Befüllung



Alles zum Schlagwort "Befüllung"


  • Zweite Biotonnen-Kontrolle

    Fr., 18.10.2019

    Rote Karte für Wiederholungstäter

    Seit Juni 2018 sind die Grenzwerte für Störstoffe im Bioabfall wesentlich verschärft worden. Plastiktüten, Verpackungen und Restabfall gefährden die Verwertung des Bioabfalls. In vielen Kommunen, so auch in Lotte, werden deshalb Biotonnen-Kontrollen durchgeführt und die Bürger mit gelben oder roten Aufklebern auf Fehlwürfe hingewiesen.

    Zweimal hat die Gemeinde Lotte bereits jeweils rund 400 Biotonnen in den Ortsteilen Alt-Lotte und Wersen kontrollieren und für falsche Befüllungen gelbe und rote Karten verteilen lassen. Damit soll die hohe Zahl der teuren Fehlwürfe im Biomüll verringert werden. Eine Zwischenbilanz.

  • Kontrolle der Biotonnen

    Fr., 19.07.2019

    Keine Besserung in Sicht

    Leider keine Ausnahme: Eine mit Plastiktüten gefüllte Bio-Tonne.

    Seit Wochen blicken Mitarbeiter der Entsorgungsgesellschaft Steinfurt in die Biotonnen, um die richtige Befüllung zu kontrollieren. Trotz zahlreicher roter Karten scheint sich nicht viel zu verbessern.

  • Biomüllabfuhr

    Mo., 08.04.2019

    Gemeinde prüft erneut Befüllung der Tonnen

    Die Gemeindeverwaltung weist auf ihre Kontrollaktion zur nächsten Leerung der Biotonnen hin.

    Die Gemeinde Metelen überprüft erneut die Befüllung der Biotonnen. Nach der jüngsten Kontrolle hatten sich Zahl der Fehlwürfe deutlich verbessert.

  • Richtige Befüllung

    So., 09.09.2018

    Stadt lässt Biotonnen kontrollieren

    Ob die Biotonnen richtig befüllt sind, kontrolliert eine von der Stadt beauftragte Firma.

    Ob die Ochtruper ihre Biotonnen richtig befüllen, will die Stadtverwaltung nun überprüfen. Eine beauftragte Firma kontrolliert, was in den Abfallbehältern landet, und verteilt „gelbe und rote Karten“.

  • Dienstag wird kontrolliert

    Sa., 07.04.2018

    Blick in die Biomüll-Tonnen

    Zu viele Fremdstoffe im Bioabfall verhindern dessen Verarbeitung zu hochwertigem Kompost.

    Seit dem 1. Januar 2014 werden alle Bioabfälle aus dem Kreis Steinfurt im Kompostwerk in Saerbeck kompostiert. Im August 2014 hat die Stadt Lengerich die Bio-Tonnen auf falsche Befüllung kontrolliert. Der Anlass damals: Erhebliche Anteile von Fremd- und Störstoffen im Biomüll. Lengerich war nicht die einzige Kommune mit derartigen Problemen.

  • SGW antwortet auf Fragen der WN-Redaktion

    Mi., 13.09.2017

    Befüllung mit Reststoffen: Zementschlamm denkbar

    Das Medieninteresse an den Geschehnissen im Amtsvenn hat nachgelassen – hier ein Archivbild aus 2014. Die Bewohner des Kavernenfeldes aber haben weiterhin viele Fragen, auf die sie gerne Antworten erhalten würden.

    Bei der Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Kavernenfeld (BIK) am Montagabend wurden eine Reihe von Fragen gestellt, die während der Veranstaltung nicht beantwortet werden konnten. Zwei dieser Fragen hat die WN-Redaktion an die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) gerichtet.

  • Biotonne: Stadt gibt Tipps

    Mo., 04.04.2016

    Bei 100 Kilogramm ist Schluss

    Frühlingszeit ist Gartenzeit: Die Stadt empfiehlt allen Gartenfreunde jedoch, vor allem nach dem Vertikutieren das Gewichtslimit der Biotonnen zu beachten.

    Mit den steigenden Temperaturen hat auch die Saison der Hobby-Gärtner begonnen. Die Stadt weist deshalb darauf hin, dass bei der Befüllung der Biotonnen einiges zu beachten ist. Zu schwere Tonnen bleiben nämlich ungeleert stehen.

  • Verkehr

    Di., 21.07.2015

    Alternative Reifengas - Was bedeuten grüne Ventilkappen?

    Autoreifen tragen wesentlich zum Spritverbrauch bei - der Füllstand macht den Unterschied. Bei Stickstoff bleibt der Druck etwas länger konstant.

    Wer Autoreifen regelmäßig mit neuer Luft befüllt, kennt die normalen schwarzen Ventilkappen. Es gibt jedoch auch die grüne Variante - sie weist auf die Befüllung mit Stickstoff hin. Der Nutzen dieser Methode ist jedoch umstritten.

  • NRW

    Fr., 26.10.2012

    Landesbetrieb Straßenbau befüllt sein größtes Salzlager

    Rheinberg (dpa/lnw) - Der Landesbetrieb Straßenbau startet heute mit der Befüllung eines neuen Depots für Streusalz in Rheinberg am Niederrhein. Dort wurde eine ehemalige Messehalle wurde zum größten Lager für Streusalz in Nordrhein-Westfalen umgebaut. Bis zu 40 000 Tonnen Salz sollen dort in ein paar Wochen lagern, so viel wie in keinem anderen Lager im Land. Das Salz kommt per Lastwagen aus dem nahe gelegenen Bergwerk Borth.

  • Zu wenig Salz in Saerbeck

    Do., 29.12.2011

    Lieferung stockt, weil die Rheinschiffe nicht fahren können

    Niedrigwasser im Rhein, ein Stocken der Schifffahrt – das sollte das Münsterland eigentlich nicht jucken, möchte man meinen. Aber Irrtum. Die Wetterkapriolen im trockensten November seit Menschengedenken haben dafür gesorgt, dass es mit der Befüllung des Salzlagers im ehemaligen Munitionsdepot in Saerbeck gewaltig hapert.