Bekenntnis



Alles zum Schlagwort "Bekenntnis"


  • Nahles-Rücktritt: Das sagen Karliczek und Sundermann

    Mo., 03.06.2019

    Bekenntnis zur großen Koalition

    Anja Karliczek

    Wie geht es in der SPD und mit der großen Koalition nach dem Rücktritt von Andreas Nahles weiter? Zwei regionale Politgrößen, Bundesministerin Anja Karliczek (CDU) und der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Sundermann, haben sich gegenüber den WN dazu geäußert.

  • Wahlen

    Mo., 27.05.2019

    Söder fordert Bekenntnis der SPD zur großen Koalition

    München (dpa) - Nach dem Debakel für CDU und SPD bei der Europawahl fordert CSU-Chef Markus Söder neuen Schwung für die große Koalition - und ein Bekenntnis der SPD zum Regierungsbündnis. Das Ansehen der Regierung müsse sich wieder steigern, sagte Söder. Steige das Ansehen einer Regierung, steige auch das Ansehen der sie tragenden Parteien. Söder warnte die SPD davor, ständig über einen Austritt aus der Koalition zu diskutieren. Die SPD müsse eine Grundsatzentscheidung treffen, ob sie die Koalition aus «innerer Leidenschaft» erfüllen und nicht nur abarbeiten wolle, sagte Söder.

  • Volleyball: 2. Liga

    Fr., 24.05.2019

    Starkes Bekenntnis: BSV Ostbevern setzt auf eigenen Nachwuchs

    Im März 2018 wurde Ira Hünker (3.v.l.) von Trainer Dominik Münch und ihren Mitspielerinnen verabschiedet. Jetzt kehrt sie zum BSV zurück.

    Aufsteiger BSV Ostbevern startet mit einem Heimspiel gegen den SV Bad Laer in die Saison. Nach einem Jahr Pause kehrt Ira Hünker zum BSV zurück. Ansonsten setzt der Verein voll auf den eigenen Nachwuchs.

  • Bekenntnis zur Schwesterpartei

    Fr., 24.05.2019

    AfD hält weiter zu FPÖ

    «Das Video hätte man nicht veröffentlichen müssen», sagte Gauland im ZDF.

    Ein peinliches Video, ein doppelter Rücktritt, eine Regierungskrise bei den Nachbarn in Österreich: Trotz der Ibiza-Affäre um FPÖ-Chef Strache steht die AfD zu ihrer Schwesterpartei. Parteichef Gauland hätte die Sache mit dem Skandalvideo lieber anders gelöst.

  • Bekenntnis

    Di., 21.05.2019

    Jada Pinkett Smith über ihre frühere Porno-Sucht

    Jada Pinkett Smith spricht über Pornografie und innere Leere.

    Die Schauspielerin scheut sich nicht, über die innere Leere zu sprechen, die sie empfand, als sie noch Single war. Pornos seien nicht das probate Mittel, damit umzugehen, meint sie.

  • Bekenntnis

    Mo., 06.05.2019

    Thore Schölermann über sein Lampenfieber

    Thore Schölermann leidet unter ausgeprägtem Lampenfieber.

    Vor Live-Shows sei er so aufgeregt wie vor dem Abitur, gibt der TV-Moderator offen zu. Alle MEnschen, die gerade Prüfungsstress hätten, täten ihm leid.

  • Bekenntnis

    Fr., 03.05.2019

    Sebstian Fitzek liest vorm Einschlafen

    Sebastian Fitzek geht «ohne Krimi nie ins Bett».

    Der Autor schreibt nicht nur Bücher, oft Thriller, er liest auch gern, besonders vorm Einschlafen.

  • Blutdoping-Affäre

    So., 21.04.2019

    Eisschnelllauf-Aktivensprecher: Kein Bekenntnis

    Aktivensprecher der deutschen Eisschnellläufer: Moritz Geisreiter.

    Berlin (dpa) - Moritz Geisreiter, Aktivensprecher der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, fordert im Gegensatz zu Claudia Pechstein kein öffentliches Bekenntnis des unter Blutdopingverdacht stehenden Eisschnellläufers.

  • Umstrittener Stuttgart-Coach

    Sa., 23.03.2019

    VfB-Manager Hitzlsperger verweigert Weinzierl-Bekenntnis

    Möchte dem VfB Stuttgart zur mehr Kontinuität verhelfen: Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.

    Stuttgart (dpa) - Sportvorstand Thomas Hitzlsperger vom abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hält nichts von öffentlichen Bekenntnissen zum Trainer.

  • Notfälle

    Di., 12.03.2019

    Polizei geht Bekenntnis zu Briefbomben nach

    London (dpa) - Eine sich selbst als IRA bezeichnende Gruppe hat sich zu den vor einer Woche in London und Glasgow gefundenen Briefbomben bekannt. Die Gruppierung habe gegenüber einer Zeitung in Nordirland erklärt, fünf Pakete an Adressen auf der britischen Hauptinsel versendet zu haben, hieß es von Scotland Yard und der schottischen Polizei. Die Pakete waren am Dienstag und Mittwoch an den Bahnhof Waterloo, Büros der Flughäfen London-Heathrow und London City sowie an die Universität Glasgow verschickt worden. Verletzt wurde niemand.