Aufzug



Alles zum Schlagwort "Aufzug"


  • Notfälle

    Mo., 11.11.2019

    Jugendliche müssen aus Aufzug befreit werden

    Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Leverkusen (dpa/lnw) - Jugendliche haben sich in einem Fahrstuhl in Leverkusen durch eine wilde Hüpfeinlage in eine ausweglose Situation gebracht. Die vier Jungs sprangen Zeugenaussagen zufolge derart heftig auf und ab, dass der Aufzug stecken blieb, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Vorfall hatte sich am Sonntagmorgen an einem S-Bahnhof ereignet. Die Feuerwehr schlug schließlich mit einer Axt die Scheibe des Aufzugs ein, um die 16- bis 18-Jährigen zu befreien. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Drei Beteiligte hätten nach der ersten Befragung zugegeben, den Aufzug selbst zum Stehen gebracht zu haben.

  • Kirche

    So., 01.09.2019

    Papst Franziskus bleibt im Fahrtstuhl stecken

    Rom (dpa) - Papst Franziskus ist fast eine halbe Stunde in einem Aufzug stecken geblieben. Deshalb konnte er das traditionelle Angelusgebet in Rom nur mit Verspätung beginnen. «Ich muss mich für die Verspätung entschuldigen, aber ich bin 25 Minuten im Aufzug stecken geblieben», sagte das Katholiken-Oberhaupt schließlich vor den Gläubigen am Petersplatz. Die Feuerwehr hätte ihn dann aber befreit, Grund für das Feststecken sei ein «Spannungsabfall» gewesen.

  • Arche-Gemeinschaft

    Mo., 12.08.2019

    Wandern für barrierefreien Zugang und Aufzug

    Von Hamburg nach Tecklenburg wandert die Arche-Gemeinschaft. Auf Teilstücken sind auch Rollstuhlfahrende dabei.

    Am 1. September startet in Hamburg eine 14-tägige Wanderung der Arche-Gemeinschaft. Das Ziel Tecklenburg soll am 14. September erreicht werden. Menschen mit und ohne Behinderung machen sich gemeinsam auf den Weg, um für ein selbstverständliches Miteinander in der Gesellschaft zu werben.

  • Notfälle

    So., 14.07.2019

    Mann befreit sich aus Aufzug und fällt in Schacht

    Düsseldorf (dpa) - Bei einem Befreiungsversuch aus einem steckengebliebenen Aufzug eines Düsseldorfer Hotels ist ein Mann in den Schacht gestürzt und schwer verletzt worden. Der Lift war am Samstagabend zwischen zwei Etagen hängen geblieben - vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Die vier in dem Fahrstuhl eingeschlossenen Menschen hätten vor dem Eintreffen der Rettungskräfte einen Befreiungsversuch unternommen. «Dabei wurde die Aufzugtür aufgedrückt. Der Mann kletterte hinaus und fiel durch einen Spalt unterhalb der Kabine zwischen vier und fünf Meter tief in den Schacht hinab», sagte ein Feuerwehrsprecher. Ein Notarzt versorgte den Mann vor Ort und brachte ihn in ein Krankenhaus. Lebensgefahr habe nicht bestanden.

  • Kriminalität

    Mo., 13.05.2019

    Sehbehinderten aus Aufzug geschubst: Mann gesucht

    Ein Schild "Polizei" ist zu sehen.

    Hamm (dpa/lnw) - Mit dem Fahndungsfoto eines Mannes, der einen Kinderwagen schiebt, will die Bundespolizei eine rücksichtslose Attacke am Bahnhof von Hamm aufklären. Dort war der Unbekannte laut Polizei bereits am 18. Dezember auf einen sehbehinderten Mann (65) getroffen. Der 65-Jährige wollte einen Aufzug an einem Gleis betreten, in dem bereits der Unbekannte mit dem Kinderwagen so wie offenbar seine Frau standen. «Damit war der auf dem Foto zu erkennende Täter nicht einverstanden und stieß den älteren Mann aus dem Aufzug», so die Polizei in einer Mitteilung. Der 65-Jährige sei gestürzt und habe sich «erheblich» am Kopf verletzt, so dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Bundespolizei veröffentlichte jetzt mit richterlichem Beschluss das Foto des Unbekannten und sucht nach Zeugen.

