Auslieferung



Alles zum Schlagwort "Auslieferung"


  • Auslieferung beginnt im Oktober

    Fr., 13.09.2019

    Umstellung ab Januar: Wertstofftonne löst Gelben Sack ab

    Auslieferung beginnt im Oktober: Umstellung ab Januar: Wertstofftonne löst Gelben Sack ab

    Gelbe Säcke werden in Münster zum Auslaufmodell. Pünktlich zu Beginn des kommenden Jahres wird in Münster die Wertstofftonne eingeführt. Zum Nulltarif kommt sie allerdings nicht.

  • Terrorismus

    Fr., 26.07.2019

    Auslieferung eines Terrorverdächtigen von Paris steht bevor

    Brüssel (dpa) - Im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris im November 2015 steht die Auslieferung eines Terrorverdächtigen von Sachsen-Anhalt nach Belgien unmittelbar bevor. Das sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Naumburg. Spätestens Anfang nächster Woche soll der Verdächtige demnach in Brüssel an die dortigen Behörden übergeben werden. Ihm wird vorgeworfen, islamistische Terroristen unterstützt zu haben, die in Paris Anschläge auf die Konzerthalle «Bataclan» und andere Ziele verübten. Bei den Attacken starben 130 Menschen.

  • Verzögerte Auslieferung

    Di., 16.07.2019

    Ryanair streicht Pläne wegen Problemjet 737 Max

    Flugzeuge der irischen Airline Ryanair. Die Fluggesellschaft streicht ihre Flugpläne zusammen.

    Weniger Jets, Wachstum und Passagierzahlen: Der irische Billigflieger Ryanair streicht wegen wegen des Problemjets 737 Max seine Flugpläne zusammen.

  • Luftverkehr

    Di., 16.07.2019

    Verzögerte Boeing 737 Max-Auslieferung: Ryanair reagiert

    Dublin - (dpa) - Wegen der verzögerten Auslieferung des Problemjets Boeing 737 Max streicht der irische Billigflieger Ryanair seine Flugpläne zusammen. Für den kommenden Sommer plane man nur noch mit dem Zugang von 30 neuen Maschinen anstelle von 58 Jets, teilte das Unternehmen mit. Nach dem Absturz zweier Maschinen der Modellreihe bei Lion Air und Ethiopian Airlines mit insgesamt 346 Toten müssen alle 737-Max-Jets seit Mitte März weltweit am Boden bleiben. Bislang ist unklar, wann die Behörden den Flieger wieder in die Luft lassen.

  • Konflikte

    Mo., 15.07.2019

    Anadolu: Türkei fordert von Berlin Auslieferung von Offizier

    Istanbul (dpa) - Die Türkei fordert von Deutschland nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Anadolu die Auslieferung eines Offiziers, der am Putschversuch vor drei Jahren beteiligt gewesen sein soll. Die staatliche Agentur meldete unter Berufung auf Diplomatenkreise, Ankara habe formell die Überstellung des ehemaligen Obersten beantragt, um ihn wegen versuchten Umsturzes der Regierung vor Gericht zu stellen. Der Mann sei über Griechenland nach Deutschland geflohen und habe dort Asyl beantragt, heißt es.

  • Gesetz für Auslieferungen

    Fr., 21.06.2019

    Proteste gegen Hongkonger Regierung flammen wieder auf

    Demonstranten versammeln sich auf einer Straße in der Nähe des Hongkonger Regierungssitzes.

    Hongkong kommt nicht zur Ruhe: Nach Massenprotesten an den vergangenen Wochenenden fordern die Demonstranten erneut den Rücktritt der Regierungschefin Carrie Lam. Auch die Polizei soll sich für ihren gewaltsamen Einsatz rechtfertigen.

  • Streit mit Peking

    Do., 13.06.2019

    EU stellt sich hinter Demonstranten in Hongkong

    Polizeibeamte umzingeln Demonstranten: Die Situation in Hongkong bleibt angespannt.

    Nach den Ausschreitungen in Hongkong ist das umstrittene Gesetz für Auslieferungen an China nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Die EU und Deutschland übermitteln ihre Bedenken - und Peking ist verärgert.

  • Angst vor Auslieferunggesetz

    Mo., 10.06.2019

    Gewalt nach Massenprotest in Hongkong

    Polizisten setzen Pfefferspray gegen Demonstranten ein, die an dem Protest gegen das von der Regierung geplante Auslieferungsgesetz teilnehmen.

    Die Hongkonger fürchten den langen Arm Pekings. Ein neues Gesetz für Auslieferungen an China lässt die Angst umgehen. Trotz massiven Widerstands will Regierungschefin Lam das Gesetz schnell durchboxen.

  • Jahrzehntelange Haft droht

    Mo., 10.06.2019

    Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung an die USA

    Kim Dotcom, deutscher Internetunternehmer, während einer Anhörung des Ausschusses für Geheimdienste im Parlament von Wellington.

    In der Internet-Szene war Kim Dotcom eine große Nummer, früher. Jetzt entscheidet die neuseeländische Justiz, ob der Megaupload-Gründer in die USA ausgeliefert wird.

  • Leute

    Mo., 10.06.2019

    Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung in USA 

    Wellington (dpa) - Der jahrelange Rechtsstreit um eine Auslieferung des deutschen Internet-Unternehmers Kim Dotcom an die USA ist in die vermutlich entscheidende Phase gegangen. Vor Neuseelands Oberstem Gerichtshof in Wellington begann das Berufungsverfahren, mit dem der 45-Jährige die Auslieferung noch verhindern will. Der Gründer der Internet-Plattform Megaupload lebt seit 2010 in Neuseeland. Die USA wollen ihn wegen Verletzung von Urheberrechten und Geldwäsche in großem Stil vor Gericht stellen. Bei einer Verurteilung droht ihm jahrzehntelange Haft.