Bahnverkehr



Alles zum Schlagwort "Bahnverkehr"


  • Verkehr

    Mo., 18.03.2019

    Neue ICE-Trasse für Tempo 300 entlang der A2 geplant

    Hannover (dpa) - Zur Beschleunigung des Bahnverkehrs zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin ist eine neue ICE-Trasse für Tempo 300 zwischen Hannover und Bielefeld in der Planung. Bevorzugt werde eine Trassenführung entlang der Autobahn 2, sagte der Bahn-Beauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, der Deutschen Presse-Agentur. «Unser Kernziel ist Berlin-Köln in vier Stunden.» Die Bahn will damit mehr Fahrgäste für die schnelle und ökologische Schiene gewinnen und weniger an den innerdeutschen Flugverkehr abgeben.

  • Verkehr

    Mo., 18.03.2019

    Tempo 300: ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld

    Fahrzeuge fahren auf der Autobahn A2.

    Hannover/Bielefeld (dpa) - Zur Beschleunigung des Bahnverkehrs zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin ist eine neue ICE-Trasse für Tempo 300 zwischen Hannover und Bielefeld in der Planung. Bevorzugt werde eine Trassenführung entlang der Autobahn 2, sagte der Bahn-Beauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. «Unser Kernziel ist Berlin-Köln in vier Stunden.» Die Bahn will damit mehr Fahrgäste für die schnelle und ökologische Schiene gewinnen und weniger an den innerdeutschen Flugverkehr abgeben. «Heraus kommt nachher ein Halbstundentakt, das ist doch ein Traum für die Gesamtregion.» Bisher pendelt der ICE stündlich zwischen Köln und Berlin und benötigt rund 4 Stunden und 40 Minuten.

  • Verkehr

    Mo., 11.03.2019

    Reisende verbrachten Nacht in Zügen

    Monteure arbeiten an einem Unternehmensschild der Deutschen Bahn.

    Köln (dpa/lnw) - Nach dem Stopp des Bahnverkehrs in Nordrhein-Westfalen haben zahlreiche Reisende die Nacht zum Montag in Aufenthaltszügen verbracht. In einem von der Bahn bereitgestellten Zug in Köln hätten am Abend und in der Nacht bis zu 150 Reisende Platz gefunden, sagte ein Bahnsprecher am Morgen. In Dortmund seien es deutlich weniger Reisende gewesen. Ein weiterer Aufenthaltszug stand demnach in Hamm. Der Zugverkehr in NRW war am Sonntag wegen des Sturms «Eberhard» gestoppt worden.

  • Wetter

    So., 10.03.2019

    Sturmtief «Eberhard» stört Bahnverkehr

    Berlin (dpa) - Mit Orkanböen bis Windstärke 12 hat Sturmtief «Eberhard» den Bahnverkehr in Teilen Deutschlands zum Erliegen gebracht. Die Deutsche Bahn empfahl Reisenden im Fernverkehr, nach Möglichkeit heute keine Reise mehr anzutreten. In Nordrhein-Westfalen stellte die Bahn den Fernverkehr und Teile des Regionalverkehrs ein. Auch in Hessen und Rheinland-Pfalz hielt die Bahn Züge an Bahnhöfen zurück. In Bayern fiel die Partie der Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth und Dynamo Dresden wegen des Sturms aus.

  • Politik

    So., 10.03.2019

    Sturmtief: Bahnverkehr eingestellt

    Die DB Region hat am Sonntagnachmittag wegen des Sturmtiefs Eberhard auch den Regionalverkehr einstellt. Auch die Verbindung zwischen Münster/Coesfeld und Enschede sind betroffen. Wann die Züge wieder fahren, steht nicht fest. In Gronau ist es bislang (18 Uhr) zu keinerlei sturmbedingten Einsätzen gekommen.

  • Wetter

    Sa., 09.03.2019

    Sturm sorgt für Zugausfälle im Ruhrgebiet: A40 überflutet

    Bochum (dpa/lnw) - Mit Sturmböen und Gewitter hat Sturmtief Dragi am Samstagnachmittag in Nordrhein-Westfalen für Probleme im Bahnverkehr und auf den Straßen gesorgt. Mehrere Bahnstrecken mussten wegen Sturmschäden gesperrt werden. Behinderungen gab es auch auf der Autobahn 40: Bei Bochum war die Fahrbahn des Ruhrschnellwegs überflutet, Autofahrer sollten langsam und vorsichtig fahren. «Vor allem in der Mitte und im Norden Nordrhein-Westfalens kommt es zu Windstärken bis zu 115 Stundenkilometern», warnte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Essen.

  • Unfälle

    Fr., 08.03.2019

    Entgleister Zug stört Bahnverkehr in Hannover

    Leere Gleise an einem Bahnhof.

    Hannover (dpa/lni) - Ein entgleister leerer Personenzug hat am Freitag in Hannover vorübergehend den Bahnverkehr in Richtung Braunschweig und Berlin behindert. Der Regionalverkehr wurde unterbrochen, ICE-Züge zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin sowie Richtung Leipzig und Dresden wurden umgeleitet, wie die Bahn mitteilte. Bei der Fahrt vom Abstellbahnhof Pferdeturm Richtung Hauptbahnhof war ein unbesetzter Intercity-Zug, der nach Stuttgart fahren sollte, aus ungeklärter Ursache aus den Gleisen gesprungen. Während der Bergungsarbeiten konnte der Zugverkehr am Nachmittag über andere Gleise an dem entgleisten Zug vorbeigeleitet werden.

  • Strecke nach Enschede

    Fr., 08.03.2019

    Tödlicher Unfall am Bahnübergang in Gronau

    Strecke nach Enschede: Tödlicher Unfall am Bahnübergang in Gronau

    Der Bahnverkehr zwischen Gronau und Enschede war am Freitag für mehrere Stunden unterbrochen. An einem Bahnübergang hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

  • Tiere

    Do., 07.03.2019

    Kuh legt Bahnverkehr zwischen Kassel und Würzburg lahm

    Neuenstein-Obergeis (dpa) - Eine Kuh hat den ICE-Verkehr auf der Strecke zwischen Kassel und Würzburg lahmgelegt. Weil das ausgebüxte Tier in einen Tunnel der Schnellfahrstrecke lief, mussten die Züge zunächst auf Sicht fahren, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Für rund anderthalb Stunden sei die Strecke am Mittwochabend dann komplett gesperrt worden. Die Kuh aus Nordfriesland war beim Umladen aus einem Viehtransport im osthessischen Neuenstein-Obergeis entwischt und in den Tunnel gelaufen.

  • Bahn

    Do., 14.02.2019

    Hangrutsch behindert Bahnverkehr in Wuppertal

    Wuppertal (dpa/lnw) - Weil ein Hang in Wuppertal abgerutscht ist, muss der Bahnverkehr durch die Stadt bis auf Weiteres eingeschränkt werden. Züge der ICE-Linie 10 aus Berlin könnten deshalb nicht in Wuppertal und Hagen halten, wie die Bahn am Donnerstag mitteilte. Sie würden über die Ruhrschiene umgeleitet. Der ICE-Verkehr Richtung Berlin sei aber nicht betroffen.