Austritt



Alles zum Schlagwort "Austritt"


  • Analyse

    Di., 05.11.2019

    Abschied auf Raten: Trump und der Klimaschutz

    US-Präsident Trump schwärmt gerne von der Ölförderung in den USA und preist Kohle als Rohstoff an, für Windräder und Solarenergie hat er dagegen meist nur Spott übrig.

    Donald Trump hat das Pariser Klimaabkommen längst abgeschrieben. Bis der Austritt besiegelt ist, muss sich der US-Präsident aber noch ein Jahr gedulden - unter Umständen sogar bis zum Ende seiner Amtszeit. Eine Wende in der Klimapolitik hat er längst vollzogen.

  • Regierung

    Mi., 23.10.2019

    Brexit-Tauziehen: Johnson braucht die EU für den Austritt

    London (dpa) - Nach der vom Parlament erzwungenen Vollbremsung beim Brexit muss Premierminister Boris Johnson wider Willen noch einmal das Gespräch mit Brüssel suchen. Er hatte angekündigt, Neuwahlen ausrufen zu wollen, falls die EU nach einer Abstimmungsniederlage eine weitere Verlängerung der Brexit-Frist bis 31. Januar gewährt. Nach BBC-Informationen soll das weiter gelten. EU-Ratspräsident Donald Tusk kündigte an, er wolle den 27 übrigen Mitgliedsländern empfehlen, der Bitte um eine Fristverlängerung nachzukommen - auch um einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens zu verhindern.

  • Regierung

    Mi., 23.10.2019

    Brexit-Tauziehen: Johnson braucht die EU für den Austritt

    London (dpa) - Nach der vom britischen Parlament erzwungenen Vollbremsung beim Brexit muss Premierminister Boris Johnson wider Willen erneut das Gespräch mit Brüssel suchen. Er hatte angekündigt, Neuwahlen ausrufen zu wollen, falls die EU nach einer Abstimmungsniederlage eine weitere Verlängerung der Brexit-Frist bis 31. Januar gewährt. Nach BBC-Informationen soll das weiter gelten. EU-Ratspräsident Donald Tusk kündigte an, er wolle den 27 übrigen Mitgliedsländern empfehlen, der Bitte um eine Fristverlängerung nachzukommen.

  • Totales Wirrwarr in London

    So., 20.10.2019

    Brexit-Chaos: Pünktlicher Austritt oder Aufschub möglich

    Abgeordnete sitzen im britischen Unterhaus und debattieren über den Brexit.

    Die britische Regierung bittet um Aufschub des Brexit-Termins - aber eigentlich nicht wirklich. Stattdessen droht sie weiter mit Chaos am 31. Oktober. Die EU-Seite versucht, die Nerven zu behalten.

  • Großbritannien

    Mi., 09.10.2019

    Sparer sollten offene Brexit-Finanzfragen klären

    Der Brexit beeinflusst auch die Börsen.

    Der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU stellt Verbraucher vor viele Fragen. Wer auf der Insel einen Kredit aufgenommen oder eine Versicherung abgeschlossen hat, sollte spätestens jetzt handeln.

  • Pfarrer über Austritte und die möglichen Gründe

    Sa., 21.09.2019

    Die Tür zur Kirche ist nie ganz zu

    Warum so manche Kirchenbank leer bleibt, dem wollen Pfarrer Benedikt Elshoff und Pfarrerin Silke Niemeyer auf den Grund gehen und haken bei Kirchenaustritten nach.

    Warum steigt die Zahl der Kirchenaustritte? Was bewegt den einzelnen Menschen, seiner Gemeinde den Rücken zu kehren? Pfarrerin Silke Niemeyer und Pfarrer Benedikt Elshoff wollen die Gründe wissen und haken nach – und bekommen oft die selben Antworten.

  • Von Taufe bis Hochzeit

    Fr., 06.09.2019

    Welche Folgen ein Kirchenaustritt hat

    Um beispielsweise beim Amtsgericht den Antrag auf den Austritt aus der Kirche zu stellen, muss meist eine Wartenummer gezogen werden.

    Der Austritt aus der Kirche ist theoretisch einfach. Aber er hat Konsequenzen. Taufe, Hochzeit und Beerdigung sollten im Blick behalten werden. Zudem gibt es Unterschiede zwischen den Konfessionen.

  • Bundesregierung

    Mi., 21.08.2019

    Merkel wirbt bei Johnson für verhandelten Austritt

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat beim Antrittsbesuch des britischen Premierministers Boris Johnson für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der EU geworben. Allerdings sei man auch auf einen nicht verhandelten Brexit vorbereitet, sagte Merkel in Berlin. Auch Johnson sprach sich für einen verhandelten Austritt aus. Merkel ergänzte, es gehe jetzt darum, den Austritt so zu gestalten, dass es weiterhin gute Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU sowie Deutschland möglich seien. Diese seien sehr eng und freundschaftlich, und dies sollten sie auch in Zukunft sein.

  • Bewerber-Duo

    Sa., 17.08.2019

    SPD-Kandidaten Lange/Ahrens für raschen Austritt aus Groko

    Das SPD-Bewerberduo Simone Lange, Oberbürgermeisterin von Flensburg, und Alexander Ahrens, Oberbürgermeister von Bautzen, will die Große Koalition beenden.

    2018 war Simone Lange schon einmal für den SPD-Vorsitz angetreten. Damals unterlag sie Andrea Nahles. Nun tritt sie im Team mit Alexander Ahrens an. In Leipzig stellten sie zum ersten Mal gemeinsam ihr Pläne vor.

  • Parteien

    Sa., 17.08.2019

    SPD-Kandidaten Lange/Ahrens für raschen Austritt aus Groko

    Leipzig (dpa) - Die Kandidaten für die SPD-Spitze, Simone Lange und Alexander Ahrens, haben sich erneut für einen Austritt aus der großen Koalition ausgesprochen. Das müsse schnellstmöglich geschehen, betonten beide bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in Leipzig. Die Oberbürgermeisterin von Flensburg und das Stadtoberhaupt von Bautzen bilden eines von mehreren Teams, die sich um die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles bewerben. Zudem gibt es Einzelkandidaten.