre alten Siedlung gestoßen. Die Forscher legten in der westfälischen Stadt Spuren von Hausgrundrissen, Getreidespeichern sowie zwei rätselhafte Gräben frei, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Mittwoch mitteilte. Die Siedlung stamme aus der Eisenzeit, die von 500 bis 300 vor Christus dauerte. Schon bei Voruntersuchungen 2019 sei man auf Siedlungsspuren aus der Bronze- bis Eisenzeit gestoßen, zudem auf Funde aus der römischen Kaiserzeit.