Baustein



Alles zum Schlagwort "Baustein"


  • «Die Nachfrage ist enorm»

    Di., 30.07.2019

    Tiny House als XS-Eigenheim - Baustein gegen Wohnungsnot

    Eine junge Frau sitzt mit ihrem Laptop auf einer Empore eines XS-Hauses.

    Die Minihäuschen sind gefragt. Sie brauchen nur wenig Platz und könnten ein kleiner Baustein gegen Wohnungsnot werden. Spezielle Siedlungen sollen entstehen. Ein Hersteller aus Hamm kommt kaum hinterher.

  • Große Nachfrage

    Di., 30.07.2019

    Tiny House als XS-Eigenheim - Baustein gegen Wohnungsnot

    Neuer Minimalismus.

    Die Minihäuschen sind gefragt. Sie brauchen nur wenig Platz und könnten ein kleiner Baustein gegen Wohnungsnot werden. Spezielle Siedlungen sollen entstehen. Ein Hersteller aus Hamm kommt kaum hinterher.

  • Baustein gegen Wohnungsnot

    Di., 30.07.2019

    Tiny House als XS-Eigenheim

    Christiane Hille, Architektin aus Weimar, steht in ihrem von ihr selbst geplanten Tiny House.

    Hamburg - Die Minihäuschen sind gefragt. Sie brauchen nur wenig Platz und könnten ein kleiner Baustein gegen Wohnungsnot werden. Spezielle Siedlungen sollen entstehen. Ein Hersteller aus Hamm kommt kaum hinterher.

  • Werksplanung 2030

    Do., 25.07.2019

    Kaldewei baut: Verpackungshalle erster Baustein

    In einem Jahr steht hier die neue Verpackungshalle.

    Mit einer neuen Verpackungshalle macht Kaldewei sein Projekt Werksplanung 2030 jetzt konkret. In einem Jahr soll der Gigant stehen. Weitere Bausteine folgen.

  • Abitur am Wirtschaftsgymnasium Ibbenbüren

    Mi., 03.07.2019

    Schüler setzen neuen Baustein fürs Leben

    Ein letztes Mal auf dem Dach der Schule stehen: Die Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums feierten ihren Abschluss.

    „Fisher-Abi-Man‘s Friend – War es zu schwer, bist du zu doof“, lautete das Motto des Abitur-Jahrgangs 2019 des Wirtschaftsgymnasiums Ibbenbüren.

  • Wirtschaftsförderungsausschuss für Infrastruktur-Partnervertrag

    Do., 27.06.2019

    Ein Funknetz für „Smart Ascheberg“

    Das LoRa-System in einer Grafik des Anbieters: Was Sensoren messen wird zu den Antennen gesendet und von dort zur Cloud weitergeleitet. Dort sind die unterschiedlichsten Anwendungen angebunden.

    LoRaWan für IOT – das sind keine willkürlich gewählten Buchstabenkombinationen. Es ist ein Baustein für die digitale Zukunft Aschebergs.

  • Flüchtlingssituation

    Di., 25.06.2019

    Integration hat viele Bausteine

    Das Haus an der Altenberger Straße hat Familien und Singles in den sieben Zimmern und drei Wohnungen aufgenommen. Insgesamt wohnen dort 25 Bewohner.

    Man sieht die Menschen hier und da im Ortsbild. Sie kaufen ein, gehen zum Sprachkurs, betätigen sich im Sport oder dürfen schon ein Praktikum oder eine Ausbildung absolvieren. Die Rede ist von Migranten, die seit ihrer Vertreibung aus der Heimat auch in Havixbeck Zuflucht gefunden haben.

  • Angehörige einbinden

    Mi., 19.06.2019

    Wichtiger Baustein im Heim-Konzept

    Locker-familiär ist die Atmosphäre unter den Angehörigen der Heimbewohner.

    Der Austausch der Angehörigen ist ein wichtiger Baustein im Konzept der Pflegeeinrichtungen Carl-Sonnenschein- und Ferdinand-Tigges-Haus

  • Kommentar

    Sa., 15.06.2019

    Kleine Bausteine

    Das Thema „Klimawandel“ ist in Nottuln angekommen. Und das nicht erst, seitdem die Jugendlichen darauf aufmerksam gemacht haben. Vorreiter sind die Aktiven der Friedensinitiative gewesen, die sich schon lange vor dem aktuellen Hype für umweltfreundliche Technologien vom Pflanzenöl im Autotank über Bürgersolaranlagen bis hin zur Windkraft eingesetzt haben und einsetzen.

  • Saisonstart „Up‘n Hoff“

    Di., 07.05.2019

    Neue Bausteine fürs Museum

    Mit viel Liebe zum Detail hat Bernhard Börding die alte Schmiedewerkstatt eingerichtet. Am Sonntag zeigte er den Besuchern am Amboss, wie man Eisen damals geformt hat. Echte Handarbeit mit Muskelkraft.

    Das Everswinkeler Mitmach-Museum war am Sonntag Anlaufpunkt für zahlreiche Besucher, die sich den Saisonstart „Up’n Hoff“ nicht entgehen lassen wollten. Die Saison gilt als Fortsetzung des im vergangenen Jahr gestarteten, auf zwei Jahre ausgelegten Projekts „Vom Flachs zum Leinen“. Das größte Interesse der Besucher galt natürlich den Neuerungen im Museum.