Artenschwund



Alles zum Schlagwort "Artenschwund"


  • Natur

    Do., 13.06.2019

    NABU ruft zur Schmetterlings-Zählung auf: Artenrückgang

    Natur: NABU ruft zur Schmetterlings-Zählung auf: Artenrückgang

    Naturschützer warnen vor einem dramatischen Artenschwund bei Schmetterlingen. Um auf die Situation aufmerksam zu machen, sollen Bürger in NRW vier Wochen lang Schmetterlinge zählen. Bei der Aktion 2018 wurden am häufigsten Kohlweißlinge und Tagpfauenaugen gesichtet.

  • Bilanz eines Naturschutzbeauftragten

    So., 02.06.2019

    Von Klimawandel und Artenschwund

    Peter Kolb fotografiert auf seiner Rund durch das Amtsvenn gerne Vögel. Manchen von ihnen kommt er recht nah. Andere holt er mit dem Teleobjektiv näher ran.

    Rund zwei Jahre lang war Peter Kolb als Naturschutzwart unter anderem für das Amtsvenn in Gronau zuständig. Um sich dort an der Vogelwelt zu erfreuen, ist der Gronauer einen langen und verschlungen Weg gegangen: Er führte von seinem Elternhaus in der Iltis­straße über Peking und schließlich auch noch nach Australien.

  • Artenschwund

    Do., 23.05.2019

    Singvögeln droht der Hungertod

    In der freien Landschaft und in Gärten wird es immer stiller: Der Bestand an Singvögeln – hier ein Rotkehlchen – schrumpft nach Beobachtungen von Naturschützern bedrohlich.Erschreckender Befund: Friedhelm Scheel hat in einem Nistkasten drei halbwüchsige, verendete Kohlmeisen entdeckt. Er vermutet, dass sie verhundert sind.

    Wer sich auf seinem Grundstück über ein vielstimmiges Konzert von Singvögeln freuen möchte, sollte dieses möglichst naturnah gestalten, empfiehlt der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland. Doch das scheint nicht mehr viel zu helfen. Friedhelm Scheel, Umweltaktivist aus Westerkappeln, beobachtet selbst in seinem großen, grünen Garten „eine absolut alarmierende Entwicklung“.

  • Artenschwund

    Do., 23.05.2019

    Singvögeln droht der Hungertod

    In der freien Landschaft und in Gärten wird es immer stiller: Der Bestand an Singvögeln – hier ein Rotkehlchen – schrumpft nach Beobachtungen von Naturschützern bedrohlich.Erschreckender Befund: Friedhelm Scheel hat in einem Nistkasten drei halbwüchsige, verendete Kohlmeisen entdeckt. Er vermutet, dass sie verhungert sind.

    Wer sich auf seinem Grundstück über ein vielstimmiges Konzert von Singvögeln freuen möchte, sollte dieses möglichst naturnah gestalten, empfiehlt der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland. Doch das scheint nicht mehr viel zu helfen. Friedhelm Scheel, Umweltaktivist aus Westerkappeln, beobachtet selbst in seinem großen, grünen Garten „eine absolut alarmierende Entwicklung“.

  • Naturschutz

    Di., 07.05.2019

    Nabu: Verlust der Artenvielfalt trifft auch NRW hart

    Ein Tagpfauenauge (Aglais io) saugt Nektar aus den Blüten eines Baumes.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der weltweite dramatische Artenschwund trifft laut der Umweltorganisation Nabu auch das Land NRW hart. «Das globale Artensterben ist bittere Realität - auch hier in Nordrhein-Westfalen», erklärte der Vize-Nabu-Landeschef Heinz Kowalski am Dienstag in Düsseldorf. Am Montag hatte der Weltbiodiversitätsrats (IPBES) in Paris einen alarmierenden Bericht veröffentlicht. Demnach sind bis zu eine von acht Millionen Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht.

  • Aktionsbündnis kämpft gegen das Insektensterben

    Sa., 23.02.2019

    Handeln, bevor es zu spät ist

    Engagieren sich für die Umwelt: Rita Clausing (l.) und Brigitte Stork

    Mitglieder der Umweltorganisationen Bund, Nabu und Greenpeace wollen gemeinsam gegen Insektensterben und Artenschwund vorgehen. In Münster haben sie mit ihren Bestrebungen allerdings gerade erst eine Niederlage erlitten.

  • «Stunde der Wintervögel»

    Do., 05.01.2017

    Vogelzählaktion: Frühwarnsystem für Artenschwund

    Eine Amsel auf einem schneebedeckten Ast.

    Amsel, Drossel, Fink und Star singt der Volksmund. Doch die ganze Vogelschar ist längst nicht mehr so bunt wie früher. Für das Artensterben könne auch eine große Vogelzählaktion sensibilisieren, hofft ein Experte.

  • Runder Tisch Biodiversität

    Fr., 20.05.2016

    Handlungsdruck ist am höchsten im Agrarraum

    Die Vielfalt der Arten ist auch im Kreis Steinfurt akut bedroht. Auch wenn die Landwirtschaft sich dagegen wehrt, der Hauptschuldige dafür zu sein, setzt der „Runde Tisch“ seinen Handlungs-Schwerpunkt in den Agrarräumen.

    Premiere für den „Runden Tisch Biodiversität“: Gemeinsam suchen Naturschützer, Landwirte und Behörden nach Wegen, den anhaltenden Artenschwund zu stoppen. Auch wenn die Landwirte betonen, nicht alleine schuld zu sein, so steht doch der „Agrarraum“ im Zentrum der Diskussion.

  • Vermischtes

    Mi., 06.06.2012

    Konsumverhalten trägt massiv zu Artenschwund bei

    Vermischtes : Konsumverhalten trägt massiv zu Artenschwund bei

    London (dpa) - Verbraucher in den Industrieländern tragen durch ihr Konsumverhalten massiv zum weltweiten Artenschwund bei. Fast jedes dritte Tier von der Roten Liste gefährdeter Arten wird durch den globalen Handel bedroht, wie ein internationales Forscherteam in der Fachzeitschrift «Nature» berichtet.

  • Nabu-Serie

    Di., 02.09.2008

    Stachelige Schönheit steht auf Sonne