Bebauung



Alles zum Schlagwort "Bebauung"


  • Bahnhofshügel: UWG nimmt Stellung

    Di., 22.10.2019

    Hoffen auf zukunftsfähiges Konzept

    Voraussichtlich im Dezember findet eine Bürgerversammlung statt, in der drei Entwürfe zur Bebauung des Bahnhofshügels vorgestellt werden sollen.

    Die UWG hofft auf „kritische und konstruktive Anregungen“, wenn es um die Bebauung des Bahnhofshügels geht. Und zwar insbesondere von Altenbergern, die an der Bürgerversammlung teilnehmen, die voraussichtlich im Dezember stattfinden soll. Dann werden drei Pläne für die Bebauung des Areals präsentiert. Die UWG hatte sich gegen das Eckpunktepapier der CDU ausgesprochen.

  • Konzept für Bebauung an Dr.-Pöllmann-Straße

    Mi., 02.10.2019

    Projekt-Idee für das Filet-Stück im Zentrum

    Im Planungsausschuss wurde erstmals der Entwurf für eine Bebauung der freien Fläche Dr.-Pöllmann-Straße vorgestellt.

    Fast vier Jahre ist es bereits her, dass der zentrale Spielplatz an der Dr.-Pöllmann-Straße im Rahmen des neuen Spielplatzkonzeptes aufgegeben und zurückgebaut wurde. Die Kommunalpolitiker beschlossen im Januar 2016, dass diese Filet-Fläche für eine gemeindliche Nutzung oder ein städtebaulich überzeugendes Bauprojekt unter Einbeziehung der freien Nachbarfläche reserviert bleibt. Letzteres deutet sich nun an.

  • Rat verabschiedet Eckpunkte für Bebauung des Bahnhofshügels

    Mi., 02.10.2019

    CDU gibt die Richtung vor

    Nun sind die Planungsbüros an der Reihe, die Entwürfe für die Bebauung des Bahnhofshügels entwerfen sollen. Einige Vorgaben, die sie berücksichtigen müssen, hat der Rat am Montagabend mit den Stimmen der CDU verabschiedet.

    Mit der CDU-Mehrheit im Gemeinderat wurde das Eckpunkte-Papier zur Bebauung des Bahnhofshügels verabschiedet. Demnach sollen auf dem 13 Hektar großen Areal der Anteil von Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern 60 bis 80 Prozent betragen. Für Geschoss-Wohnungsbau sind maximal 30 Prozent eingeplant

  • Bebauung des Bahnhofshügels

    Fr., 27.09.2019

    Grüne lassen nicht locker

    Unterhalb des Friedhofs soll die Bebauung des Bahnhofshügels beginnen. Die Caritas möchte hier ein Wohnprojekt unterbringen. Am Montag (30. September) soll in der Ratssitzung ein Eckpunktpapier verabschiedet werden.

    Die Grünen können sich vorstellen, dass auf dem Bahnhofshügel auch Einfamilienhäuser gebaut werden können. Dies lehnten sie bislang an. Dann müssten allerdings der soziale Wohnungsbau und der Grünanteil stärker berücksichtigt werden.

  • Bauausschuss: Ohne Gesamtplan droht massive Bebauung

    Fr., 20.09.2019

    Zankapfel „Cösters Kamp“

    Die Bebauung des Bereiches „Cösters Kamp“ im Ortskern des Ewaldidorfes bleibt umstritten. Einstimmig hat der Bauausschuss am Mittwochabend die Bauvoranfrage des Investors abgeschmettert. Dieser plant auf dem Grundstück „Am Bach 16“ den Neubau von drei Mehrfamilienhäusern sowie die Umnutzung eines Gebäudes zum Mehrfamilienhaus.

  • Bahnhofshügel

    Di., 17.09.2019

    Die Planer können bald loslegen

    Bald sind Planer an der Reihe, um Vorschläge für die Bebauung des Bahnhofshügels zu unterbreiten. Welchen Vorgaben sind beachten müssen, wurde nun festgelegt.

