Baumhaus



Alles zum Schlagwort "Baumhaus"


  • Regierung

    Mi., 04.09.2019

    Räumung Hambacher Forst: Reul räumt Gespräche mit RWE ein

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz.

    Mit einem Großaufgebot hatte die Polizei vor einem Jahr die Baumhäuser im Hambacher Forst geräumt. Nun hat die umstrittene Aktion ein politisches Nachspiel für Innenminister Reul. Im Raum steht der Vorwurf, es habe Absprachen mit RWE gegeben.

  • Opposition wittert Vorwand für umstrittenen Polizeieinsatz

    Fr., 30.08.2019

    Hambach-Gutachten setzt Reul unter Druck

    Die Räumung von besetzten Waldhäusern durch die NRW-Polizei wird jetzt Streitpunkt in der Landespolitik.

    Gut ein Jahr, nachdem Hunderte Polizeibeamte unter großem Aufwand die Baumhäuser der Waldbesetzer im Hambacher Forst geräumt haben, gerät Innenminister Herbert Reul (CDU) wegen dieser Aktion in Bedrängnis. SPD und Grüne warfen ihm am Freitag vor, er habe nach einem rechtlichen Vorwand gesucht, um RWE die Rodung des Waldes zu ermöglichen.

  • Umwelt

    Do., 14.03.2019

    Aus gefällten Stämmen: Neue Baumhäuser im Hambacher Forst

    Aktivisten haben im Hambacher Forst Baumhäuser gebaut.

    Hambach (dpa/lnw) - Trotz des derzeitigen Rodungsstopps sind im Hambacher Forst in jüngster Zeit einige Bäume gefällt worden - nach Angaben der Aachener Polizei jedoch nicht von RWE. Bei einer Waldbegehung entdeckten die Beamten demnach neue Baumhäuser, für die teilweise Holzstämme mit frischen Schnittkanten verbaut worden seien. Gleichzeitig fanden die Polizisten etwa 50 Baumstümpfe frisch geschlagener Bäume. Diese seien nicht von RWE gefällt worden. «Wir unterstellen hier niemandem etwas, sondern beschreiben nur einen Zustand», betonte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Energiekonzern wolle Strafanzeige stellen.

  • Energie

    Do., 10.01.2019

    Kreis Düren: Räumung im Hambacher Forst vorerst abgesagt

    Polizisten stehen im Hambacher Forst und schauen sich Baumhäuser an.

    Kerpen (dpa/lnw) - Die geplante Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst ist nach Angaben des Kreises Düren bis auf weiteres abgesagt. «Der Kreis Düren ist angerufen worden vom Polizeipräsidium Aachen, und da ist mitgeteilt worden, dass der Einsatz nicht stattfinden wird - erst einmal», sagte Behördensprecher Ingo Latotzki am Donnerstag. Dem Kreis Düren fehle nun der Vollzugshelfer, damit finde die Räumung nicht statt. «Wir haben aber nichts Offizielles vom Bauministerium gehört», sagte Latotzki.

  • Energie

    Do., 22.11.2018

    RWE räumt wieder Barrikaden im Hambacher Forst

    Kerpen (dpa) - Über einen Monat nach der Räumung von Baumhäusern im Hambacher Forst hat das Energieunternehmen RWE mit der Beseitigung von neu errichteten Barrikaden in dem Wald begonnen. Die Polizei schützte die Arbeiten. Räumungen eines Wiesencamps der Aktivisten oder neuer Baumhäuser seien nicht geplant, hieß es. Die Polizei appellierte an Aktivisten im Wald, sich ruhig und kooperativ zu verhalten. RWE will im Hambacher Forst weitere Bäume roden, um Braunkohle abzubauen. Aktuell gilt aber ein vorläufiger Rodungsstopp.

  • Energie

    Mi., 07.11.2018

    Fast 200 Strafverfahren nach Räumung im Hambacher Forst

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem Widerstand gegen die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst hat die Polizei insgesamt 193 Strafverfahren eingeleitet. In mehr als der Hälfte der Fälle (106) ging es um Widerstand gegen Polizeibeamte. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der SPD hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. 51 Polizisten seien während des Einsatzes zwischen dem 13. September und Anfang Oktober von den Besetzern mit Fäkalien beworfen worden.

  • Energie

    Do., 11.10.2018

    Reul will neue Baumhäuser im Hambacher Forst nicht dulden

    Ein neu gebautes Baumhaus gegen die Rodung des Hambacher Forsts hängt im Wald in einer Baumkrone.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Innenminister Herbet Reul will keine neuen Baumhäuser im Hambacher Forst dulden. «Die Polizei wird den Wald nicht den Besatzern überlassen», versicherte der CDU-Politiker in einem Interview mit dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Donnerstag). «Eine systematische Besetzung, wie es sie vor der Räumung gab, werden wir nicht hinnehmen», kündigte er an. Das bedeute aber nicht, dass man immer sofort eingreife: «Beim Kampf gegen die Clan-Kriminalität führen wir ja auch nicht jeden Tag eine Razzia durch.»

  • Wieder neue Baumhäuser

    Mo., 08.10.2018

    Polizei aus Hambacher Forst abgezogen

    Hampelmänner von Braunkohlegegnern hängen am Hambacher Forst am Straßenrand.

    Mehrere Wochen war die Polizei mit enormem Personalaufwand am Hambacher Forst präsent. Nach dem Erlass eines Rodungsstopps ist sie nun wieder weg. Aber nur vorerst - denn die Rodungsgegner sind schon wieder zurück.

  • Polizei zieht aus dem Wald ab

    So., 07.10.2018

    Aktivisten bauen im Hambacher Forst neue Baumhäuser

    Polizei zieht aus dem Wald ab: Aktivisten bauen im Hambacher Forst neue Baumhäuser

    Der Hambacher Forst gehört offenbar wieder den Braunkohle-Gegnern. Nach einem gerichtlich verfügten Rodungsstopp und einer Demonstration mit Zehntausenden Teilnehmern soll die Polizei am Montag abziehen. Und im Wald wird schon wieder gebaut.

  • Energie

    So., 07.10.2018

    Aktivisten bauen im Hambacher Forst neue Baumhäuser

    Kerpen (dpa) - Klimaaktivisten bauen im Hambacher Forst neue Baumhäuser. Gut 100 Braunkohle-Gegner übernachteten in Zelten und sind jetzt mit Bauen und Sägen beschäftigt. Sie schleppen auch Baumstämme. Die Aktivistengruppe «Ende Gelände» hatte gestern aufgerufen, neue Baumhäuser zu bauen. Bis Dienstag hatte die Polizei 86 Baumhäuser abgebaut. Am Freitag hatte das Oberverwaltungsgericht Münster dann einen vorläufigen Rodungsstopp für den Hambacher Forst verfügt. Gestern gab es eine Großdemo gegen Braunkohle.