Atomabkommen



Alles zum Schlagwort "Atomabkommen"


  • Treffen mit Staatsführung

    So., 02.02.2020

    Atomabkommen: EU-Außenchef reist in den Iran

    Das Atomkraftwerk im iranischen Buschehr.

    Seit dem Ausstieg der USA und neuer Sanktionen gegen Teheran wackelt das Atomabkommen mit dem Iran. Nun unternimmt die EU einen neuen Rettungsversuch.

  • Signale aus Teheran

    Do., 16.01.2020

    Ruhani: Iran will nicht komplett aus Atomabkommen aussteigen

    Der iranische Präsident Hassan Ruhani (M.) lässt sich neue Entwicklungen in der Atomenergie im Rahmen des «Nationalen Atomtags» erklären.

    Die USA sind ausgestiegen, nun will die EU den Atomdeal mit dem Iran retten. Auch Irans Präsident Ruhani hat gute Gründe, das Abkommen nicht komplett aufzukündigen. Sein Außenminister erhebt aber schwere Vorwürfe gegen die Europäer.

  • Konflikte

    Di., 14.01.2020

    Atomabkommen: EU-Staaten wollen Schlichtung - Teheran empört

    Brüssel (dpa) - Im Konflikt um das Atomabkommen mit dem Iran haben Deutschland, Frankreich und Großbritannien eine Schlichtung zur Rettung des Deals eingeleitet. Man könne die zunehmenden Vertragsverletzungen seitens des Irans nicht länger unbeantwortet lassen, sagte Außenminister Heiko Maas. Ziel bleibe, dass der Iran niemals Kernwaffen entwickele. Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif bezeichnete die Entscheidung der Europäer als strategischen Fehler. Die Europäer sollten lieber ihren Verpflichtungen aus dem Abkommen nachkommen, statt Strafaktionen zu unternehmen, sagte Sarif.

  • Kritik an Europäern

    Di., 14.01.2020

    Atomabkommen: Iran nennt Schlichtung «strategischen Fehler»

    Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif bei einem Auftritt im August 2019.

    Die europäischen Vertragspartner haben im Atomabkommen mit dem Iran eine sogenannte Schlichtung ausgelöst. Irans Außenminister gefällt das gar nicht.

  • Konflikte

    So., 12.01.2020

    Merkel, Macron und Johnson: Iran muss zu Atomdeal zurück

    Berlin (dpa) - Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben den Iran aufgerufen, das Atomabkommen wieder einzuhalten. Nach dem Rückzug der USA hätten die verbliebenen Teilnehmer ihr dauerhaftes Bekenntnis zum Erhalt der Vereinbarung erklärt, steht in einer gemeinsamen Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und dem britischen Premierminister Boris Johnson, die den Iran auch kritisieren. «Aktuelle Ereignisse haben die destabilisierende Rolle des Irans in der Region, inklusive der iranischen Revolutionsgarden und der Al-Quds-Kräfte, hervorgehoben.»

  • International

    Sa., 11.01.2020

    Berlin und Moskau wollen an Atomabkommen mit Iran festhalten

    Moskau (dpa) - Im Atomkonflikt des Irans mit den USA wollen Deutschland und Russland trotz der jüngsten Rückschläge an dem Abkommen von 2015 festhalten. Beide Länder seien dafür, dass diese Vereinbarung weiter umgesetzt werde, sagte Kremlchef Wladimir Putin nach einem Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel in Moskau. Merkel betonte, Deutschland wolle die Vereinbarung mit dem Iran «am Leben erhalten». Dafür müssten alle diplomatischen Kanäle genutzt werden, forderte sie. «Der Iran sollte keine Atomwaffen bekommen.»

  • Konflikte

    Sa., 11.01.2020

    Zukunft von Atomdeal mit dem Iran in der Schwebe

    Brüssel (dpa) - Nach der Zuspitzung des Iran-Konflikts ist die Zukunft des internationalen Atomabkommens weiter ungewiss. Der Iran wollte heute eigentlich entscheiden, wie das Land das Abkommen künftig umsetzen will. Eine dafür anberaumte Pressekonferenz der iranischen Atomorganisation wurde allerdings kurzfristig abgesagt. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hält ein Scheitern für möglich. Nach einem EU-Außenministertreffen in Brüssel stellte er jedoch klar, dass die EU den Deal retten wolle.

  • EU

    Sa., 11.01.2020

    EU-Außenbeauftragter: Iran-Atomabkommen könnte scheitern

    Brüssel (dpa) - Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hält ein Scheitern des Atomabkommens mit dem Iran nach den Spannungen der vergangenen Tage für möglich. «Vielleicht können wir nicht verhindern, dass das Abkommen am Ende aufgelöst wird», sagte Borrell nach einem EU-Außenministertreffen in Brüssel. Er stellte jedoch klar, dass die EU den Deal retten wolle. Darüber habe auch unter den Ministern große Einigkeit geherrscht. «Wir sind bereit, diesen Deal beizubehalten. Aber dafür müsse Teheran seine Verpflichtungen erfüllen.

  • Chronologie

    Fr., 10.01.2020

    USA und Iran: Von Spannungen zu Eskalationen

    Angriff auf die US-Botschaft in Bagdad.

    Teheran/Washington (dpa) - Seitdem die USA im Mai 2018 das internationale Atomabkommen mit dem Iran einseitig aufgekündigt haben, hat sich der Konflikt zwischen den Ländern verschärft. Eine Chronologie der militärischen Zuspitzung:

  • Konflikte

    Do., 09.01.2020

    Kramp-Karrenbauer: Kämpfen um Atomabkommen mit dem Iran

    Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Forderung von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, Deutschland und andere Staaten sollten nicht länger am Atomabkommen mit dem Iran festhalten. Deutschland habe insbesondere gemeinsam mit Frankreich und Großbritannien immer gesagt, dass die Existenz dieses Abkommens «ein Wert an sich» sei, sagte die CDU-Vorsitzende im «Heute Journal» des ZDF. «Deswegen kämpfen wir um diesen Wert, auch um diesen Vertrag.»