Aufschub



Alles zum Schlagwort "Aufschub"


  • US-Sanktionen

    Di., 21.05.2019

    90 Tage Aufschub für einen Teil der Maßnahmen gegen Huawei

    Google schränkt seine Zusammenarbeit mit Huawei stark ein.

    Die US-Regierung setzt die Sanktionen gegen Huawei zumindest teilweise wieder aus. Zunächst drei Monate lang sollen bestehende Smartphones und Mobilfunk-Netze versorgt werden können.

  • Handelsstreit mit China

    Di., 21.05.2019

    90 Tage Aufschub für Huawei bei Google-Sperre

    Die USA hatten Huawei auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen.

    Die US-Regierung setzt die Sanktionen gegen Huawei zumindest teilweise wieder aus. Zunächst drei Monate lang sollen bestehende Smartphones und Mobilfunk-Netze versorgt werden können. Ein Auslöser dürfte die Sorge um lokale Netzwerke in den USA gewesen sein.

  • Sechs Monate Aufschub

    Fr., 17.05.2019

    Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle

    Donald Trump verzichtet vorerst auf Autozölle.

    Die Autobauer in Deutschland und Japan können vorerst aufatmen. US-Präsident Trump lässt sich ein halbes Jahr mehr Zeit, um über Autozölle zu entscheiden. Und auch in einem anderen Handelsstreit gibt es Entspannung.

  • Ortstermin bei Schulze Pellengahr

    Di., 14.05.2019

    Ferkel unter Vollnarkose

    Ferkel werden unter Vollnarkose gesetzt: Dr. Wilhelm Kemkemeyer demonstrierte vor Landwirten das Verfahren mit dem Einsatz von Isofluran an einem im Kreis Coesfeld entwickelten Gerät.

    Ende des Aufschubs ist in Sicht: Das verschärfte Tierschutzgesetz, das eine schmerzfreie Kastration von Eberferkeln verlangt, tritt Anfang 2021 in Kraft. Wie dann die Praxis auf den Höfen aussehen könnte, wurde in Ascheberg demonstriert.

  • #MeToo

    So., 28.04.2019

    Prozess gegen Harvey Weinstein erneut verschoben

    Harvey Weinstein verlässt den Gerichtssaal nach einer Anhörung.

    Aufschub im Prozess gegen Harvey Weinstein: Erst im September soll der Ex-Filmmogul in New York vor Gericht stehen. Zwei Frauen werfen ihm sexuelle Übergriffe vor.

  • Gezerre um EU-Austritt

    Di., 16.04.2019

    EU-Ratspräsident verteidigt Brexit-Aufschub - Maas warnt

    «Ich weiß, dass auf beiden Seiten des Ärmelkanals jeder erschöpft vom Brexit ist», sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk vor den Europaabgeordneten.

    Dürfen EU-Politiker von einem britischen Rückzug vom Brexit träumen? EU-Ratspräsident Donald Tusk sagt Ja und verteidigt im Europaparlament den langen Aufschub des britischen Austrittstermins. Abgeordnete blicken vor allem gespannt auf die bevorstehenden Wahlen.

  • EU

    Do., 11.04.2019

    Brexit-Gipfel: EU will Briten Aufschub bis Ende Oktober anbieten

    Brüssel (dpa) - Beim Brexit-Sondergipfel in Brüssel hat sich in der Nacht zum Donnerstag ein Kompromiss zur Verschiebung des britischen EU-Austritts abgezeichnet. Die EU wolle Premierministerin Theresa May anbieten, den Austrittstermin auf den 31. Oktober zu verschieben, hieß es aus Diplomatenkreisen.

  • EU

    Di., 09.04.2019

    EU für Brexit-Aufschub - neues Austrittsdatum noch unklar

    London (dpa) - Die Zeichen verdichten sich: Brüssel dürfte Großbritannien einen weiteren Aufschub für den EU-Austritt gewähren. Unklar ist noch, wie lange. Kanzlerin Angela Merkel hält eine Brexit-Verschiebung bis Ende 2019 oder Anfang 2020 für möglich. EU-Ratschef Donald Tusk wirbt für einen Aufschub um bis zu ein Jahr. An diesem Mittwoch entscheidet ein EU-Sondergipfel darüber. In dem Entwurf der Gipfel-Erklärung steht: Sollte Großbritannien nach dem 22. Mai noch EU-Mitglied sein, müssten die Briten tags darauf an der Europawahl teilnehmen. Andernfalls gebe es einen Brexit ohne Vertrag.

  • May in Berlin und Paris

    Di., 09.04.2019

    Brexit-Aufschub - Merkel hält Termin Ende 2019 für möglich

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (l, CDU) empfängt Theresa May vor dem Kanzleramt. Die britische Premierministerin sucht im Brexit-Streit Rückendeckung in Deutschland und Frankreich.

    Die Zeichen verdichten sich: Brüssel dürfte Premierministerin May einen weiteren Aufschub für den EU-Austritt ihres Landes gewähren. Unklar ist allerdings noch, wie lange.

  • Klima

    Di., 09.04.2019

    Merkel will Aufschub für Maßnahmenpaket zum Kohleausstieg

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an einer Sitzung des Bundestags teil.

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht offensichtlich noch Gesprächsbedarf über ein Maßnahmenpaket für den Strukturwandel in den vom Kohleausstieg betroffenen Regionen. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr, sagte Merkel am Dienstag bei einer Sitzung der Unions-Bundestagsfraktion, sie habe um Verschiebung der Beratungen im Kabinett gebeten. Es reiche nicht aus, das Thema bis Ende April in der Fraktion zu besprechen. Das Maßnahmenpaket solle nun im Mai ins Kabinett kommen.