Ausrottung



Alles zum Schlagwort "Ausrottung"


  • Deutscher Forscher

    Mi., 13.02.2019

    Neue Schildkrötenart steht kurz vor Ausrottung

    Im Unterschied zu den meisten Schildkröten haben Weichschildkröten keinen harten hornbedeckten Panzer, sondern einen flexiblen Lederpanzer.

    Dresden (dpa) - Wissenschaftler haben eine neue Schildkrötenart beschrieben und gleichzeitig Alarm geschlagen. Denn die in Nordvietnam und China nachgewiesene Flecken-Weichschildkröte sei akut vom Aussterben bedroht, teilte die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung mit.

  • Aktion gegen Kinderlähmung

    Do., 22.02.2018

    Flaschendeckel gegen Polio

    Die Klasse 3b der Baumberge-Schule mit Klassenlehrerin Rita Richter hat bereits einen riesigen Haufen Kunststoffdeckel für das Projekt gegen Kinderlähmung gesammelt.

    „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung.“ Unter diesem Motto engagiert sich der Verein „Deckel drauf“ für die weltweite Ausrottung der Poliomyelitis.

  • 20 Jahre nach Ausrottung

    Di., 23.01.2018

    Guatemala: Masernfall aus Deutschland importiert

    Eine Frau wird in einer Arztpraxis in Guatemala-Stadt von einer Arzthelferin geimpft.

    Guatemala-Stadt (dpa) - Guatemala galt seit 20 Jahren als frei von Masern. Jetzt hat eine Jugendliche nach einem Schüleraustausch in Deutschland die Viruserkrankung wieder in das mittelamerikanische Land eingeschleppt.

  • Nur noch 30 Tiere

    Mi., 08.02.2017

    WWF: Kleinster Schweinswal fast ausgerottet

    Ein Vaquita im Netz eines Fischers im Golf von Kalifornien.

    Berlin (dpa) - Dem kleinsten Schweinswal der Welt droht nach Zählungen des Naturschutzverbands WWF die Ausrottung.

  • Gesundheit

    Mi., 25.02.2015

    Über 22 000 Masern-Fälle in Europa seit 2014 - mehr Patienten in Berlin

    Die Masern haben sich im ersten Halbjahr 2013 stark in Deutschland ausgebreitet: Bis Juli zählte das Robert Koch-Institut bereits über 900 Masernfälle. Das sind schon zur Jahreshälfte mehr als fünfmal so viele wie im gesamten Jahr 2012 mit 165 Fällen. 2011 hatte es insgesamt 1 608 gemeldete Fälle gegeben. Die Krankheit ist hochansteckend. 95 Prozent der Menschen, die mit dem Virus in Kontakt waren, erkranken. Tückisch ist dabei, dass Betroffene häufig erst zu spät erkennen, dass sie an Masern leiden. Denn die ersten Symptome ähneln zunächst denen eines normalen Erkältungsinfekts. Bis die tatsächliche Ursache der Krankheit bekannt ist, haben sich häufig schon weitere Menschen aus dem Umfeld angesteckt. Dabei kann die Krankheit für Kinder wie Erwachsene schlimme Folgen haben: Das Immunsystem bleibt über mehrere Wochen stark geschwächt. So können sich leicht weitere bakterielle Infekte einnisten, wie Lungenentzündungen oder Durchfälle. Eine weitere Komplikation kann eine lebensgefährliche Hirnentzündung sein, in Einzelfällen noch Jahre später. Grafik: Andreas Brühl; Redaktion: Katrin Pepping

    Die Zahl der Masern-Fälle in Berlin steigt weiter. Hiobsbotschaften auch von der Weltgesundheitsorganisation: Die Ausrottung der Masern bis Ende des Jahres in Europa wird wahrscheinlich scheitern.

  • Gesundheit

    Do., 05.02.2015

    Ziel verfehlt: Großer Masern-Ausbruch statt Ausrottung

    Es ist wichtig, sich gegen Masern impfen zu lassen. Denn Masern gilt als eine der gefährlichsten Kinderkrankheiten.

    Berlin (dpa) - Die deutschen Pläne zur Ausrottung der Masern in diesem Jahr waren zu ehrgeizig. Ein Ausbruch der Krankheit in Berlin zeigt: Die Impflücken sind einfach zu groß.

  • Gesundheit

    Do., 13.11.2014

    WHO warnt vor erneuter Ausbreitung von Masern

    WHO-Impfziel wird auch in Deutschland nicht erreicht. Foto: Ralf Hirschberger/Illustration

    Genf (dpa) - Die lebensgefährlichen Masern könnten sich wegen des vielerorts unzureichenden Impfschutzes wieder stärker ausbreiten. Das Ziel der Ausrottung der Infektionskrankheit rücke daher in die Ferne, warnte am Donnerstag die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

  • Wissenschaft

    Fr., 12.09.2014

    Schutz für einige Haie und Riesen-Mantas tritt in Kraft

    Genf (dpa) - Fünf bedrohte Haiarten und zwei Riesen-Mantas sollen vor der Ausrottung geschützt werden. Für den Handel mit diesen Fischen gelten ab Sonntag strenge Auflagen, teilte das Sekretariat des Washingtoner Artenschutzabkommens mit. Damit tritt eine Vereinbarung in Kraft, die vor 18 Monaten bei der Artenschutzkonferenz in Bangkok als «historisch» gefeiert wurde. Es sei das erste Mal, dass Haiarten von kommerzieller Bedeutung unter Schutz gestellt würden. Strenge Kontrollen sollen das Einhalten der Auflagen garantieren.

  • Wissenschaft

    Mi., 23.07.2014

    Kampf gegen Aids nur mit Respekt für Sexarbeit erfolgreich

    Auf der Welt-Aids-Konferenz kämpfen Prostituierte gegen Ausgrenzung. Foto: David Crosling

    Melbourne (dpa) - Wenn Sexarbeiterinnen weiter systematisch verfolgt und ausgegrenzt werden, ist der weltweite Kampf zur Ausrottung von HIV und Aids nach Ansicht von Experten zum Scheitern verurteilt.

  • Wissenschaft

    Mo., 13.01.2014

    Indien meldet Ausrottung der Kinderlähmung

    Polio-Schluckimpfung in Mumbai: Die Regierung Indiens geht davon aus, die Kinderlähmung in dem Land ausgerottet zu haben. Foto: Divyakant Solanki/Archiv

    Neu Delhi (dpa) - Die Regierung Indiens geht davon aus, die Kinderlähmung in dem Land ausgerottet zu haben. Seit drei Jahren sei dank eines massenhaften Impfprogramms kein neuer Fall der gefährlichen Viruserkrankung mehr gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium mit.