Bauwerken



Alles zum Schlagwort "Bauwerken"


  • WN OnlineMarketing Club

    Ahlen

    Büro für Baustatik - Inhaber Dipl.-Ing. Matthias Blume

    Ahlen: Büro für Baustatik - Inhaber Dipl.-Ing. Matthias Blume

    Professionelle Realisierung von Bauwerken und Gebäuden.

  • Ägypten ohne Massen

    Do., 06.02.2020

    Faijum und seine imposanten Pyramiden

    Mehr Hügel als typische Pyramide: Das Grabmal von Sesostris II. bei al-Lahun besteht zu Teilen aus Schlammziegeln. Die Witterung hat sie mit der Zeit zerstört.

    Ägypten hat mehr zu bieten als die großen Pyramiden von Kairo. Die Oase Faijum ist zwar wenig spektakulär - ihr Umland mit alten Fossilien und eindrucksvollen Bauwerken dafür umso mehr.

  • Neue Brillux-Brücke

    Do., 25.07.2019

    Unternehmen zahlt 25.203 Euro an die Stadt

    Seit dem vergangenen Wochenende überspannt die Brillux-Brücke die Weseler Straße.

    Wer oberirdischen Raum mit Bauwerken nutzt, muss dafür zahlen. Und zwar an die Stadt. Das gilt auch für die neue Brillux-Brücke über der Weseler Straße.

  • Bombenexplosion

    So., 19.05.2019

    Mehrere Verletzte bei Anschlag nahe Pyramiden von Gizeh

    Der Sprengsatz explodierte am Straßenrand explodiert, als ein Touristenbus vorbeifuhr.

    Die Pyramiden zählen zu den beliebtesten Zielen unter Touristen in Ägypten. Für einige endet der Besuch an den antiken Bauwerken nun im Schreckensszenario. Die Attacke ist ein erneuter Rückschlag für die Reisebranche des Landes.

  • Rockavaria

    So., 10.06.2018

    Iron Maiden rocken in klassizistischer Kulisse

    Bruce Dickinson bringt mit seiner Band Iron Maiden den Königsplatz zum Kochen.

    Königsplatz statt Olympiapark: Zur dritten «Rockavaria»-Auflage ist das Festival umgezogen. Zwischen altehrwürdigen Bauwerken rocken mitten in München fast 20 Bands, darunter Iron Maiden, Limp Bizkit und Arch Enemy.

  • Umwelt

    Sa., 24.03.2018

    Mehr als 70 NRW-Städte schalten fürs Klima das Licht aus

    Blick auf Köln vor (oben) und während der «Earth Hour».

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr als 70 Städte in Nordrhein-Westfalen setzen am Samstag ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz und schalten bei bekannten Bauwerken das Licht aus. Die Umweltschutzorganisation WWF hatte weltweit Städte dazu aufgerufen, zwischen 20.30 bis 21.30 Uhr Strom zu sparen.

  • Brücken über Stever und Peperlake

    Mi., 14.02.2018

    Ortstermin bringt Klärung

    Auf der Brücke über die Stever fehlt der Belag noch komplett. Die Bohlen der Querung über die Peperlake (kl. Foto) hat die Stadt als fehlerhaft bemängelt.

    Nach dem Ortstermin von Verwaltung, Unternehmer und einem externen Gutachter steht jetzt endgültig fest. Brückenbauer Danny Götze wird die beiden Bauwerken über Stever und Peperlake nicht zu Ende bauen. Die noch ausstehenden Arbeiten wird die Stadt erneut ausschreiben.

  • Hochwasser

    Sa., 27.01.2018

    Nach dem Hochwasser wird am Rhein kontrolliert

    Karlsruhe (dpa) - Nach dem Ende des Hochwassers am Rhein machen sich Experten auf die Suche nach Schäden an Dämmen und Bauwerken. Es werde aber nicht flächendeckend kontrolliert, so extrem sei das Hochwasser nicht gewesen, sagte die Geschäftsführerin des Landesbetriebs Gewässer im Regierungspräsidium Karlsruhe, Elke Rosport. Der Fluss hatte vor wenigen Tagen am Pegel Maxau in Karlsruhe 8,57 Meter erreicht. Das ist fast die Marke eines zehnjährlichen Hochwassers, die bei 8,61 Metern liegt.

  • Sonderausstellung im Töpfereimuseum

    Do., 23.11.2017

    Bilder einer vergangenen Zeit

    Auch einige Motive aus Ochtrup finden sich in den Holzschnitten des Künstlers Heinrich Everz. Sein Enkel Thomas Wüllner half Tanja Withut (l.) und Christa Holtmannspötter vom Töpfereimuseum jetzt beim Aufbau einer Sonderausstellung.

    Holzschnitte mit Landschaften, Kulturdenkmälern und Bauwerken aus Westfalen sind ab Freitag (24. November) im Töpfereimuseum zu sehen. Bis Ende Januar wird dort eine Werkschau des Künstlers Heinrich Everz aus Coesfeld präsentiert. Thomas Wüllner, der Enkel des 1967 verstorbenen Künstlers, war jetzt in Och­trup, um die Ausstellung aufzubauen.

  • Freizeit

    Sa., 11.11.2017

    Hobby-Drohnenpiloten riskieren Schäden am Kölner Dom

    Die Fassade des Doms in Köln.

    Der Kölner Dom gehört zu den bekanntesten Bauwerken der Welt. Immer wieder wollen Touristen mit Drohnen aus der Luft Aufnahmen von der beeindruckenden Kirche machen. Damit riskieren sie nicht nur Schäden an der Kathedrale, sondern gefährden auch Passanten.