    Keine Chance hatte die SPD mit ihrem Antrag, für den Bahnhofshügel nur eine Randbebauung zuzulassen. CDU, Grüne und UWG stimmten gegen den Wunsch der SPD. Zudem wurden einige Eckpunkte festgezurrt, wie die Bebauung künftig aussehen soll.

  • Bauausschuss stellt sich hinter Wünsche der Bürger

    Fr., 13.09.2019

    Der Westpark wird nicht bebaut

    Wenige Wochen erst ist es her, dass die Anlieger des Bögeholds die Politik zum Ortstermin einluden. Jetzt hat der Bauausschuss den Wünschen der Bürger entsprochen. Im Westpark wird es keine zusätzliche Bebauung geben.

    Aufatmen im Bögehold: Mit großer Mehrheit hat sich der Bauausschuss am Mittwochabend gegen eine Verdichtung der Bebauung auf den Flächen westlich der Eichenhofstraße ausgesprochen. Grundlage für die Entscheidung war ein gemeinsamer Antrag von CDU, FDP, UWG und „Pro Bürgerschaft“. „Die Bauleitplanung im Westpark mit dem Ziel, Wohnbebauung zu realisieren, wird nicht weiter verfolgt“, heißt es im Papier der Parteien. Auch die SPD begrüßte den Antrag der politischen Mitbewerber.

  • Bewegung in den Gesprächen um die Websaal-Bebauung

    Mi., 11.09.2019

    Silberstreif am Horizont

    Auf dem Flachdach der Fabrikruine wuchert ein Birkenwald. Wann der Abriss der letzten Hallen auf dem Websaal-Areal erfolgt, ist derzeit noch unklar.

    Der Dornröschenschlaf dauert schon Jahrzehnte. Nach vielen Versuchen in der jüngsten Vergangenheit, die Planungen für die Bebauung des Websaal-Geländers voranzutreiben, deutet sich für die nächste Woche der berühmte Silberstreif am Horizont an.

  • Bebauung an der Lennéstraße

    Do., 05.09.2019

    Zur Wärme kommt noch Strom

    Die Verträge sind unterschrieben: (v.l.) Architektin Katharina Winkelhaus, Guido Hoff (beide Ingenieurbüro Hoff), Gregor Ahler (Geschäftsführer Immobilien GmbH der Volksbank Gronau-Ahaus), Dr. Wilhelm Drepper (Geschäftsführer SWG) und Carsten Gehling (Vertriebsleiter Geschäftskunden SWG).

    Wenn Ökologie und Ökonomie gemeinsam profitieren – dann sind zufriedene Gesichter vorprogrammiert. Am Mittwochvormittag trafen Gregor Ahler (Volksbank Immobilien), Guido Hoff und Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Drepper zur Vertragsunterzeichnung zusammen. Contracting heißt das Zauberwort, mit dem der Gronauer Energieversorger zukünftig dafür sorgen wird, dass die 51 Wohneinheiten in den geplanten drei Gebäuden an der Lennéstraße mit Wärme versorgt werden. Und obendrein wird Strom produziert.

  • Baugebiet Ehemalige Kasernenanlage

    Di., 03.09.2019

    Saatkrähe verhindert Bebauung

    Rund 100 Saatkrähen-Nester machen ein Umdenken beim Bebauungsplan zum Gebiet Ehemalige Kaserne erforderlich.

    Das Baugebiet Ehemalige Kasernenanlage wird in einem ersten Schritt kleiner geplant als ursprünglich vorgesehen. Der Teil des Waldes, der an das Baugebiet Pickbreite angrenzt, soll nun vorerst stehenbleiben. Darauf verständigten sich die Ratsmitglieder einstimmig am Montagabend. Der Grund sind rund 100 Saatkrähen-Nester.