  • Schwere Kopfverletzung

    Mo., 13.05.2019

    Fahndung: Sehbehinderten aus Aufzug gestoßen

    Schwere Kopfverletzung: Fahndung: Sehbehinderten aus Aufzug gestoßen

    Die Bundespolizei startet eine Öffentlichkeitsfahndung nach einem Mann, der im Dezember einen Sehbehinderten aus einem Aufzug gestoßen und so schwer verletzt hat.

  • Sanierungsstau in der Schleife

    Do., 18.04.2019

    Schimmel und kaputte Aufzüge

    Lothar Esser, Xamina Khorosh, Thomas Kollmann, und Andreas Delbrügge (v.l.) ärgern sich über den anhaltenden Sanierungsstau, nicht nur an der Killingstraße.

    Die eigene Wohnung ist ein wichtiger Rückzugsort, ganz egal wie man wohnt. Und die Miete an den Vermieter soll eigentlich ein sorgenfreies Wohnen ermöglichen. Wenn dieser auch seinen Sorgfaltspflichten nachkommt. Nicht geschehen ist das bislang im Fall von 630 Wohnungen in der Kinderhauser Schleife. Ein Besuch vor Ort, der zeigt, was Mieter aushalten müssen – auch in einer Stadt wie Münster.

  • Ehrenamtlicher Einsatz in Palästina

    Mi., 26.09.2018

    Spenden für einen Aufzug

    Adelheid Haneberg und Roswitha Kolhoff haben ein Ziel: Die Wandbemalung in der Lifegate-Einrichtung im Westjordanland ist derzeit ein Provisorium. Dahinter befindet sich ein Schacht. Für den Aufzug wollen sie Spenden sammeln, damit Eltern zukünftig ihre Kinder nicht mehr samt Rollstuhl auf der Treppe tragen müssen.

    Es waren zehn intensive Tage, die Adelheid Haneberg und Roswitha Kolhoff in der Behinderteneinrichtung Lifegate in Palästina mitgeholfen haben. „Und wir kommen wieder“, versprechen die beiden Gronauerinnen.

  • Nachhaltigkeit im Büro

    Mo., 24.09.2018

    Im Job Treppe statt Aufzug nehmen und weniger drucken

    Ressourcen sparen bedeutet auch, zu überlegen, welche Dokumente unbedingt ausgedruckt werden müssen und welche man am PC bearbeiten kann.

    Müll vermeiden, Wasser sparen, Licht ausschalten: Viele Menschen versuchen, zu Hause möglichst nachhaltig zu leben. Das ist auch am Arbeitsplatz möglich. Viel kommt dabei auf das Unternehmen an. Aber auch jeder Einzelne ist gefordert.

  • Notfälle

    Do., 20.09.2018

    15 Kinder stecken fast eine Stunde in Fahrstuhl fest

    Bielefeld (dpa) - 15 Kinder sind in einem überfüllten Aufzug an einer Stadtbahnstation in Bielefeld fast eine Stunde lang steckengeblieben. Bei einem Großeinsatz von 50 bis 60 Hilfskräften habe die Feuerwehr die Sicherheitsglastür des Aufzugs eingeschlagen und die Kinder befreit, sagte ein Polizeisprecher. Die Kinder seien geschockt gewesen, zumal es in dem Aufzug heiß geworden sei. Alle 15 seien aber unverletzt. Nach Videoaufnahmen der Verkehrsbetriebe hätten die Kinder das Steckenbleiben durch Herumhüpfen in dem Aufzug selbst provoziert.