Ausverkauf



Alles zum Schlagwort "Ausverkauf"


  • Ausverkauf für guten Zweck

    Fr., 21.08.2020

    4000 Bücher müssen ganz schnell weg

    4000 Bücher muss Hans-Dieter Blatter (2.v.l.) bis Ende des Monats loswerden. Über den Erlös des Verkaufs freuen sich Stella Borgmeier von den „Königskindern“ und Katja Sonnenstuhl von „Herzenswünsche“.

    Sein Buchgeschäft „Bibliotheca Rara“ ist schon seit Monaten geschlossen, nun muss Hans-Dieter Blatter auch sein Bücherlager räumen. Bis Ende des Monats bleibt ihm Zeit, 4000 Bücher zu verkaufen. Der Erlös soll an einen guten Zweck gehen.

  • Fußball

    Mo., 06.04.2020

    Gladbachs Schippers verspricht: Kein Ausverkauf der Stars

    Borussia Mönchengladbachs Finanzchef Stephan Schippers.

    Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach sieht sich trotz der Corona-Krise und drohender Millionen-Verluste nicht gezwungen, im Sommer Stars zu verkaufen. «Nein, einen Ausverkauf wird es sicher nicht geben», sagte Gladbachs Finanzchef Stephan Schippers in einem Interview der «Bild» (Montag).

  • Trotz Corona-Krise

    Mo., 06.04.2020

    Gladbachs Finanzchef Schippers: Kein Ausverkauf der Stars

    Gladbachs Finanzchef Stephan Schippers.

    Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach sieht sich trotz der Corona-Krise und drohender Millionen-Verluste nicht gezwungen, im Sommer Stars zu verkaufen.

  • Der Staat soll helfen

    Fr., 29.11.2019

    Altmaier will Ausverkauf von Firmen stoppen

    Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie, stellt die «Industriestrategie 2030, Leitlinien für eine deutsche und europäische Industriepolitik» vor.

    Es sind stürmische Zeiten für viele Industrieunternehmen. Die Konjunktur hat sich abgekühlt, die Konkurrenz US-amerikanischer und chinesischer Konzerne wird härter. Der Wirtschaftsminister will nun Schutzwälle hochziehen.

  • Stahl

    Mi., 09.10.2019

    Thyssenkrupp-Chefin: Kein Ausverkauf des Traditionskonzerns

    Martina Merz, designierte Vorsitzende des Aufsichtsrats von Thyssenkrupp, steht bei der Hauptversammlung auf dem Podium.

    Essen (dpa) - Die neue Thyssenkrupp-Vorstandsvorsitzende Martina Merz ist Befürchtungen entgegengetreten, sie plane eine radikale Verkleinerung des angeschlagenen Industrie- und Stahlkonzerns. «Es geht darum, die Geschäfte zu stärken und uns zu verbessern. Es geht nicht um einen Ausverkauf», heißt es in einem Brief des Vorstands an die Mitarbeiter, der der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vorlag. Merz hatte den Vorstandsvorsitz bei Thyssenkrupp am 1. Oktober übernommen. Zuvor war sie Aufsichtsratsvorsitzende.

  • Börsen

    Mi., 14.08.2019

    Ausverkauf am deutschen Aktienmarkt

    Frankfurt/Main (dpa) - Die zunehmenden Hinweise auf eine weltweite Rezession haben eine Verkaufswelle am deutschen Aktienmarkt ausgelöst. Der Dax büßte 2,19 Prozent ein und schloss mit 11 492 Punkten auf dem niedrigsten Niveau seit Ende März. Der Kurs des Euro notierte zuletzt bei 1,1144 US-Dollar.

  • Börse in Frankfurt

    Mi., 14.08.2019

    Ausverkauf am deutschen Aktienmarkt

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Die zunehmenden Hinweise auf eine weltweite Rezession haben am Mittwoch eine Verkaufswelle am deutschen Aktienmarkt ausgelöst.

  • Fußball: Westfalenliga

    Di., 25.06.2019

    Warendorfer SU löst erste Frauenmannschaft auf

    Franziska Rüter (r.) wechselt von der WSU zur SG Telgte.

    Der Ausverkauf ist zu groß: Die Warendorfer SU stellt in der neuen Saison nur noch eine Fußball-Frauenmannschaft, nämlich die Zweite, die in der A-Liga beheimatet ist.

  • Champions League

    Di., 07.05.2019

    Nach Fußball-Märchen: Ajax droht Ausverkauf

    Sie sind die Überraschung der Champions League: Die jungen Spieler von Ajax Amsterdam.

    Als erstes Team seit 2004, das nicht aus den vier großen vier Ligen kommt, kann Ajax Amsterdam am Mittwoch das Champions-League-Finale erreichen. Danach werden aber viele Jung-Stars gehen. Die Frage ist nur: Wie viele?

  • Fußball

    Mo., 06.05.2019

    Hertha-Manager Preetz: Kein Ausverkauf

    Berlin (dpa) - Hertha-Manager Michael Preetz befürchtet auch nach dem Ende der Amtszeit von Pal Dardai als Trainer der Profis keinen Ausverkauf beim Berliner Fußball-Bundesligisten. «Wir wollen den Kader wie in den vergangenen Jahren auch im Kern zusammenhalten und punktuell verstärken», sagte der 51-Jährige in einem Interview des Fachmagazins «Kicker». Preetz betonte: «Ich habe irgendwo gelesen, dass uns ein Ausverkauf droht. Den wird es nicht geben.» Mitte April hatte Hertha bekanntgegeben, dass Dardai nach dieser Saison seinen Posten als Cheftrainer aufgeben werde.