Behördenangabe



Alles zum Schlagwort "Behördenangabe"


  • Konfliktregion

    Fr., 25.12.2020

    Todeszahl bei Massaker in Äthiopien auf 207 gestiegen

    Das Archivfoto zeigt einen äthiopischen Soldaten.

    Addis Abeba (dpa) - Bei einem Massaker im Westen Äthiopiens sind neuen Behördenangaben zufolge am Mittwoch mindestens 207 Menschen getötet worden.

  • Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz

    Fr., 04.12.2020

    „Hier ist das Volk“

    Solidarisch, vielfältig und ordnungsgemäß mit Masken – die Nottulnerinnen und Nottulner bezogen nicht nur Position, sondern verhielten sich auch diszipliniert. Polizei und Ordnungsamt waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung.

    Das Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz war ein voller Erfolg. Nach Behördenangaben waren rund 650 Menschen gekommen, um so ein sichtbares Gegengewicht zur Versammlung des AfD-Kreisverbandes zu schaffen.

  • Konflikte

    Sa., 08.02.2020

    Tote und Verletzte bei Ausschreitungen in Kasachstan

    Nur-Sultan (dpa) - Bei Ausschreitungen sind in Kasachstan nach Behördenangaben mindestens acht Menschen getötet worden. Es gebe auch 40 Verletzte. 49 Menschen seien nach den Unruhen in der Region Kordaj im Gebiet Schambyl festgenommen worden. Präsident Kassym-Schomart Tokajaw ordnete an, die Ursachen für den dort ungewöhnlichen Gewaltausbruch zu klären. Möglich ist etwa ein ethnischer Konflikt in der von Duganen – einer muslimischen chinesischen Minderheit - bewohnten Region an der Grenze zu Kirgistan.

  • Brände

    Do., 23.01.2020

    Drei Tote bei Absturz eines Löschflugzeugs in Australien

    Canberra (dpa) - Beim Absturz eines Löschflugzeugs im Brandgebiet von Australien sind nach Behördenangaben drei Menschen ums Leben gekommen. Das Flugzeug sei nahe Cooma etwa 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Canberra verunglückt, sagte der Feuerwehrchef Shane Fitzsimmons. Zuvor war der Kontakt zu der Maschine abgerissen. Wegen der nahen Brände stellte der Flughafen der Hauptstadt Canberra seinen Betrieb ein. Es landeten oder starteten keine Flugzeuge mehr, wie die staatliche Katastrophenschutzbehörde mitteilte. In Australien wüten seit Monaten verheerende Buschbrände.

  • Unfälle

    So., 05.01.2020

    36 Tote bei Gebäude-Einsturz in Kambodscha

    Bangkok (dpa) - Beim Einsturz eines Rohbaus in Kambodscha sind nach Behördenangaben 36 Menschen ums Leben gekommen. 23 weitere konnten nach dem Unglück in dem südostasiatischen Land gerettet werden. Das noch nicht fertig gebaute siebenstöckige Haus war gestern in der Provinz Kep etwa 160 Kilometer südlich der Hauptstadt Phnom Penh eingestürzt. Zahlreiche Arbeiter wurden unter den Trümmern begraben. Heute wurden die Bergungsarbeiten abgeschlossen, meldet das Nachrichtenportal Fresh News Asia unter Berufung auf die Behörden. Unter den Toten seien sechs Kinder und 14 Frauen.

  • Brände

    So., 08.12.2019

    Mehr als 40 Tote bei Brandkatastrophe in Neu Delhi

    Neu Delhi (dpa) - Bei einem Großbrand in einer indischen Fabrik sind nach Behördenangaben mindestens 43 Menschen ums Leben gekommen. Zudem wurden mehr als ein Dutzend Verletzte in Krankenhäuser gebracht, die meisten von ihnen mit Rauchgasvergiftungen. Das Feuer war in einem dicht besiedelten Viertel Neu Delhis ausgebrochen. Bei den meisten Opfern handelt es sich den Angaben zufolge um Arbeiter, die auf verschiedenen Stockwerken des Fabrikgebäudes geschlafen hatten und im Morgengrauen von den Flammen überrascht wurden.

  • Bundesregierung

    Fr., 30.08.2019

    Zweiteilung der Regierung kostete 2018 8,6 Millionen Euro

    Der Flughafen Köln/Bonn.

    Berlin (dpa) - Die Aufteilung der Bundesregierung auf Berlin und Bonn hat im vergangenen Jahr nach Behördenangaben mindestens 8,6 Millionen Euro gekostet. Alleine für die 18 730 durch die Teilung verursachten Dienstreisen zwischen beiden Standorten flossen 6,2 Millionen Euro aus der Staatskasse. 12 559 dieser Reisen und damit rund zwei Drittel wurden mit dem Flugzeug absolviert. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des Linksfraktionschefs Dietmar Bartsch hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Nicht in der Statistik berücksichtigt ist das Bildungsministerium, das keine Zahlen vorgelegt hat.

  • Wetter

    Mo., 19.08.2019

    Waldbrand auf Gran Canaria gerät außer Kontrolle

    Las Palmas (dpa) - Der Waldbrand in den Bergen von Gran Canaria ist nach Behördenangaben außer Kontrolle geraten. 3400 Hektar Fläche auf der spanischen Urlaubsinsel seien schon von dem Feuer betroffen, manche Flammen schlügen 50 Meter hoch, teilte der Inselrat auf Twitter mit. Nach Angaben des spanischen Fernsehens wurden mittlerweile 8000 Menschen aus Dutzenden Ortschaften in dem Gebiet südwestlich der Hauptstadt Las Palmas in Sicherheit gebracht. Bedroht seien auch die berühmten Kiefernwälder im Nationalpark Tamadaba, hieß es. Der 7500 Hektar große Park gilt als «die grüne Lunge» der Insel.

  • Luftverkehr

    Di., 30.07.2019

    19 Tote bei Absturz eines Militärflugzeugs in Pakistan

    Islamabad (dpa) - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs der pakistanischen Luftwaffe sind nach Behördenangaben mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine sei am frühen Morgen auf Häuser in einem Wohngebiet am Rande der Millionenstadt Rawalpindi niedergegangen, teilte das Militär mit. Das Flugzeug habe sich auf einem routinemäßigen Übungsflug befunden, hieß es in der Erklärung weiter. Die Absturzursache ist unklar.

  • Militär

    Di., 23.07.2019

    Südkorea feuert Warnschüsse gegen russischen Bomber

    Seoul (dpa) - Südkoreas Streitkräfte haben nach Behördenangaben Warnschüsse gegen ein russisches Militärflugzeug abgegeben. Die russische Maschine sei am Morgen in den Luftraum Südkoreas vor der Ostküste nahe der Felseninselkette Dokdo eingedrungen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul mit. Die südkoreanischen Luftstreitkräfte hätten als Reaktion auf den Vorfall eigene Kampfjets gestartet, die die Warnschüsse abgefeuert hätten, sagte der Sprecher. Weitere Details waren zunächst unklar.