Asphalttod



Alles zum Schlagwort "Asphalttod"


  • Der Natur zuliebe: Reinhard Brahm ist allabendlich unterwegs

    Mo., 30.03.2020

    Krötenretter sucht Nachfolger

    Reinhard Brahm (82) rettet Kröten und Mulche in Albachten. Unterstützung könnte er gut gebrauchen.

    Bei ihrer Laichwanderung sollten Amphibien Straßen nicht alleine kreuzen. Die Gefahr, den Asphalttod zu sterben, ist einfach zu groß. Wie gut, das es da Krötenretter gibt, wie Reinhard Brahm.

  • Hilfe bei der Laichwanderung

    Mi., 04.04.2018

    Amphibienschutz in Handarbeit

    Auf Achse: Bevorzugt in der Dämmerung machen sich Amphibien auf den Weg in ihre Laichgewässer. Das Risiko ist groß, dass sie dabei von Autos überfahren werden.

    Reinhard Brahm sammelt an der Steinbrede Kröten und Molche auf, um sie vor dem „Asphalttod“ zu retten. Das macht der Albachtener bereits seit mehr als zehn Jahren.

  • Amphibienschutz in Albachten

    Do., 13.04.2017

    Er rettet Kröten und Molche vor dem „Asphalttod“

    Engagierter Amphienschützer: Reinhard Brahm hat sich  auch in diesem Jahr wieder aktiv um die Krötenwanderung im Bereich Sunnenheide und Steinbrede gekümmert.

    Im Bereich Steinbrede und Sunnenheide ist er Einzelkämpfer: Der Albachtener Reinhard Brahm kümmert sich während der Laichzeit um Kröten und Molche. Er bewahrt sie davor, von Autos überfahren zu werden.

  • Krötenzäune in Mecklenbeck

    Di., 05.04.2016

    „Krötentaxi“ ins Laichrevier

    Engagiertes Duo: Berit Philipp (r.) und Annette Flessenkemper sammeln derzeit jeden Morgen die Frösche, Kröten und Molche aus den Auffangeimern ein und bringen sie über sicher über die Mecklenbecker Straße in ihre Laichreviere.

    Engagierte Amphibienschützer: Berit Philipp und Annette Flessenkemper bewahren in Mecklenbeck Kröten, Frösche und Molche beim Überqueren der Mecklenbecker Straße vor dem drohenden „Asphalttod“. Sie bringen die Tiere über die vielbefahrene Verkehrsader.

  • „Krötentaxi“ bringt Amphibien an der Mecklenbecker Straße sicher ins angestammte Laichrevier

    Mi., 11.03.2015

    Rettung vor dem „Asphalttod“

    Amphibien-Schützer in Aktion: Reinhold Bleckmann leert einen der 47 an der Mecklenbecker Straße platzierten Auffangeimer. Am Mittwoch fand er darin allerdings nur drei Erdkröten, die er über die Straße bringen konnte.

    Damit Kröten, Frösche und Molche beim Überqueren der Straße nicht von Autos überfahren werden, sind in Mecklenbeck ehrenamtliche Mitarbeiter des Naturschutzbunds im Einsatz. Täglich bringen sie die Amphibien über die Mecklenbecker Straße.