Bedarfsplanung



Alles zum Schlagwort "Bedarfsplanung"


  • Kreisjugendamt berichtet über Bedarfsplanung

    Mi., 20.03.2019

    Platz für alle Kinder in Lotte

    Zum aktuellen Kita-Jahr 2018/19 musste in Wersen noch eine provisorische Kita errichtet werden, um den Betreuungsbedarf zu decken.

    „Wir konnten allen, die einen Platz benötigen, ein Angebot machen.“ Mit dieser Nachricht begannen die Ausführungen der Vertreter des Jugendamtes des Kreises Steinfurt beim Ausschuss für Schulen, Sport, Soziales und Kultur (ASSSK) der Gemeinde Lotte. Dabei ging es um die Kinderbetreuungsplätze in Lotte.

  • Kreisjugendamt erklärt

    Sa., 23.02.2019

    Zuzug junger Familien ist eine Herausforderung

    In einem komplexen Verfahren ermittelt das Kreisjugendamt Coesfeld den Bedarf an Kita-Plätzen.

  • Bedarfsplanung für Kita-Plätze und Kindertagespflege

    Sa., 13.10.2018

    Kein Befreiungsschlag in Sicht

    Bei der Schaffung von Betreuungsplätzen in Kitas und bei Tagesmüttern geht es den städtischen Planern wie dem Hasen im Rennen gegen den Igel: „Wir bauen das Angebot kontinuierlich aus, aber auch die Nachfrage steigt kontinuierlich. Dadurch schaffen wir immer nur so viele Plätze wie wir gerade mindestens brauchen“, sagte Jugendhilfeplanerin Brigitte Amshoff in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

  • Stationäre Pflege in Nottuln

    Sa., 15.09.2018

    Wartelisten sind die Regel

    Mit zunehmenden Alter steigt die Wahrscheinlichkeit der Pflegebedürftigkeit. Nottuln weist zwar überdurchschnittlich viele vollstationäre Pflegeplätze auf, dennoch ist der Bedarf nicht gedeckt. Wartelisten sind die Regel.

    Nach der Bedarfsplanung gibt es in Nottuln mehr als ausreichend Plätze in der vollstationären Pflege. Doch der kurzfristig verfügbare Pflegeplatz ist die Ausnahme.

  • Kindergärtenlandschaft in Bewegung

    Fr., 15.06.2018

    Mehr Kita-Plätze – weniger Kinder

    Im Ausschuss besprachen sie die aktuelle Kindergartenbedarfsplanung (v. l.): Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff, Amtsleiter Jürgen Lammers, Abteilungsleiter Markus Grotendorst und Kirsten Bertling vom Familienbüro des Kreises Borken.

    Das überraschte dann doch einige Ausschussmitglieder: „Auch bei rückläufigen Geburtenzahlen haben wir weiter einen steigenden Bedarf an Plätzen im U3-Bereich.“ Markus Grotendorst machte in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwoch deutlich, dass einfache Arithmetik nicht reicht, wenn es um die Bedarfsplanung für Kindergarten- und Kindertagespflegeplätze geht. „Wir erleben derzeit einen Strukturwandel“, so der Abteilungsleiter des Familienbüros beim Kreis Borken.

  • Anne-Frank-Gesamtschule

    Mi., 06.06.2018

    Raumnot wurde mehrfach nachgewiesen

    Schulleiter Dr. Torsten HabbelSchulleiterin Regina Sommer

    „Die Raumnot der AFG wurde mehrfach nachgewiesen. Der Rat hat Thomaßen-Consult mit einer exakten Bedarfsplanung beauftragt, die Raumnot wurde eindeutig nachgewiesen, der Bedarf festgestellt“, erklärte AFG-Schulleiter Dr. Torsten Habbel. Der entsprechende Ratsbeschluss sei einstimmig: Das Raumangebot wird gemäß dem Konzept des Büros Thomaßen erweitert.

  • Zusätzliche Einrichtung in Brochterbeck

    Mo., 15.05.2017

    Noch ein neuer Kindergarten

    Der Kindergarten St. Peter und Paul ist 2011 erweitert worden. Dort ist Platz für vier Gruppen. Für drei weitere Gruppen muss ein neuer Kindergarten gebaut werden.

    Eigentlich müsste ein Kinderwagen nach dem anderen durch Brochterbeck geschoben werden – in Richtung Kindergarten. Eine neue Bedarfsplanung des Kreisjugendamtes hat ergeben, dass insgesamt ein Bedarf an sieben Gruppen besteht. Vier gibt es im Familienzentrum St. Peter und Paul. Drei weitere müssen eingerichtet werden.

  • Zum Thema

    Sa., 11.02.2017

    Stellungnahme des Kreisjugendamtes zur Situation in Ochtrup

    „Die Planung für die Vergabe der Kita-Plätze ist sehr komplex und muss am Sozialraum orientiert sein“, informiert das Kreisjugendamt auf Anfrage der WN in einer Pressemitteilung. Die Bedarfsplanung in Ochtrup, inklusive der Ortsteile, erfolge in enger Abstimmung mit der Stadt. Grundlage sei die Geburtenabfrage und die Nachfrage in vorangegangenen Jahren. Diese Planung werde im Spätsommer den Trägern und Einrichtungsleitungen sowie in der Regel auch den politischen Gremien vorgestellt.

  • Stellungnahme zum neuen Kindergarten

    Fr., 28.10.2016

    Kreis weist Kritik an Bedarfsplanung zurück

    Auf diesem Grundstück soll der neue Kindergarten in Trägerschaft der AWO gebaut werden. Mit der Inbetriebnahme wird infolge der neuen Bedarfsplanung jetzt erst 2018 gerechnet

    Ein „chaotisches Verfahren“ hat Frank Sundermann, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, dem Kreis Steinfurt im Zusammenhang mit der Kindergartenbedarfsplanung vorworfen. Kritik an ihrer Vorgehensweise weist die Behörde in einer mit Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer abgestimmten Stellungnahme aber zurück.

  • Gesundheit

    Di., 24.03.2015

    Studie: Landbevölkerung bei Ärzte-Versorgung im Nachteil

    Ein Schild weist in der kleinen Gemeinde Saulgrub auf eine Arztpraxis hin.

    Die Bedarfsplanung von Arztpraxen geht zum Teil weit am tatsächlichen Bedarf einer Region vorbei. Das liegt auch am Verteilungsschlüssel. Der könnte geändert werden - wenn Ärzte und Kassen wollten. Nun will der Gesetzgeber nachhelfen.