Batterieforschungsfabrik



Alles zum Schlagwort "Batterieforschungsfabrik"


  • Stadtviertel im Porträt

    Di., 22.12.2020

    Amelsbüren - das kleine Dorf in der Stadt

    Die Postkartenansicht: In den vergangenen Jahren ist neue Wohnbebauung allerdings deutlich näher an den Emmerbach gerückt. Das hat Auswirkungen auf das Entrée Amelsbürens.

    Amelsbüren präsentiert sich der Zukunft zugewandt und der Tradition verbunden. Der Ausbau des Glasfasernetzes, der Hansa-Business-Park und auch die künftige Batterieforschungsfabrik stehen stehen exemplarisch dafür.

  • Start der Forschungsarbeiten zur Elektrodenfertigung

    Do., 17.12.2020

    Alexianer-Werkstätten helfen bei Fertigung

    Die Forschungsfertigung Batteriezelle wird im „AlexProWerk“ Prozessschritte der Batteriezellproduktion erproben.

    Die Batterieforschungsfabrik, die in Amelsbüren entsteht, nimmt bereits die Produktion in Angriff, bevor erste Gebäude erreichtet werden. Es gibt eine Kooperation mit den Alexianer-Werkstätten

  • Fördermittel

    Fr., 20.11.2020

    Weitere 80 Millionen Euro für die Batterieforschung

    Im Hansa-Business-Park in Amelsbüren am Kanal entsteht ab dem kommenden Jahr die Forschungsfertigung Batteriezelle (FFB)

    Mit der Entwicklung innovativer Speichertechnologie drückt das Land aufs Gaspedal. 80 Millionen Euro für den Endausbau der Batterieforschungsfabrik in Amelsbüren werden nun schon freigegeben, damit die Musterproduktion von Batterietechnologien schon von Anfang in vollem Umfang starten kann.

  • Forschung

    Fr., 20.11.2020

    Batterieforschung: Land gibt weitere 80 Millionen Euro

    Die nordrhein-westfälische Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Batterieforschungsfabrik in Münster soll früher als bislang geplant ihre Endausbaustufe erreichen. Dazu stellt das Land Nordrhein-Westfalen weitere 80 Millionen Euro zur Verfügung, wie das NRW-Wissenschafts- und das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilten. Genaue Planungsdetails sollen im Dezember veröffentlicht werden. Die neue Fabrik soll ab 2022 die Arbeit aufnehmen. Eine Erweiterungsoption war ursprünglich für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen. Laut Mitteilung hatte die Fraunhofer-Gesellschaft als wissenschaftliche Betreiberin der Forschungsfertigung Batteriezelle (FFB) eine schnellere Umsetzung empfohlen.

  • Batteriefabrik in Münster

    Do., 03.09.2020

    Kretschmann trotz Fehlern gegen neues Verfahren

    Batteriefabrik in Münster: Kretschmann trotz Fehlern gegen neues Verfahren

    Trotz der deutlichen Kritik des Bundesrechnungshofs an der Vergabe des Standorts der neuen Batterieforschungsfabrik nach Münster ist Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gegen ein neues Verfahren.

  • Bundesregierung räumt Fehler ein

    Mi., 02.09.2020

    Experten wähnten sich zu mächtig

    Das Vergabeverfahren für die geplante Batterief

    Es ist eine Frage von Tagen. Dann wirft der Bericht des Bundesrechnungshofes für den Bundestag ein amtliches Licht auf das heftig umstrittene Vergabeverfahren für die Batterieforschungsfabrik. Intern werden die Fehler im Vergabeprozess bereits klar benannt. Doch was bedeutet das für den Standort Münster?

  • Anja Karliczek

    Do., 27.08.2020

    Ministerin räumt Fehler im Standortverfahren für Batteriefabrik ein

    Anja Karliczek (CDU), Bundesforschungsministerin.

    Angesichts der Kritik an der Standortvergabe einer geplanten Batterieforschungsfabrik in ihre Heimatregion hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) Fehler in dem Verfahren eingeräumt. «Dieses Verfahren hatte Defizite. Und ja, wir haben Fehler gemacht», sagte die CDU-Politikerin den Blättern «Stuttgarter Nachrichten» und «Stuttgarter Zeitung» (Freitag).

  • Ein Jahr nach dem Zuschlag

    Sa., 04.07.2020

    Batterieforschungs-Fabrik: Im Zeitplan trotz Pandemie

    Die Vorbereitungen für den Bau der Batterieforschungsfabrik im Hansa-Business-Park (hier eine Modellzeichnung) sind laut Plan der koordinierenden Servicegesellschaft NRW.Urban im Zeitplan.

    Vor einem Jahr knallten in Münster die Sektkorken: Die Bewerbung des Landes NRW für die Ansiedlung der mit insgesamt 700 Millionen Euro von Bund und Land geförderten Batterieforschungsfabrik mit Standort im Hansa-Business-Park Amelsbüren war erfolgreich. Deutschland will seinen technologischen Rückstand in der Entwicklung der Zukunftstechnologie möglichst schnell aufholen – entsprechend zügig soll die Realisierung vorangetrieben werden.

  • Im Ortskern wurde in den vergangenen fünf Jahren eifrig gebaut

    Fr., 14.02.2020

    Was hat sich alles verändert!

    Am Emmerbach ist ein neues Wohngebiet entstanden. Dadurch verändert sich das Entree des Davertdorfes.

    Der Autobahnanschluss und die zahlreichen Bauaktivitäten im Hansa-Business-Park, in dem in Kürze der Batterieforschungsfabrik entsteht, lassen manchmal vergessen, wie sehr sich auch der Amelsbürener Dorfkern selbst an vielen Stellen verändert hat. Zeit für einen kleinen Überblick.

  • Förderbescheid des Bundes liegt vor

    Mi., 15.01.2020

    Batterieforschungsfabrik: Land kauft Grundstück von der Stadt

    Sie freuen sich, dass der Grundstücksvertrag für die bundesweit bedeutsame Batterieforschungsfabrik unter Dach und Fach ist: Wirtschaftsförderer Dr. Thomas Robbers (l.) und Ludger Kloidt, Geschäftsführer des Landesunternehmens NRW-Urban.

    Das Land hat am Mittwoch für 2,5 Millionen Euro das Grundstück für die künftige Batterieforschungsfabrik von der Stadt Münster erworben. 2022 soll das Fabrikgebäude stehen.