Böller



Alles zum Schlagwort "Böller"


  • Unfälle

    Mo., 27.01.2020

    Alte Silvesterböller gezündet: Zwei Verletzte in NRW

    Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht.

    Bochum (dpa/lnw) - Fast einen Monat nach Silvester haben sich in NRW zwei Menschen beim Zündeln mit übrig gebliebenen Böllern verletzt. In Bochum wurde ein Junge schwer verletzt. Der 13-Jährige hatte den Böller aus Resten von Silvesterfeuerwerk zusammengebaut und am Sonntag in Bochum zusammen mit einem Gleichaltrigen angezündet, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Junge zog sich schwerste Handverletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Sein Freund kam mit einem Knalltrauma ins Krankenhaus.

  • Kriminalität

    Mi., 15.01.2020

    Silvesterbilanz: Böller und Gewalt gegen Einsatzkräfte

    Polizisten stehen an einer Kreuzung in der Neujahrsnacht.

    Die Silvesternacht 2019/20 ist in NRW überwiegend friedlich verlaufen. Auch in diesem Jahr riskierten Polizisten und Feuerwehrleute im Dienst für die Allgemeinheit aber ihre Haut: Einige Randalierer bewarfen Retter sogar mit Feuerwerkskörpern.

  • Müll nach dem Böllern: Bürger beschweren sich nur online

    Sa., 04.01.2020

    Stadt zieht Silvester-Bilanz

    An Neujahr gilt es, den Besen in die Hand zu nehmen: Wer während der Silvester-Sause Raketen und Böller in die Luft jagt, ist selbst dafür verantwortlich, hinterher den Müll zu beseitigen.

    Ganz unterschiedlich fällt die Müll-Bilanz nach der Silvester-Knallerei aus: Im Internet wird gemeckert, aber im Rathaus hat sich jedoch niemand beklagt.

  • Notfälle

    Do., 02.01.2020

    Zwei Mädchen finden Böller und zünden ihn an: Verletzungen

    Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Zwei zehn Jahre alte Mädchen sind durch eine Böller-Explosion verletzt worden. Die beiden Kinder fanden den Knaller am Donnerstagnachmittag in Mönchengladbach, wie die Feuerwehr mitteilte. Sie hoben den Böller den Angaben zufolge auf und zündeten ihn an, «woraufhin dieser unmittelbar in der Hand eines Mädchens explodierte». Dieses Mädchen erlitt schwere Verletzungen an den Händen und Verbrennungen am Oberkörper und im Gesicht. Das zweite Mädchen erlitt ein Knalltrauma. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht.

  • Notfälle

    Do., 02.01.2020

    Junge von liegengelassenem Böller schwer verletzt

    Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Paderborn (dpa/lnw) - Beim Aufräumen nach der Silvesternacht ist ein Elfjähriger in Paderborn von einem liegengebliebenen Böller schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wollten Eltern und Kinder am Neujahrsvormittag die Überreste des Feuerwerks im Hof vor ihren Wohnhäusern beseitigen. Dabei habe der Junge mit dem vermutlich nicht zertifizierten Böller hantiert, der daraufhin in seiner Hand explodiert sei. Das Kind kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

  • Jahreswechsel

    Mi., 01.01.2020

    15-Jähriger von gefundenem Böller schwer verletzt

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Beim Hantieren mit einem gefundenen Silvesterknaller ist ein 15-Jähriger in Gelsenkirchen sehr schwer verletzt worden. Der Junge habe in der Neujahrsnacht nach nicht explodierten Feuerwerkskörpern gesucht, sagte ein Polizeisprecher. Einen der gefundenen Böller habe er dann angezündet und aus bislang ungeklärten Gründen den Deckel eines Kochtopfs darüber gehalten. Die Detonation sei so gewaltig gewesen, dass der Deckel zersprungen sei, dem Jungen einen Finger abgetrennt und ihn schwer an Hals und Brust verletzt habe. Der 15-Jährige war am Neujahrstag nach einer Not-OP im künstlichen Koma. Zuvor hatte die «WAZ» berichtet.

  • Lesung in der Friedenskapelle

    Mi., 01.01.2020

    2019 klingt mit zärtlichen Worten aus

    Jürgen Janning rezitiert aus „So zärtlich war Suleyken“. Die Lesung in der Friedenskapelle wurde musikalisch von Alexander Zinowsky (rechtes Foto, l.) und Niklas Schindler begleitet

    Nicht mit Böllern und Raketen, sondern mit dem Klang sanfter, ja zärtlicher Worte ging für rund 60 Literaturinteressierte am Dienstagnachmittag 2019 zu Ende.

  • Jahreswechsel

    Di., 31.12.2019

    Böller an der Autobahn - Schreckschusspistolen in Neukölln

    Berlin (dpa) - Wenige Stunden vor dem Jahreswechsel haben Unbekannte an der Autobahn 100 in Berlin mit Böllern geworfen. Auch im übrigen Stadtgebiet kam es zu etlichen Einsätze wegen Feuerwerkskörpern. In Neukölln etwa schossen junge Männer schwere Böller mit einer Steinschleuder quer über die befahrene Sonnenallee. Andere Männer feuerten mit Schreckschusspistolen in die Luft. Ein Polizeisprecher sprach gegen 21.30 Uhr von einem vergleichsweise normalen Einsatz-Aufkommen für einen Silvesterabend in der Hauptstadt.

  • Schädel an Neujahr

    Di., 31.12.2019

    Gibt es ein Heilmittel gegen den Kater?

    Wer zu tief ins Glas schaut, wacht am nächsten Morgen meist mit einem dicken Schädel auf und fühlt sich krank. Hat die Wissenschaft mittlerweile ein Anti-Kater-Mittel gefunden?.

    Ausgelassene Stimmung, Böller und Feuerwerk gehören zum Jahreswechsel genauso wie das Gläschen Sekt. Wenn es aber mehr wird, droht an Neujahr der Kater. Wie kann dem begegnet werden? Wissenschaftler haben sich manch angeblichem Rezept gewidmet.

  • Schutzbrille oder Konfetti

    Mo., 30.12.2019

    So feiern andere Länder Silvester

    Neujahrsfeierlichkeiten auf der Champs-Elysees 2019.

    Städte denken über Verbotszonen nach, Baumärkte wollen keine Böller mehr verkaufen: In Deutschland ist die Debatte um ein böllerfreies Silvester voll im Gang. Ein Blick über die Landesgrenze zeigt, viele andere Länder sind da schon einen Schritt weiter.