Bergbau



Alles zum Schlagwort "Bergbau"


  • Bergbau

    Di., 18.02.2020

    Bundesweit laufen nur noch zwei Bergwerke für Dachschiefer

    Altlay/Schmallenberg (dpa) - In Deutschland sind nach Branchenangaben nur noch zwei unterirdische Bergwerke für Dachschiefer in Betrieb. Bei Altlay im Hunsrück baut die Firma Theis-Böger das blau-graue Gestein ab. Und bei Schmallenberg im Sauerland das Unternehmen Magog. Billig ist das 400 Millionen Jahre alte Produkt nicht. Ein Quadratmeter Dacheindeckung mit deutschem Schiefer kostet laut Lothar Henzler, Schiefersachverständiger in Boppard am Rhein, um die 125 Euro. Mit Importware aus Spanien oder ganz anderen Dacheindeckungen wird es preiswerter.

  • Bergbau

    Mi., 05.02.2020

    Mineneinsturz in Venezuela - mindestens 35 Verschüttete

    Rio de Janeiro (dpa) - Beim Einsturz von zwei Minen in Venezuela sind mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Das melden venezolanische Medien. Demnach seien mehr als 20 Menschen beim illegalen Goldschürfen in der Isidora-Mine in der Gemeinde El Callao im Bundesstaat Bolívar, der für seine Bodenschätze bekannt ist, verschüttet worden. Der Bergbau in der Region ist nur der staatlichen Firma CVG Minerven erlaubt. In einer anderen Mine in Gran Sabana seien 15 Bergleute bei der Goldsuche verschüttet worden.

  • Bergbau

    So., 26.01.2020

    Siemens-Chef rechtfertigt Angebot an Neubauer

    Berlin (dpa) - Siemens-Chef Joe Kaeser setzt sich gegen Kritiker zur Wehr, die dem Konzernboss eine versuchte Instrumentalisierung von Klimaaktivistin Luisa Neubauer für Image-Zwecke vorwerfen. Kaeser hatte der Fridays-for-Future-Aktivistin einen Sitz in einem Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy angeboten. Neubauer lehnte ab, weil sie Siemens dann nicht mehr unabhängig kommentieren könne. «Der Protest auf der Straße allein ist keine Lösung. Deswegen habe ich versucht, Luisa Neubauer einzubinden, das war überhaupt kein PR-Gag», sagte Kaeser der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

  • Bergbau

    Di., 21.01.2020

    Medien: Anklage nach Dammbruch in Brasilien erhoben

    Rio de Janeiro (dpa) - Kurz vor dem Jahrestag des Dammbruchs an der brasilianischen Eisenerzmine Córrego do Feijão hat Medienberichten zufolge die Staatsanwaltschaft Anklage gegen 16 Beschuldigte erhoben. Darunter seien der ehemalige Präsident des Bergbaukonzerns Vale, Fabio Schvartsman, und auch Mitarbeiter des TÜV Süd. Beim Bruch des Dammes waren 270 Menschen ums Leben gekommen, nach elf Vermissten suchen die Feuerwehrleute immer noch. Das brasilianische Tochterunternehmen des deutschen TÜV Süd hatte kurz vor dem Dammbruch die Rückhaltebecken geprüft und für sicher befunden.

  • Bergbau

    Fr., 10.01.2020

    Siemens will bis Montag über Kohlebergwerk entscheiden

    Berlin (dpa) - Siemens will angesichts von Protesten bis Montag über die Lieferung einer Zugsignalanlage für ein Kohlebergwerk in Australien entscheiden. «Es ist klar dass diese Entscheidung nicht einfach ist», sagte Konzernchef Joe Kaeser in Berlin nach einem Gespräch mit der Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer. Es gebe unterschiedliche Interessenlagen - von Aktionären, Kunden und auch der Gesellschaft, sagte Kaeser. Fridays for Future fordert von Siemens, auf das Geschäft zu verzichten.

