Ausgleichsmaßnahme



Alles zum Schlagwort "Ausgleichsmaßnahme"


  • Über Ausgleichs- und Kompensationsmaßnahmen

    Fr., 06.03.2020

    Mehr als drei Bäumchen pflanzen: Der Natur etwas Gutes tun

    Über Ausgleichs- und Kompensationsmaßnahmen: Mehr als drei Bäumchen pflanzen: Der Natur etwas Gutes tun

    Lange Zeit hatten sogenannte Ausgleichsmaßnahmen keinen allzu guten Ruf: Wurde irgendwo eine neue Gewerbehalle, ein landwirtschaftlicher Stall oder ein Privatgebäude errichtet und dabei jede Menge Fläche verbraucht, so der Eindruck, reichte es oft, in der Nähe oder auch etwas weiter entfernt ein paar Bäumchen zu pflanzen – fertig war der Ausgleich mit der Natur. Nun, ganz so einfach ist es nicht. Zumindest nicht mehr. 

  • Umgehungsstraße: Ausgleichsmaßnahmen

    Sa., 29.02.2020

    Wenn der Eichenprozessionsspinner kommt

    Eichen sind auch entlang der Daruper Straße zwischen Kreisverkehr Draum und Ortseingang gepflanzt worden.

    Die letzten Ausgleichsmaßnahmen für den Bau der Umgehungsstraße werden zurzeit durchgeführt. Kritik gab es für die Pflanzung von Eichen.

  • Ausgleichsmaßnahmen für Gefängnis-Neubau

    Di., 18.02.2020

    Dem Kiebitz auf kluge Weise helfen

    Auf den vier dunklen Rechtecken in oberen Bildbereich soll die neue JVA entstehen. Links die Telgter Straße.

    Ausgleichsflächen bei Bauvorhaben sind nötig. Es gibt aber auch flächensparende Varianten. Auf eine solche hat man sich beim Gefängnis-Neubau in Münster geeinigt.

  • Riesige Amberbäume per Kran eingesetzt

    Do., 28.02.2019

    Nächtliche Pflanzaktion vor dem Bahnhof

    Die großen Bäume wurden per Kran in die Pflanzgruben vor dem neuen Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs gesetzt.

    Als Ausgleichsmaßnahme für den Bau des neuen Bahnhofsgebäudes wurden vor dem Haupteingang in einer nächtlichen Pflanzaktion vier große Amberbäume per Kran in Pflanzlöcher gehievt.

  • Ausgleichsflächen im Kreis Steinfurt

    Fr., 13.07.2018

    Verzeichnis geht online

    Die Kreisverwaltung kommt dem Wunsch nach, eine Übersicht über Ausgleichsmaßnahmen zu veröffentlichen, die nach baulichen Eingriffen in Natur und Landschaft vorgenommen worden sind. Die Grünen hatten diesen Antrag im Kreistag gestellt.

  • Kalksteinabbau im Teutoburger Wald

    Di., 14.03.2017

    Mehr Flächen für Naturschutz

    Ehemalige und aktive Steinbrüche mit Nachnutzung als Schutzgebiete (zum Beispiel Naturschutzgebiet): Grün: Bereits heute Schutzgebiet. blassgrün: bereits heute renaturiert, aber noch nicht als Schutzgebiet ausgewiesen. Braun und Blassgrün: eine Nachnutzung als Naturschutzgebiet ist im Landschaftspflegerischen Begleitplan bereits heute sichergestellt.

    In der öffentlichen Diskussion über das Thema Kalksteinabbau im Teutoburger Wald vermisst das Unternehmen Dyckerhoff die Beachtung der bereits geleisteten und vorgeschriebenen Ausgleichsmaßnahmen zum Wohl des Naturschutzes.

  • Saerbeck

    Mo., 13.03.2017

    Unser Bach soll schöner werden

    Saerbeck : Unser Bach soll schöner werden

    An insgesamt vier Stellen (hier neben der B 219, nördlich des Gewerbegebiets Schulkamp) ist der Mühlenbach naturnaher und damit auch optisch verbessert worden. Als Grund dieser Gewässerarbeiten verweist Bauamtsleiter Andreas Fischer auf die noch nicht abgeschlossenen Ausgleichsmaßnahmen für den Bioenergiepark. Die sollten eigentlich komplett mit Gewächsen geleistet werden, aber im Einvernehmen mit der Unteren Landschafts- und Wasserbehörde wurde jetzt auch der Mühlenbach einbezogen. Als Maßgabe für die Eingriffe in die Ökologie diente die Europäische Wasserrahmenrichtlinie.

  • Ausgleichsmaßnahmen an der Kanalstraße

    Fr., 21.10.2016

    Streuobstwiese statt Pferdekoppel

    Hochstamm-Apfelbäume sind ökologisch besonders wertvoll, darum pflanzt die Stadt jetzt eine Streuobstwiese mit alten Sorten.

    Auf der Wiese hinter dem Bolzplatz Kanalstraße werden künftig keine Pferde mehr weiden, sondern Apfelbäume blühen. Die Stadt legt dort eine ökologisch wertvolle Ausgleichsfläche an.

  • Ausgleichsmaßnahmen in den Dinkelwiesen Epe

    Di., 20.09.2016

    Ökopunkte-Konto wird ausgeglichen

    Die Arbeiten zur Extensivierung der Dinkelwiesen zwischen Schepers Mühle und Alfertring beginnen am morgigen Mittwoch. Die Maßnahme dient dem Ausgleich des städtischen Ökopunktekontos. Im Rahmen dieser Ausgleichsmaßnahme sollen zwei Blänken (Tümpel mit wechselndem Wasserstand) auf der westlich der Dinkel gelegenen Seite südlich der schon vorhandenen Blänken hergestellt werden. Zusätzlich entsteht südlich des Drostenpatts eine 100 Meter lange Gewässeraufweitung mit unterschiedlich ausgeprägten Böschungen in der Dinkelumflut. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

  • Kirchengemeinde bekommt wertgleiche Abfindung

    Do., 24.03.2016

    Flächen getauscht

    Werner Brunsmann und August Finkenbrink zeigen auf einem Plan, an welcher Stelle der Klimaschutzsiedlung die Kirchengemeinde Grundstücke anzubieten hat.

    Auf der Suche nach Ackerland für Ausgleichsmaßnahmen ist die Verwaltung vor geraumer Zeit an die katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius & St. Lambertus in Freckenhorst herangetreten.