Ausgleichsfläche



Alles zum Schlagwort "Ausgleichsfläche"


  • Ausgleichsfläche am Ortsrand von Appelhülsen im Blickpunkt

    So., 29.11.2020

    Verstoß gegen Naturschutzverordnung

    „Illegale Mulcharbeiten beeinträchtigen die natürliche Entwicklung dieser rund 1,5 Hektar großen Ausgleichsfläche am Ortsrand von Appelhülsen“, betont das in Darup ansässige Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld.

    Thomas Zimmermann, Geschäftsführer des in Darup ansässigen Naturschutzzen­trums Kreis Coesfeld, ist geschockt: Durch illegale Mulcharbeiten wird die natürliche Entwicklung einer rund 1,5 Hektar großen Ausgleichsfläche am Ortsrand von Appelhülsen beeinträchtigt.

  • Vermarktung für 170 Wohneinheiten am Dornbusch stockt

    Di., 24.11.2020

    Ausgleichsfläche ohne Baugebiet

    Die neue Ausgleichsfläche an der Straße Zum Häpper ist noch kein Indiz dafür, dass schon bald die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet Am Dornbusch starten.

    Normalerweise ist das Prozedere folgendermaßen: Erst wird irgendwo ein neues Baugebiet erschlossen, erst dann werden Ausgleichsflächen angelegt, um den Schaden an der Natur wieder gut zu machen. In Amelsbüren geschieht es nun genau andersherum. Hintergrund ist ein Rechtsstreit.

  • FDP fordert Reform

    Mi., 09.09.2020

    System für Ausgleichsflächen ist zu kompliziert und undurchsichtig

    Wenn neue Bau- oder Gewerbegebiete ausgewiesen werden, müssen Ausgleichsflächen her.

    Die meisten Landwirte machen dicht, wenn wieder mal jemand nach verfügbaren Flächen fragt. Sie mögen längst nicht mehr die ökologische Rechnung für die anhaltend hohe Flächenversiegelung übernehmen. Aber weil gesetzlich vorgegeben ist, dass der mit großen Bauprojekten privater Investoren oder der öffentlichen Hand verbundene Flächenverbrauch durch naturbelassene Flächen ausgeglichen werden muss, wächst der Bedarf unaufhörlich.

  • Stadt kann Verein keine Ausgleichsfläche bieten

    Di., 10.03.2020

    Hochwasserschutz statt Hundetrainingsplatz

    Die Vereinsmitglieder sind traurig, dass sie das Gelände räumen müssen.

    Der „Verein für Deutsche Schäferhunde“ muss seine Fläche am Wilhelmshavenufer räumen. Die Mitglieder hatten auf einen Ausgleich gehofft. Damit kann die Stadt Münster allerdings nicht dienen.

  • Projekt „Transformationsort Visbeck“

    Fr., 21.02.2020

    Vom Waffenlager zum Lernort

    Projekt „Transformationsort Visbeck“: Vom Waffenlager zum Lernort

    Gekauft hatte die Stadt Dülmen das Gelände des ehemaligen Munitionslagers in Visbeck ausschließlich als ökologische Ausgleichsfläche. Und so war Bürgermeisterin Lisa Stremlau „zunächst sehr skeptisch“ gegenüber allen Vorschlägen für eine weitergehende Nutzung des Geländes.

  • Ausgleichsmaßnahmen für Gefängnis-Neubau

    Di., 18.02.2020

    Dem Kiebitz auf kluge Weise helfen

    Auf den vier dunklen Rechtecken in oberen Bildbereich soll die neue JVA entstehen. Links die Telgter Straße.

    Ausgleichsflächen bei Bauvorhaben sind nötig. Es gibt aber auch flächensparende Varianten. Auf eine solche hat man sich beim Gefängnis-Neubau in Münster geeinigt.

  • Ausgleichsfläche kann mit 1,6 Millionen Euro gestaltet werden

    Di., 14.01.2020

    Bäume müssen gefällt werden

    So ähnlich könnte auch die Ausgleichsfläche für die gefällten Bäume und das Baugebiet Kohkamp III aussehen.

    Was passiert mit den Bäumen entlang des zweiten Bauabschnittes des Baugebietes Wischhausstraße? Diese Frage hatte Ulrich Lunkebein in der letzten Sitzung des Rates in 2019 gestellt. Nachdem es zunächst hieß, die Bäume dürfen nicht gefällt werden, schaffte Bürgermeister Wolfgang Annen jetzt Fakten. Bereits mit dem 2018 beschlossenen Bebauungsplan hat die Politik entschieden, dass die Bäume weg müssen.

  • Naturoasen dienen der Kompensation des Baugebiets

    Di., 13.08.2019

    Schafe beweiden Ausgleichsflächen

    Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften entstehen auf dem letzten Bauabschnitt der Baugebietes Wolbeck-Nord. Unten links sind die neu angelegten Ausgleichsflächen, ganz oben die neuen Sportanlagen zu erkennen: ein Volleyballfeld, ein Basketballplatz und ein Bolzplatz sowie eine „Pumptrack“-Strecke werden bald offiziell eröffnet.

    Immer wenn in die Natur eingegriffen wird, muss eine Ausgleichsfläche entstehen. Doch warum wurden die Ausgleichsflächen im Baugebiet Wolbeck-Nord so umfassend eingezäunt? Und warum wurde so viel gebuddelt?

  • „Muss man Natur so einsperren?“

    Sa., 10.08.2019

    Draht im Überfluss

    Drahtzäune soweit das Auge reicht – sowohl wie hier auf der Ausgleichsfläche an der Holtrode als auch auf der in direkter Nachbarschaft liegenden Fläche am Grenkuhlenweg.

    Dass das Schaffen von Ausgleichsflächen eine absolute Notwendigkeit im Sinne des Naturschutzes ist, das steht für Josef Schwegmann außer Frage. Doch der Wolbecker, Mitglied der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Münster-Südost, betrachtet die Entwicklung, wie sie rund um das Baugebiet Wolbeck- Nord derzeit stattfindet, mit sehr kritischem Blick.

  • Heimatverein erkundet die Hirsch-Wiese in Ondrup

    Do., 13.06.2019

    Es brummt und blüht

    Vertreter der beiden Heimatvereine aus Lüdinghausen und Seppenrade trafen sich mit Bürgermeister Richard Borgmann und dem städtischen Umweltbeauftragten Heinz-Helmut Steenweg (2.v.r.) auf der HirschWiese. Erich Hirsch (Mitte) und Dr. Detlev Kröger, erster Vorsitzender des NABU Kreisverband Coesfeld (4.v.r.), informierten rund um das Thema Artenvielfalt.

    Die Hirsch-Wiese hat Erich Hirsch zu einer ökologisch wertvollen Ausgleichsfläche umgestaltet. Vertreter der Heimatvereine und der Stadtverwaltung haben gemeinsam mit Bürgermeister Richard Borgmann die Fläche angeschaut, auf der sich seltene Pflanzen, Insekten und Vögel wohl fühlen.