  • Bergbau

    Mo., 30.12.2019

    Kumpel verabschieden «ihre» Kantinenfrauen auf Prosper

    Ehemalige Bergleute verabschieden Küchen-Beschäftigte.

    Bottrop (dpa/lnw) - Ehemalige Bergleute der Steinkohlezeche Prosper Haniel in Bottrop haben am Montag an Schacht 10 «ihre» Kantinenfrauen verabschiedet. Mehrere Hundert Kumpel kamen zum letzten Arbeitstag der verbliebenen beiden Küchen-Beschäftigten. Zum Abschied überreichten sie Hunderte Rosen und bedankten sich. «So viele Rosen auf einmal hab ich überhaupt noch nicht gesehen», sagte Marika Grinski. Die 64-Jährige arbeitete zwanzig Jahre lang in der Kantine der Steinkohlenzeche.

  • Umweltschutz

    Fr., 27.12.2019

    DiCaprio kritisiert illegalen Bergbau im Amazonasgebiet

    Leonardo DiCaprio setzt sich für den Schutz des Regenwaldes ein.

    Leonardo DiCaprio ist ein engagierter Umweltschützer. Für den Erhalt des Regenwaldes im Amazonasgebiet setzt sich der Schauspieler schon seit längerem ein.

  • Bergbau

    Mi., 18.12.2019

    Stilllegungsarbeiten an Bergwerksstandorten vorangeschritten

    Bergmann Achim Flachmeier von Zeche Prosper-Haniel sitzt in der Waschkaue auf einer Bank.

    Bottrop (dpa/lnw) - Ein Jahr nach Ende der Steinkohleförderung in Deutschland sind die Stilllegungsarbeiten an den Standorten nach Angaben des Kohlekonzerns RAG weit vorangeschritten. In Ibbenbüren sei ein Schacht bereits verfüllt worden, sagte ein RAG-Sprecher auf Anfrage. Die Verfüllung von zwei Schächten des Ende 2015 geschlossenen Bergwerks Auguste Viktoria laufe und werde im Frühjahr abgeschlossen. An diesem Freitag soll bei der Zeche Prosper Haniel in Bottrop die Verfüllung der Schächte 9 und 10 beginnen.

  • Bergbau

    Mi., 11.12.2019

    Stiftung will Folgekosten des Steinkohlebergbaus senken

    Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG Stiftung, spricht auf einer Pressekonferenz.

    Essen (dpa) - Die Folgekosten des Ende 2018 ausgelaufenen deutschen Steinkohlebergbaus sollen in den kommenden Jahren sinken. «Wir werden in diesem Jahr knapp unter den angepeilten 300 Millionen Euro liegen, und unser Ziel ist es, die Kosten spürbar zu verringern», sagte der Chef der Essener RAG-Stiftung, Bernd Tönjes, der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (WAZ/Mittwoch). «Mittelfristig streben wir 250 Millionen Euro an. Später wollen wir sogar auch durch technische Optimierungen unter 200 Millionen Euro kommen.»

  • Jubilarehrung der IGBCE

    Mo., 09.12.2019

    Bergbau heißt Solidarität

    Das ist eine Hausnummer: Paul Wagner und Walter Szymanski sind seit 80 Jahre Mitglieder der IGBCE, Harri Salewski seit 70 Jahren. Peter Albrecht (l.) und Dr. Alexander Berger (r.) gratulierten.

    Den Zusammenhalt der Bergleute, egal welcher Nation, betonten alle Redner bei der IGBCE-Jubilarehrung am Sonntagnachmittag im Hof Münsterland. Walter Szymanski und Paul Wagner gehören der Gewerkschaft der Bergleute bereits seit 80 Jahren an. Die beiden 94-Jährigen traten mit Beginn ihrer Ausbildung der Gewerkschaft bei. Begrüßt worden waren die Jubilare vom stellvertretenden Ahlener IGBCE-Vorsitzenden Peter Albrecht, da der Vorsitzende Marc Senne krank war. Die Gewerkschafter wünschten ihrem Chef gute Besserung.