Assistenzsoftware



Alles zum Schlagwort "Assistenzsoftware"


  • Emotionen von Nutzern

    Fr., 24.05.2019

    Amazon-Armband soll Gefühle erkennen können

    Es soll ein Armband mit der Assistenzsoftware Alexa entwickelt werden, das Emotionen von Nutzern erkennen und auf sie eingehen kann.

    Seattle (dpa) - Amazon entwickelt laut einem Medienbericht ein Armband mit seiner Assistenzsoftware Alexa, das Emotionen von Nutzern erkennen und auf sie eingehen kann.

  • Elektronik

    Do., 11.04.2019

    Amazon-Mitarbeiter tippen zum Teil Alexa-Sprachbefehle ab

    Seattle (dpa) - Amazon lässt zum Teil Mitarbeiter aufgezeichnete Befehle von Nutzern an seine Assistenzsoftware Alexa anhören und abtippen, um die Spracherkennung zu verbessern. Der Konzern bestätigte die Vorgehensweise dem Finanzdienst Bloomberg. Man versehe nur eine sehr geringe Auswahl an Alexa-Sprachaufnahmen mit Kommentaren, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Bloomberg zufolge wird diese Arbeit an diversen Standorten rund um die Welt erledigt.

  • Assistenzsoftware von Amazon

    Do., 20.09.2018

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    "Alexa" soll künftig mehr Persönlichkeit bekommen.

    Amazons sprechende Echo-Lautsprecher mit der Assistentin Alexa an Bord waren nur der erste Schritt. Jetzt wird eine Vision für ein Zuhause erkennbar, in dem Dutzende Alexa-Geräte miteinander vernetzt sind.

  • Als erster Anbieter

    Do., 30.08.2018

    Google macht seinen Assistant zweisprachig

    Der Google Assistant kann jetzt zwei Sprachen gleichzeitig verstehen.

    Mountain View (dpa) - Google hat seiner sprechenden Assistenzsoftware als erster Anbieter beigebracht, zwei Sprachen gleichzeitig zu verstehen.

  • Elektronik

    Do., 30.08.2018

    Google macht seinen Assistant zweisprachig

    Mountain View (dpa) - Google hat seiner sprechenden Assistenzsoftware als erster Anbieter beigebracht, zwei Sprachen gleichzeitig zu verstehen. Bisher musste der Google Assistant - genauso wie die Konkurrenzprogramme Alexa von Amazon oder Siri von Apple - auf eine bestimmte Sprache eingestellt werden. Jetzt können beliebige Paare aus den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch ausgewählt werden. Die neue Fähigkeit kommt unter anderem zweisprachigen Haushalten zugute.

  • Entwicklerkonferenz WWDC

    Di., 05.06.2018

    Apple macht Siri schlauer und seine Computer-Uhr nützlicher

    Apple-Chef Tim Cook bei seiner Rede auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC.

    Apples Assistenzsoftware Siri soll im Wettbewerb mit Google und Amazon intelligenter werden. Auch insgesamt will der iPhone-Konzern seine Geräte mit diversen neuen Funktionen nützlicher im Alltag machen. Die Zeit für neue Hardware ist aber noch nicht gekommen.

  • Telekommunikation

    Mo., 04.06.2018

    Apple macht Siri schlauer und seine Computer-Uhr nützlicher

    Cupertino (dpa) - Apple will sich mit neuen Software-Funktionen tiefer im Alltag seiner Kunden verankern. Die Assistenzsoftware Siri soll mit der nächsten Version des iPhone-Betriebssystems häufiger von alleine mitdenken. Mehr Aufgaben sollen direkt auf der Computer-Uhr Apple Watch erledigt werden. Und die Videochat-Software FaceTime unterstützt jetzt Gruppen-Unterhaltungen von bis zu 32 Nutzern. Im Webbrowser Safari verbessert Apple den Datenschutz und lässt Nutzer unter anderem den Datenaustausch mit Werkzeugen wie Facebooks «Like»-Button einfach unterbinden.

  • Computer

    Di., 08.05.2018

    Google kann Sprachassistenten Anrufe erledigen lassen

    Mountain View (dpa) - Google arbeitet daran, seine sprechende Assistenzsoftware Anrufe für die Nutzer erledigen zu lassen. Google-Chef Sundar Pichai spielte bei der Entwicklerkonferenz Google I/O Aufzeichnungen von zwei Telefongesprächen vor, die vom Google Assistant vollautomatisch mit Menschen geführt wurden. Dabei ging es darum, einen Termin beim Friseur und einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren.

  • Computer

    Di., 06.06.2017

    Apple will mit vernetztem Lautsprecher Siri im Haushalt verankern

    San Jose (dpa) - Apple steigt ins Geschäft mit vernetzten Lautsprechern ein und will dabei mit einem Gerät Hifi-Anbietern und seinen Internet-Rivalen Konkurrenz machen. Der iPhone-Konzern kündigte den Lautsprecher HomePod an, in dem auch die Assistenzsoftware Siri integriert ist. Das Gerät hat die Form eines Zylinders. Ein Tieftöner für den Bass und sieben Hochtöner sollen für räumlichen Sound sorgen. Mit Siri kann man sich mit Hilfe eines Systems aus sechs Mikrofonen unterhalten. Amazon und Google kamen Apple in diesem Markt mit ihren vernetzten Lautsprechern zuvor.

  • Elektronik

    Do., 01.06.2017

    Apple startet laut Bericht Produktion von vernetztem Lautsprecher

    Cupertino (dpa) - Apples Einstieg ins wachsende Geschäft mit vernetzten Lautsprechern steht einem Medienbericht zufolge unmittelbar bevor. Der iPhone-Konzern lasse die ersten Lautsprecher mit seiner Assistenzsoftware Siri bereits produzieren, schrieb der Finanzdienst Bloomberg. Das Gerät könne bei der Entwicklerkonferenz am Montag präsentiert werden. Amazon hatte die Produktkategorie durch den Erfolg seines Lautsprechers «Echo» mit der zuhörenden und sprechenden Assistentin Alexa populär gemacht.