Belästigung



Alles zum Schlagwort "Belästigung"


  • Erneuter sexueller Übergriff

    Mi., 11.12.2019

    Sexuelle Belästigung: Maskierter Täter überfällt Mann in Reken

    Erneuter sexueller Übergriff: Sexuelle Belästigung: Maskierter Täter überfällt Mann in Reken

    Bereits zum zweiten Mal war in Borken ein Sexualtäter unterwegs, der es auf Männer abgesehen hat. Bei den Opfern handelte es sich um erwachsene Männer, die sich allein im Wohnbereich aufhielten und durch die Scheibe von außen beobachtet werden konnten.

  • Berührungen, Witze, Gesten

    Fr., 25.10.2019

    Jeder Elfte erlebt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

    Laut einer repräsentativen Umfrage wurden rund 13 Prozent der Frauen und 5 Prozent der Männer in den vergangen drei Jahren sexuell belästigt.

    Es geht los mit anzüglichen Blicken oder Kommentaren und reicht über belästigende WhatsApp-Nachrichten bis hin zu Begrapschen und anderen körperlichen Übergriffen. Viele Frauen und auch manche Männer haben das an ihrem Arbeitsplatz schon erlebt, wie eine Umfrage zeigt.

  • Für Betroffene

    Fr., 25.10.2019

    Anlaufstellen bei sexueller Belästigung im Job

    Tabu: Sexuelle Belästigung etwa in Form von unerwünschten Berührungen ist am Arbeitsplatz ausdrücklich verboten.

    Wer am Arbeitsplatz sexuell belästigt wird, sollte seinen Arbeitgeber informieren. Nicht immer ist das möglich. Weitere Anlaufstellen für Betroffene im Überblick.

  • Gesellschaft

    Fr., 25.10.2019

    Jeder Elfte erlebt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

    Berlin (dpa) - Rund jeder elfte Beschäftigte in Deutschland ist einer Studie zufolge in den vergangenen drei Jahren im Job sexuell belästigt worden. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes legte in Berlin Ergebnisse einer repräsentativen Befragung vor. Demnach gaben rund 13 Prozent der Frauen und 5 Prozent der Männer an, mit unangemessenen Kommentaren, Witzen, Gesten oder auch Berührungen und anderen Handlungen belästigt worden zu sein. Die große Mehrheit der Betroffenen habe wiederholt solche Situationen erlebt.

  • #MeToo

    Do., 03.10.2019

    Plácido Domingo tritt als Chef der Oper in Los Angeles ab

    Plácido Domingo wird von mehreren Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen.

    Ein weiterer bitterer Abgang für Plácido Domingo: Nach Vorwürfen sexueller Belästigung tritt der Sänger als Chef der Oper in Los Angeles zurück. Zuvor hatte er die New Yorker Metropolitan Opera verlassen.

  • Jugendmedienschutzgesetz

    Sa., 28.09.2019

    Ministerin will Pläne für Kinderschutz bei Apps vorlegen

    Mit schärferen Regeln will die Bundesregierung Kinder und Jugendliche besser vor Cybermobbing, sexueller Belästigung und Suchtgefährdung schützen. Familienministerin Franziska Giffey plant dafür ein entsprechendes Jugendmedienschutzgesetz.

    Cybermobbing, sexuelle Belästigung und Suchtgefahren: Ein neues Gesetz soll Kindern und Jugendlichen besseren Schutz online bieten. Dafür will Familienministerin Franziska Giffey bis zum Jahresende Entwürfe erarbeiten.

  • Trauriges Adiós

    Mi., 25.09.2019

    Domingo verlässt nach «MeToo»-Vorwürfen die Met

    Plácido Domingo 2004 in der Rolle des Siegmund in Wagners «Walküre».

    Eine große Opernkarriere steuert einem bitteren Ende entgegen. Nach Vorwürfen sexueller Belästigung schließen sich für Plácido Domingo nun auch die Türen der New Yorker Metropolitan Opera.

  • Trotz Vorwürfen

    Fr., 30.08.2019

    Wiener Staatsoper hält an Placido Domingo fest

    Placido Domingo genießt weiterhin das Vertrauen der Wiener Staatsoper.

    Vorwürfe sexueller Belästigung haben Placido Domingo diskreditiert. Das Wiener Staatsoper hält dennoch an dem Star fest. Der Direktor des Hauses erklärt, warum.

  • Nicht nur ein Frauenthema

    Fr., 30.08.2019

    Wie sich sexuelle Übergriffe im Job verhindern lassen

    Eine anzügliche Bemerkung, eine unerwünschte Berührung: Viele Frauen, aber auch manche Männer, werden im Job sexuell belästigt.

    Vor knapp zwei Jahren startete die #metoo-Bewegung. Was hat sich seither getan in der deutschen Wirtschaft? Und wie können sich Frauen - aber auch Männer vor sexueller Belästigung schützen?

  • Schutz vor sexueller Belästigung in den Bädern

    Fr., 30.08.2019

    Deutliches Signal an potenzielle Täter

    In den münsterischen Frei- und Hallenbädern gilt ab sofort der Slogan „Luisa ist hier“. Die Aktion des Frauennotrufs Münster soll Frauen mehr Sicherheit vor Anmache und sexualisierter Gewalt geben. Den Start begrüßten (v.l.) Daniela Stöveken, Schwimmmeister Burkhard Elling, Lea Goetz, Daniela Voege vom Sportamt und Gerlinde Gröger.

    Schwimmbäder sind Orte mit viel Körperlichkeit. Sexuelle Belästigungen sind darum nicht selten. Jetzt sollen potenziell übergriffige Männer von vornherein abgeschreckt werden.