Behinderung



Alles zum Schlagwort "Behinderung"


  • Verkehr

    Do., 17.10.2019

    A57 Richtung Köln gesperrt: «Massive Behinderungen»

    Wegen Seife auf der Fahrbahn ist die Autobahn 57 zwischen Neuss und Köln «spiegelglatt» und muss gereinigt werden. Langer Stau ist die Folge. Unklar bleibt weiter die Frage, woher die Seife kommt.

  • Barrierefreiheit

    Di., 08.10.2019

    Reisen mit Behinderung setzt gute Planung voraus

    Manche Stadtführungen - hier in Magdeburg - stellen sich auf die Bedürfnisse Hörgeschädigter ein.

    Hohe Bordsteine, kein Servicepersonal, zu schmale Türen - Reisen kann für Menschen mit Behinderung zur Herausforderung werden. Wichtig sind verlässliche Informationen. Im Internet gibt es Hilfe.

  • Hausgemeinschaft Billerbecker Straße

    Mi., 18.09.2019

    Auf gute Nachbarschaft

    Gregor Wortmann (4.v.l.), Geschäftsführer der Tectum Caritas gGmbH, nahm die Spende aus den Händen der Nachbarn entgegen.

    Die Hausgemeinschaft der Billerbecker Straße 28a spendete den Erlös ihres Sommerfestes an die Bewohner der im Bau befindlichen Wohnstätte für Menschen mit Behinderung.

  • Baustart und Behinderungen

    Di., 17.09.2019

    Südstraße bekommt eine Asphaltdecke

    Ab kommenden Montag ist die Südstraße wegen der Sanierungsarbeiten gesperrt. Frei bleibt die Zufahrt zur Tankstelle.

    Autofahrer und Anlieger müssen sich ab kommenden Montag, 23. September, darauf einstellen, dass sich die Verkehrsführung in der südlichen Innenstadt ändert. Die Ahlener Umweltbetriebe beginnen am Wochenanfang mit der Sanierung der Südstraße im Abschnitt zwischen Südenmauer und Marktplatz.

  • An der Steinfurter Straße entstehen 24 Einzelapartments für Menschen mit Behinderung

    Fr., 13.09.2019

    Spatenstich für Caritas-Wohnheim

    Packten beim symbolischen ersten Spatenstich kräftig mit an (von rechts): Berthold Böing, Bernd Schlüter, Bauleiter Andreas Kern (Fa. Natrup), Doris Abeler, Pfarrer Klaus Lunemann, Klaus Wilp, Bernward Stelljes, Bewohnervertreter Benedikt Laumann, Peter Vennemeyer und Bewohnervertreterin Nicole Bühner.

    Da ist die Caritas sich selbst voraus: Der offizielle erste Spatenstich für das neue Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Greven-Reckenfeld fand am Mittwoch bereits im Schatten des Rohbaus statt. Die Bauarbeiten in Sichtweite des Kirchturms von St. Franziskus laufen seit kurz vor den Sommerferien.

  • Beratung von und für Menschen mit Behinderung

    So., 08.09.2019

    Aktionstag „Teilhabe für alle!?“ bei den Stadtwerken

    Bus-Test für den Aktionstag (v.l.): Renate Ostendorf (Selbsthilfe-Kontaktstelle), Petra Rose (Sozialamt), Elisabeth Wibben, Elke Falk und Marianne Koch (Mitglieder und Vorsitzende der KIB), Thomas Walbaum (Stadtwerke) und Doris Rüter (Sozialamt).

    In Münster arbeiten zahlreiche Vereine und Selbsthilfegruppen von und für Menschen mit Behinderung daran, die Stadt Stück für Stück barrierefrei zu machen. Welche Organisationen und Ansprechpartner es gibt und was die Stadt alles tut, das erfahren Interessierte am Dienstag (10. September) bei den Stadtwerken am Hafenplatz.

  • Gemeinsam mehr erreichen

    Mo., 02.09.2019

    Eltern von Kindern mit Behinderung schließen sich zusammen

    Fürs Sommerfest bauen die Eltern auch schon mal eine Hüpfburg in den Garten: Thomas Kiel (rosa Hemd in der Bildmitte) hat sich mit anderen Familien zusammengeschlossen, um die Interessen von Eltern mit Kindern mit Förderbedarf besser vertreten zu können.

    Zusammen ist man weniger allein: In Münster schließen sich Eltern von Kindern mit Behinderung zusammen – denn die Kooperation verspricht Erleichterung im Alltag.

  • Soziales

    Di., 27.08.2019

    Verbesserungen für Kinder mit Behinderung gefordert

    Berlin (dpa) - Sozialverbände, Mediziner und Politiker haben eine grundlegende Reform zugunsten von Kindern und Jugendlichen mit geistiger oder körperlicher Behinderung gefordert. Die 260 000 betroffenen Minderjährigen sollten für staatliche Unterstützung nicht länger von Bewilligungen des Sozialamts abhängig sein, forderte das Bündnis in Berlin. Dies sei diskriminierend. Vielmehr sollte die Kinder- und Jugendhilfe zuständig werden, forderte die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, Karin Böllert.

  • 260.000 Betroffene

    Di., 27.08.2019

    Verbesserungen für Kinder mit Behinderung gefordert

    «Kinder und Jugendliche sollten unabhängig von ihrer Beeinträchtigung Unterstützung aus einer Hand erhalten», sagt Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann.

    Für Hilfe vom Staat müssen die Eltern von Hunderttausenden Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zum Sozialamt. Ein schwerer Gang mit oft unbefriedigendem Ergebnis, monieren Kritiker - und fordern eine große Reform.

  • Fuchs in Berlin

    Fr., 23.08.2019

    Bündnis für Inklusion

    In einem gemeinsamen Appell „Exklusion beenden: Kinder- und Jugendhilfe für alle jungen Menschen und ihre Familien“ verleihen mehr als 30, in einem gemeinsamen Bündnis zusammengeschlossene Organisationen der Forderung Nachdruck, Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen die gleichen Hilfeperspektiven zu verschaffen wie jungen Menschen ohne Beeinträchtigungen oder mit einer seelischen Behinderung.