Artenvielfalt



Alles zum Schlagwort "Artenvielfalt"


  • Kollision im Weltall

    So., 22.09.2019

    Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt auf der Erde

    Illustration einer Asteroiden-Kollision.

    Rund 150 Kilometer groß war der Asteroid, der vor Hunderten Millionen Jahren weit weg zwischen Mars und Jupiter zermahlen wurde. Der Crash bedrohte das irdische Leben erst - und ließ es dann erst recht erblühen.

  • Musterbeet der „Vorgarteninitiative“

    Mi., 18.09.2019

    Artenvielfalt erobert das Rathaus

    Pflegeleichtes Insektenparadies: Angelika Emschove (l.) und Christiane Ihle von der Vorgarteninitiative Senden Senden blüht auf legen mit Gärtner Markus Molitor das Musterbeet vor dem Rathaus an.

    Wie kann ein Garten aussehen, der sowohl pflegeleicht als auch ein Paradies für Insekten ist: Vorm Rathaus zeigt ein Musterbeet, wie es geht. Die Maßnahme wird noch fortgesetzt.

  • Klimastadt Steinfurt: „Lehmdorf“ des Nabu in Ostendorf

    Mo., 02.09.2019

    Vielfalt entdecken und erhalten

    Die Förderung der Biodiversität steht ganz oben auf der Agenda im Nabu-Lehmdorf: So entstehen Wildbienenhotels aus Lehm.

    Artenvielfalt entdecken, wertzuschätzen lernen und dazu beitragen, sie zu erhalten – das ist, auf einen kurzen Nenner gebracht, das Ziel, welches sich die Nabu-Ortsgruppe Steinfurt mit dem Lehmdorf in der Bauerschaft Ostendorf auf die Fahnen geschrieben hat. Besonders Kindern wird der Naturgedanke nahegebracht, doch auch Erwachsene kommen her, um an Exkursionen und Filmabenden teilzunehmen.

  • Stadt will Artenvielfalt auf Lauheide schützen

    Mi., 28.08.2019

    Das Springkraut macht sich breit

    Katrin Lange (l.) und Aylin Denkler, die ein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) bei der Stadt absolvieren, sind für die Artenvielfalt auf Lauheide im Einsatz.

    Das Indische Springkraut macht sich breit. Die Stadt will die Ausbreitung eindämmen. Im Visier ist vor allem der Waldfriedhof Laufheide.

  • Neue Extensivflächen

    Do., 22.08.2019

    Artenvielfalt statt Rasen

    Eine der neuen Extensivflächen, die die Stadt im Sinne der Artenvielfalt von nun an nur noch einmal im Jahr mäht, liegt hinter dem Jugendzentrum Exil.

    Früher diente es als Spielplatz, in schneereichen Wintern auch als Rodelrevier. Nun wird das Areal hinter dem Jugendzentrum Exil hin zum Nottengartenweg zur Extensivfläche. Im Sinne der Artenvielfalt mäht die Stadt dort nur noch einmal im Jahr und fährt das Mahdgut anschließend ab. Nach dem Prinzip verfährt sie auch anderen Stellen im Stadtgebiet.

  • Spezielle Blühstreifen in den Telgter Emsauen

    Di., 20.08.2019

    Artenvielfalt breitet sich aus

    Landwirt Manfred Fockenbrock, Ihno Gerdes von der Stadt und Andreas Beulting vom Nabu (v.l.) arbeiten eng zusammen.

    Spezielle Blühstreifen werden derzeit von Stadt und Nabu unter Mitwirkung eines Landwirtes in den Telgter Emsauen angelegt.

  • Naturnah statt monoton

    Di., 06.08.2019

    Antrag der Grünen: Verbot von neuen Stein- und Schottergärten

    Ein verbreiteter Trend: Immer häufiger weichen Pflanzen Steinen und Schotter. Dem möchte die Partei Bündnis 90/Die Grünen mit ihrem Antrag in Ladbergen nun Einhalt gebieten.

    Graue Steine statt bunter Blumen: Immer häufiger ziehen Hausbesitzer monotone Stein- und Schottergärten vielfältigen Grünflächen vor. Auf Kosten der Artenvielfalt und des Mikroklimas, wie die Partei Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag an Bürgermeister Udo Decker-König schreibt und auch in Ladbergen einen „entsprechenden Handlungsbedarf“ sieht, wie es Fraktionssprecher Jörg Berlemann formuliert.

  • 18,5 Kilometer Blühstreifen gesät

    Di., 09.07.2019

    Bauern schaffen „Raststätten am Stiel“ für die Artenvielfalt

    Stellten die Initiative „Blühendes Band durchs Münsterland“ zur Förderung der Artenvielfalt vor: Sebastian Ermann (l.) und Stefan Lödde-Entrup.

    Landwirte in Senden, Ottmarsbocholt und Bösensell haben in diesem Jahr insgesamt 18,5 Kilometer lange und 1,5 Meter breite Blühstreifen mit Wildblumen angelegt. Die Bereiche an den Feldrändern sind ein Lebensraum für Insekten und dienen somit dem Erhalt der Artenvielfalt.

  • Artenvielfalt in der Wersener Heide

    Do., 04.07.2019

    „Gottes Nähmaschine“ hält die Wersener Heide zusammen

    Begleitet von vielen Sinneseindrücken wanderte ein gutes Dutzend Naturbegeisterte auf sandigen Pfaden durch die Wersener Heide.Blühende Heidenelke.

    Es ist heiß in Westerkappelns Norden. Gleißendes Licht. Grillen zirpen, die Luft steht. Unter den Füßen knirscht vertrocknetes Moos und mit jedem Schritt steigt ein ätherischer Duft auf, der eher an Italiens Küchen denn an nordwestdeutsche Heide erinnert. Begleitet von diesen Sinneseindrücken, wandern wir auf sandigen Pfaden durch die Wersener Heide – eine karge, aber artenreiche Landschaft.

  • Tag der Artenvielfalt

    Mi., 22.05.2019

    Projekte gegen das Insektensterben

    Die Streuobstwiese an der Wolfsschlucht ist ein Beitrag der Stadt zum Erhalt der Artenvielfalt.

    Viele Projekte zur Erhaltung der Artenvielfalt sind in Lüdinghausen auf den Weg gebracht worden. Dazu gehören Blumenwiesen ebenso wie Streuobstwiesen. Weitere Aktionen sind geplant.