Behördenhaus



Alles zum Schlagwort "Behördenhaus"


  • Immobilie steht seit Oktober 2017 leer

    Mi., 08.08.2018

    Finanzamt soll Behördenhaus werden

    Seit Oktober 2017 steht das frühere Finanzamt an der Münzstraße leer.

    Seit Oktober 2017 steht das frühere Finanzamt an der Münzstraße leer. Die Grünen fordern, dass es zum Wohngebäude wird – zum Beispiel für Studenten. Doch der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes hat andere Pläne.

  • Porzellanmalerei im Behördenhaus

    So., 23.10.2016

    Wie eine Therapie

    Dank an eine engagierte Dozentin: Dr. Barbara Herrmann (3.v.r.) überreicht Renate Reuter einen Blumenstrauß.

    Teller, Tassen, Vasen und Kaffeekannen müssen nicht einfarbig und damit manchmal ein wenig langweilig aussehen. Renate Reuter sorgt seit 35 Jahren mit ihren VHS-Kursen dafür, dass solche Gegenstände des täglichen Lebens hübsch gestaltet werden.

  • Ausstellung

    So., 16.10.2016

    Bemaltes Porzellan im Behördenhaus

    Auch die Einschulung kann eine porzellanwürdige Erinnerung sein: Renate Reuter (l.) mit einer Kursteilnehmerin und einem bemalten Teller.

    Handgemaltes Porzellan wird am 23. Oktober im Behördenhaus präsentiert.

  • Feuerwehr Burgsteinfurt

    Mo., 22.08.2016

    117 Jahre Wehrhistorie in 243 Akten

    Schlusspunkt unter eine wahre Sisyphusarbeit: Wina Hintzen übergibt das Findbuch an Wehrleiter Dirk Telgmann (r.). Mit ihr freut sich Stadtarchivar Achim Becker.

    Wina Hintzen ist Azubi im Archivwesen – und Steinfurterin. Was lag näher, als eines der vorgeschriebenen Praktika vor Ort zu absolvieren. Drei Wochen lang unterstützte die 22-Jährige das Team von Stadtarchivar Achim Becker im früheren Behördenhaus. Ihre Hauptaufgabe: Den Dokumentenbestand der Burgsteinfurter Feuerwehr aufarbeiten.

  • Standortfrage wird immer drängender

    Mi., 29.06.2016

    Archiv steht 20 Zentimeter im Wasser

    Achim Becker legt noch die Stellen nach dem Starkregen trocken. 20 Zentimeter hoch stand das Wasser im Keller. Wiederholt hat der Stadtarchivar dem Kulturausschuss der Stadt (kl. Foto) mit seinem Vorsitzenden Günther Gromotka aufgezeigt, wie stark der Bestand bereits von Schimmel befallen ist.

    Jetzt ist eingetreten, was Experten immer wieder befürchtet und wovor sie viele Jahre gewarnt haben: Der Starkregen der vergangenen Woche hat auch den Keller des Stadtarchivs und -museums im ehemaligen Behördenhaus vis-a-vis der Hohen Schule etwa 20 Zentimeter unter Wasser gesetzt. Die Standortdiskussion wird immer drängender.

  • Steinfurter Geschichtstag

    Mo., 11.04.2016

    Von den Hoffnungen der Auswanderer

    Zum Nachlesen: Viele Dokumente gehören zur Ausstellung, die mit den Geschichtstagen im Behördenhaus eröffnet wurde.

    Zum dritten Mal veranstaltete das KulturForum die „Steinfurter Geschichtstage“. Während das Programm am Samstag im Borghorster Heimathaus präsentiert wurde, startete es am Sonntagvormittag im Burgsteinfurter Behördenhaus. Alles drehte sich um das Thema „Auswanderung“, wie der Titel „Von Steinfurt in die Welt“ bereits verrät.

  • Dritter Steinfurter Geschichtstag

    Mo., 04.04.2016

    Das Programm fürs Wochenende steht

    Im Stadtmuseum sind die Mitglieder der Museumsgruppen des Heimatvereins zurzeit dabei, die Ausstellung zur Steinfurter Auswanderer-Geschichte aufzubauen.

    Das Programm für den 3. Steinfurter Geschichtstag am Samstag und Sonntag (9. und 10. April) steht. Sowohl im Heimathaus Borghorst, Münsterstraße 7, als auch im ehemaligen Behördenhaus in Burgsteinfurt, An der Hohen Schule 13, beschäftigen sich die Veranstaltungen allesamt mit dem Thema „Von Steinfurt in die Welt – Auswanderer“. Das Programm:

  • Hollicher Hermann Ascheberg wanderte 1855 aus

    Do., 24.03.2016

    In Holzschuhen nach Amerika

    Nach 141 Jahren  kehrte ein Paar Holzschuhe von Amerika über den großen Teich wieder zurück nach Hollich. Wie ihren Augapfel behütet Annegret Arning die inzwischen über 160 Jahre alten Gegenstände von Ihrem Ururgroßonkel Hermann Ascheberg.

    Unter dem Thema „Von Steinfurt in die Welt – Auswanderer“ steht der dritte Geschichtstag des Kulturforums Steinfurt in Zusammenarbeit mit den Heimatvereinen und weiteren Partnern, der am 9. April im Borghorster Heimathaus und am 10. April im Behördenhaus an der Hohen Schule in Burgsteinfurt eröffnet wird. Die Geschichtswerkstatt des Stadtmuseums beteiligt sich mit einer Ausstellung. Es werden einige Auswanderungsgeschichten von Burgsteinfurter Familien, unter anderem der Familie Ascheberg illustriert.

  • Sorge um Steinfurter Archivalien

    So., 26.07.2015

    „Es ist längst fünf nach zwölf“

    Stadtarchivar Achim Becker hat dem Vorstand und dem Beirat des Heimatvereins am vergangenen Donnerstagnachmittag anschaulich gezeigt, wie fortgeschritten die Zerstörung vieler Dokumente durch mangelhafte Lagerung bereits ist.

    Der Heimatverein macht Druck auf Stadtverwaltung und Politik. Die Bedingungen, unter denen wertvolle Dokumente im Stadtarchiv im ehemaligen Behördenhaus aufbewahrt werden, sind nicht länger haltbar.

  • Zweiter Steinfurter Geschichtstag

    So., 16.11.2014

    Als das alte Europa zerbrach . . .

    Im Burgsteinfurter Behördenhaus wurde gestern die Ausstellung „100 Jahre 1. Weltkrieg“ eröffnet. Zahlreiche interessierte Besucher stöberten in den zusammengetragenen Exponaten. Bürgermeister Andreas Hoge lässt sich von Elisabeth ten Berge Feldpostkarten zeigen.

    Unter dem Motto „100 Jahre 1. Weltkrieg“ fand gestern der zweite Steinfurter Geschichtstag statt. Im Steinfurter Behördenhaus und im Borghorster Heimathaus erhielten interessierte Besucher anhand zahlreicher historischer Fundstücke Einblick in die Zeit zwischen 1914 und 1918.