Atemwegreizung



Alles zum Schlagwort "Atemwegreizung"


  • Hamburg

    Mi., 10.01.2018

    Postbotin drückt bei Paketauslieferung auf Pfefferspraydose

    In Hamburg sichert eine Polizistin den Hauseingang, vor dem es zu dem Unfall mit der Pfefferspraydose gekommen war.

    Hamburg (dpa) - Eine Postbotin hat bei der Auslieferung in Hamburg versehentlich auf eine Pfefferspraydose in einem Paket gedrückt und dabei leichte Atemwegreizungen erlitten.

  • Notfälle

    Mo., 18.09.2017

    Schwefelsäure tritt in Schwimmbad aus

    Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.

    Siegen (dpa/lnw) - Mehrere Schüler haben am Montag in einem Schulschwimmbad in Siegen Atemwegreizungen durch Schwefelsäure erlitten. Der Vorfall geht auf einen Schaden im Technikraum zurück, teilte die Polizei mit. Zwar sei das Bad sofort evakuiert worden, einige Schüler seien trotzdem leicht verletzt oder vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. Konkrete Verletztenzahlen nannte die Polizei nicht. Die Feuerwehr dekontaminierte den Raum. Die Betroffenen kamen vorübergehend in einem nahen Altenheim unter.

  • Notfälle

    Do., 26.09.2013

    Gas strömt in Bremen aus Paket aus - 32 Menschen im Krankenhaus

    Bremen (dpa) - Gas aus einem beschädigten Paket hat in einem Bremer Postgebäude 32 Menschen verletzt. Sie kamen wegen Augen- und Atemwegreizungen ins Krankenhaus. Darunter waren 25 Schülerinnen und Schüler einer benachbarten Schule. Postgebäude und Schule wurden evakuiert, 125 Schüler nach einer ärztlichen Untersuchung nach Hause geschickt. Grund für die Gasentwicklung war ein beschädigtes Paket, aus dem Formalin auslief. Das kleine Paket sei als Gefahrengut gekennzeichnet gewesen und sollte wahrscheinlich eine Gewebeprobe transportieren, so ein Feuerwehrsprecher.

  • Notfälle

    Do., 26.09.2013

    Gas strömt in Bremen aus Paket aus - 32 Menschen im Krankenhaus

    Bremen (dpa) - Gas aus einem beschädigten Pakt hat in einem Bremer Postgebäude 32 Menschen verletzt. Sie kamen wegen Augen- und Atemwegreizungen ins Krankenhaus. Darunter waren 25 Schülerinnen und Schüler einer benachbarten Schule. Postgebäude und Schule wurden evakuiert, 125 Schüler nach einer ärztlichen Untersuchung nach Hause geschickt. Grund für die Gasentwicklung war ein beschädigtes Paket, aus dem Formalin auslief. Das kleine Paket sei als Gefahrengut gekennzeichnet gewesen und sollte wahrscheinlich eine Gewebeprobe transportieren, so ein Feuerwehrsprecher.